VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Gebot der Rache Thriller

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-09742-4

Erschienen:  21.01.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch, Hörbuch Download

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Service

  • Biblio

Die kalte Hand des Bösen

Die meisten Menschen können ihre Rachefantasien kontrollieren. Aber es gibt einige, bei denen die Gier nach Rache grenzenlos ist. Einen solchen Fall erzählt John Niven in »Das Gebot der Rache«. Mit seinem neuen aufsehenerregenden Roman beweist der Kultautor seine Meisterschaft auch im Bereich des schonungslosen Thrillers und nimmt den Leser mit auf eine Reise, die er nie wieder vergessen wird.

Donald Miller führt ein Leben, von dem man nur träumen kann. Mit seiner wohlhabenden Frau Sammy und seinem kleinen Sohn Walt bewohnt er ein luxuriöses Anwesen in der kanadischen Provinz. Donald kennt keine Geldsorgen, er liebt seine Familie, er ist umgeben von netten Leuten. Doch mit einem Schlag zerbricht diese heile Welt ... Als er seinen abgeschlachteten Hund findet, ahnt Donald, dass etwas in sein Leben getreten ist, das ihn für immer zeichnen wird. Seine bösen Vorahnungen werden schnell zur bitteren Wahrheit. Während eines Schneesturms wird Sammy entführt. Kurz darauf findet man ihren brutal zugerichteten Leichnam. Mit der Präzision eines Uhrwerks zieht sich eine namenlose Bedrohung um Donald zusammen: Er gerät zusammen mit seinem Sohn in die Gewalt eines Feindes, der scheinbar jede Menschlichkeit hinter sich gelassen hat ...

"'Das Gebot der Rache' ist ein harter, gnadenloser Thriller. Der Schotte John Niven treibt den Leser durch ein Wechselbad der Gefühle."

3sat Kulturzeit (08.02.2013)

John Niven (Autor)

John Niven, geboren in Ayrshire im Südwesten Schottlands, spielte in den Achtzigern Gitarre bei der Indieband The Wishing Stones, studierte dann Englische Literatur in Glasgow und arbeitete schließlich in den Neunzigern als A&R-Manager einer Plattenfirma, bevor er sich 2002 dem Schreiben zuwandte. 2006 erschien sein erstes Buch, die halbfiktionale Novelle Music from Big Pink über Bob Dylan und The Band in Woodstock; 2008 landete er mit dem Roman Kill Your Friends – einer rabenschwarzen Satire auf die Musikindustrie – einen internationalen Bestseller. Es folgten die Romane Coma, Gott bewahre, Das Gebot der Rache, Straight White Male und Old School. John Niven schreibt außerdem Drehbücher. Er lebt derzeit in Buckinghamshire, England.

"'Das Gebot der Rache' ist ein harter, gnadenloser Thriller. Der Schotte John Niven treibt den Leser durch ein Wechselbad der Gefühle."

3sat Kulturzeit (08.02.2013)

"John Niven hat einen perfekten Thriller geschrieben, der in seinem spannenden Showdown immer wieder zu überraschen versteht und dabei so ökonomisch wie effektvoll ist."

NDR Kultur (04.02.2013)

»Vielleicht der perfideste und am besten konstruierte Thriller, den ich je gelesen habe. Die lesenswerten Bücher des Genres nehmen dich mit auf eine emotionale Achterbahnfahrt, bei den besten Büchern, wie diesem, trampelst du durch ein moralisches Minenfeld.«

Irvine Welsh

"Thriller beherrscht er auch virtuos, wie er mit diesem Coen-Brüder-artigen Krimi beweist."

GQ (07.02.2013)

»Sicher einer der raffiniertesten Thriller des Jahres, dazu auch noch ganz schön blutig.«

List

Aus dem Englischen von Stephan Glietsch
Originaltitel: Cold Hands
Originalverlag: Heineman

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-09742-4

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne Hardcore

Erschienen:  21.01.2013

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Kurzweiliger Thriller

Von: Wulf Bengsch | Medienjournal Datum: 11.01.2018

medienjournal-blog.de/2018/01/review-das-gebot-der-rache-john-niven-buch/

Mit "Das Gebot der Rache" hat sich Autor John Niven in für ihn unbekannte Gefilde gewagt und liefert einen Thriller ab, der zwar weit weniger mit einem überraschenden Plot, dafür aber mit einem souveränen Erzähler und kurzweiliger Aufbereitung zu punkten weiß. Mitnichten ein großer Wurf, aber grundsolide Thriller-Kost, deren Tempo und Spannungskurve im letzten Drittel noch einmal rasant nach oben schnellt.

[REVIEW] John Niven: Das Gebot der Rache

Von: Tanja Datum: 28.02.2016

wort-welten.blogspot.de/

Zusammenfassung:

Zwei Jahre zuvor war Donalds Leben perfekt - das gesteht er im Hinblick auf das Leben, das er inzwischen in Florida führt. Glücklich verheiratet mit seiner Frau Sammy und Vater eines neunjährigen Sohnes zu sein, war alles für ihn. Und durch seine gelegentliche Arbeit als Filmkritiker für die Zeitung von Sammy hatte er auch jede Menge Zeit für seine Familie. Ein fantastisches Haus in der Weite Kanadas war da nur das Tüpfelchen auf dem i. Aber als Donnie von seiner Vergangenheit eingeholt wird, tut sie dies mit einer Gewalt, wie er sie nie für möglich gehalten hätte. Und es ist diese Gewalt, die Donnie zwei Jahre später dazu treibt, seine Geschichte aufzuschreiben - seine Geschichte über das Gebot der Rache ...


Fazit:

Nachdem mich "Kill Your Friends" fasziniert, "Coma" gefesselt und "Gott bewahre" einfach nur vor Begeisterung aus den Schuhen gehauen hat, hatte ich schon so eine Ahnung, dass auch dieses Buch wieder genau einen Nerv bei mir treffen würde. Zwar tat ich mir mit dem Lesen zu Beginn ein wenig schwer, da es schon ein wenig dauert, bis man allmählich die Zusammenhänge ganz erfasst hat. Aber dennoch konnte ich das Buch nach dieser kleinen Schwierigkeit kaum noch aus der Hand legen. Und ich muss sagen, dass mich keines von Nivens Büchern bisher so nachdenklich gemacht hat wie dieses hier. Wofür wohl auch hauptsächlich Nivens einzigartiges Talent verantwortlich ist, seinen Protagonisten und somit wohl auch ein wenig dem Leser einen Spiegel vorzuhalten und somit ganz ohne viel Firlefanz klarzustellen, dass - wie hier am Beispiel von Donnie - nie etwas je so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Entsprechend meiner Begeisterung für dieses Buch ziehe ich nur eine Welt für den etwas schwierigen Einstieg in die Geschichte ab und vergebe wohl verdiente ...

Voransicht

  • Weitere E-Books des Autors