VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Erdbeermädchen Roman

Kundenrezensionen (4)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-18671-5

NEU
Erschienen: 13.06.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Neben der tiefsten Finsternis strahlt oft das hellste Licht

Sommer 1893. Die Bewohner von Åsgårdstrand, einem malerischen Fischerdorf an der norwegischen Küste, bereiten sich auf die Ankunft ihrer reichen Sommergäste vor. Die junge Erdbeersammlerin Johanne soll den Sommer über als Dienstmädchen im Hause des Admirals Ihlen arbeiten. Johanne freundet sich mit Tullik, der impulsiven Tochter des Admirals, an. Als diese eine verbotene Affäre mit dem noch unbekannten Edvard Munch beginnt, der geächtet am Rande des Dorfes lebt, drohen ihre Freundschaft und der bürgerliche Friede in Asgardstrand daran zu zerbrechen.

Lisa Stromme (Autorin)

Lisa Strømme, geboren 1973, stammt aus Yorkshire und studierte an der University of Strathclyde in Glasgow. Mit ihrem norwegischen Ehemann und zwei Kindern lebt sie in der Nähe von Åsgårdstrand, dem Küstenort, in dem Edvard Munch ein Sommerhaus hatte. Hier spielt Das Erdbeermädchen, Lisa Strømmes erster Roman.

Originaltitel: THE STRAWBERRY GIRL
Originalverlag: Chatto & Windus

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-18671-5

€ 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

NEU
Erschienen: 13.06.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Das Erdbeermädchen

Von: EvaMaria Datum: 16.06.2017

https://buecherfansite.wordpress.com

„Das Erdbeermädchen“ ist der Debütroman der Autorin und dieser gibt uns einen kleinen Einblick in das Leben des Leben des Malers Munch. Die Geschichte wird uns aber nicht aus seiner Sicht erzählt, sondern aus der Sicht von Johanne. Diese ist ein Mädchen, welches bei der reichen Familie Ihlen im Sommer als Hausmädchen arbeiten muss. Hier versteht sie sich wunderbar mit Tullik, die sich auf eine Affäre mit dem Maler einlässt….
Bei diesem Buch fand ich den Klappentext und das Cover sehr ansprechend und so habe ich mich entschlossen das Buch zu lesen.
Es war aber für mich leider nicht ganz, wie ich es erwartet habe. Die Handlung fand ich eigentlich recht unterhaltsam. Man bekommt als Leser Einblicke in die Sitten der dortigen Gemeinte und wie die damals ihre Häuser an reiche Urlauber vermietet haben. Auch liest man einiges über die typischen Sommeraktivitäten der Jugend. Das Hauptaugenmerk der Autorin liegt aber doch auf Johanne und wie sie ihren Sommer meistern soll.
Leider fand ich aber doch, dass die Autorin einige Wiederholungen eingebaut hat, was mich dann doch stellenweise gestört und meinen Lesefluss unterbrochen hatte, denn es war dann doch in Abschnitten etwas zäh zu lesen. Ich meine das gerade in Bezug auf die Reaktionen aus ihrem Umfeld, es wurde zum Beispiel der Umgang mit Munch kritisiert und zwar kam es nicht nur von einer Seite, sondern von mehreren Seiten. Das hat mich dann doch etwas genervt. Oder ein anderes Beispiel ist für mich, das Johanne sich gut mit Tullik verstanden hatte, aber auch das wurde bekrittelt.
Die Charaktere fand ich stellenweise recht interessant. Ich fand es besonders toll, wie Tullik sich durchsetzen wollte. Leider fand ich aber die Personen generell eher oberflächlich gehalten, was ich schade fand, denn gerade über Munch hätte ich gerne mehr erfahren.
Die Schreibweise fand ich schön. Ich finde die Autorin hat gerade die Orte sehr toll beschrieben. Sie erzählt uns die Handlung aus der Sicht von Johanne. Das Ende hat mir sehr gut gefallen, obwohl es dann doch etwas überraschend gekommen ist. Gefallen hat mir zudem, dass das berühmte Bild „Der Schrei“ eine Rolle in der Geschichte gespielt hat.
Zusätzlich wollte ich noch erwähnen, dass ich das Buch als eher ruhig beschreiben würde, denn es gibt keine großen Ereignisse in der Handlung.
Fazit:
3 von 5 Sterne. Kann ich nur bedingt weiterempfehlen, denn es ist zwar eine schöne Geschichte, aber ich glaube, dass man hier mehr hätte rausholen können.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Von: Klaudia Kroesen aus Bocholt Datum: 20.02.2017

Buchhandlung: Mayersche Buchhandlung KG

Ich habe selten ein so einfühlsam erzähltes Buch über einen Künstler gelesen. Die Beschreibungen des Erdbeermädchens von dem Bild " Der Schrei von Edvard Munch" sind so wortgewaltig und bringen dem Leser das Bild so eindrucksvoll nah. Als Leser habe ich den Schrei gehört und mit dem Maler gelitten. Ein Buch, das Bilder und Geräusche weckt. Super! Von mir gibt es 5 Sterne!

Von: Regina Pfannenschmidt aus Lage Datum: 03.02.2017

Buchhandlung: Buchhandlung Brückmann

Interessanter, historischer Hintergrund, leider in eine etwas seicht geschriebene Geschichte umgesetzt. Nette Unterhaltung.

Voransicht