Das Flüstern der Bäume

Roman

eBook epubNEU
16,99 [D] inkl. MwSt.
16,99 [A] | CHF 21,00 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Eine Familie, vier Generationen, schicksalhaft verbunden mit den Wäldern Kanadas

Jacinda Greenwood weiß nichts über ihre väterliche Familie, deren Namen sie trägt. Sie arbeitet als Naturführerin auf Greenwood Island, doch die Namensgleichheit, so glaubt sie, ist reiner Zufall. Bis eines Tages ihr Ex-Verlobter vor ihr steht. Im Gepäck hat er das Tagebuch ihrer Großmutter. Jahresring für Jahresring enthüllt sich für Jacinda endlich ihre Familiengeschichte. Seit Generationen verbindet alle Greenwoods eines: der Wald. Er bietet Auskommen, ist Zuflucht und Grund für Verbrechen und Wunder, Unfälle und Entscheidungen, Opfer und Fehler. Die Folgen all dessen bestimmen nicht nur Jacindas Schicksal, sondern auch die Zukunft unserer Wälder …

Michael Christies grandiose Familiensaga ist großes Kino: farbenprächtig, mitreißend, bewegend!



Der Penguin Verlag dankt dem Canada Council for the Arts für die Förderung der Übersetzung. We acknowledge the support of the Canada Council for the Arts. Nous remercions le Conseil des arts du Canada de son soutien.

Das Buch wird klimaneutral produziert.

»Man kann ›Das Flüstern der Bäume‹ als Familiensaga voller unerwarteter Wendungen verschlingen – oder als Öko-Parabel lesen, die fortdenkt, wohin Brände und Kahlschlag führen. Aufwühlend!«

stern (29. Oktober 2020)

Aus dem Englischen von Stephan Kleiner
Originaltitel: Greenwood
Originalverlag: McClelland + Stewart
eBook epub (epub), 20 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-641-24394-4
Erschienen am  05. Oktober 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Ausgezeichnetes Buch

Von: Fred

13.11.2020

Habe lange keine so spannende, interessante und menschlich erzählte Erzählung gelesen. Die Familiengeschichte spannt sich über mehrere Generationen und Jahrhunderte. Der Bezug zu aktuellen Umwelthemen und über den Umgang des Menschen mit Natur in der Vergangenheit finde ich gelungen. Kann das Buch nur zum Lesen empfehlen.

Lesen Sie weiter

Eine Familiengeschichte und die Liebe zur Natur

Von: Aquamarin

31.10.2020

Das „Flüstern der Bäume“ ist eine Familiengeschichte in Kanada. Durch die enge Beziehung der einzelnen Familienmitglieder zum Wald, ist es aber auch eine Geschichte der Bäume. Die Zeichnung des Querschnitts eines Baumstammes gleich am Anfang des Buches, machte mich neugierig. Ich stellte mir aber auch die Frage ob es zu wissenschaftlich werden würde. Doch ich wurde nicht enttäuscht. Was folgte war die Geschichte einer Familie über den langen Zeitraum von 130 Jahren, beginnend im Jahr 2038 bis ins Jahr 1908 zurück . Diese Schicksale mit Höhen und Tiefen wurden, Jahresringen gleich, schichtweise erzählt. Es fiel mir nicht so leicht ins Jahr 2038 einzutauchen. Mit Schlagwörtern wie z. Bsp. Baumkrankheit, ertappte ich mich dabei, Parallelen zu unserer heutigen Situation (Klimaveränderung, Baumsterben) zu ziehen, was zur Folge hatte, daß ich ich diesen Zeitraum als etwas beunruhigend empfand. Der Autor schafft es, sich bewußt zu machen wie wichtig der Wald doch für unser aller Leben ist. Die Familiengeschichte mit all seinen Facetten habe ich gern gelesen und ich habe mit Freude viel über Bäume gelernt und konnte durch die Erzählweise mir auch alles gut vorstellen. Die Liebe des Autors zur Natur ist so lebendig. Das allein ist schon ein Grund zum Lesen dieses Buches. Die Verbindung der Geschichte der Familie mit der Geschichte der Bäume ist gut gelungen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Michael Christie, in Thunder Bay, Ontario, geboren, studierte Psychologie und arbeitete in der Obdachlosenhilfe, bevor er 2011 sein Debüt, »The Beggar’s Garden«, veröffentlichte. »Das Flüstern der Bäume« ist sein zweiter Roman, der mehrfach nominiert wurde, u.a. für den bedeutendsten kanadischen Literaturpreis, den Scotiabank Giller Prize. Michael Christie lebt mit seiner Familie in einem selbst gezimmerten Holzhaus auf der Insel Galiano vor Vancouver.

Zur Autor*innenseite

Stephan Kleiner

Stephan Kleiner, geboren 1975, lebt als literarischer Übersetzer in München. Er übertrug u. a. Geoff Dyer, Michel Houellebecq, Gabriel Tallent und Hanya Yanagihara ins Deutsche.

Zur Übersetzer*innenseite

Pressestimmen

»Ein echter Spannungsroman über die Ausbeutung von Mensch und Natur.«

Brigitte (18. November 2020)

»Beeindruckende Familiensaga.«

freundin (27. Oktober 2020)

»Michael Christies generationenübergreifendes Epos sprengt alle Genregrenzen. Eine Liebes- und Abenteuergeschichte mit Krimi- und Wildwest-Wendungen, aber vor allem eine große Öko-Parabel unserer Zeit.«

Emotion (30. September 2020)

»Der Roman hat alles, was ein Bestseller braucht: ein aktuelles Thema, eine packende Geschichte, einen gut lesbaren Stil.«

dpa (06. Oktober 2020)

»›Das Flüstern der Bäume‹ erzählt in literarisch eleganten Schleifen die verwickelte Geschichte der Familie Greenwood.«

Die Tagespost (08. Oktober 2020)

»In Michael Christies mitreißendem Roman enthüllt ein Tagebuch die bewegende Geschichte einer Familie, die seit vier Generationen schicksalhaft mit den Wäldern Kanadas verbunden ist.«

Lisa (07. Oktober 2020)

»Michael Christie ist ein grandioser Erzähler. der in klarer, kompetenter Sprache durch sein weit verzweigtes Werk führt.«

»Michael Christie ist ein virtuoser Autor.«

Karen Russell

»Ein literarischer Page-Turner, der nostalgisch wie modern ist, persönlich und politisch, den Einzelnen und zugleich die Zeitläufte im Blick hat. Vielschichtig, atmosphärisch, grandios.«

Toronto Star

»Wie auch immer das Jahr 2038 sein wird, wir werden dann noch immer ›Das Flüstern der Bäume‹ lesen, weil der Roman so voller Energie ist; die Charaktere sind unvergesslich – wie auch die starke Liebe zu den Bäumen, die Michael Christie plastisch zeigt.«

The Tyee

»Michael Christies Roman ist voller einzigartiger Beschreibungen, egal ob er die Zerstörung der Natur oder das von der Großen Depression heimgesuchte Toronto schildert.«

The New York Times (02. März 2020)

»Eine atmosphärisch dichte Öko-Parabel, die zum Nachdenken anregt; mit Passagen, die an John Steinbeck erinnern.«

The Guardian (20. März 2020)

»Einer der 10 besten Öko-Romane.«

The Guardian (02. März 2020)