VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Das Geheimnis der Schwimmerin Roman

Kundenrezensionen (11)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 15,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 19,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-15954-2

NEU
Erschienen: 17.10.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Videos

  • Links

  • Service

  • Biblio

Um einen Fluch zu bannen, musst du seine Quelle finden

Simon Watson lebt allein in einem verwitterten Haus an der Küste Long Islands. Eines Tages findet er ein altes Buch auf seiner Türschwelle, das ihn sofort in seinen Bann zieht. Die brüchigen Seiten erzählen von einer großen Liebe, vom dramatischen Tod einer Schwimmerin und vom tragischen Schicksal einer ganzen Familie – Simons eigener Familie. Denn wie es scheint, finden die Watson-Frauen seit 250 Jahren im Wasser den Tod – immer am 24. Juli. Auch Simons Mutter ertrank in den Fluten des Atlantiks. Als nun seine Schwester Enola zu Besuch kommt, scheint sie seltsam verändert – und der 24. Juli steht unmittelbar bevor …

Wussten Sie, dass Erika Swyler selber Bücher bindet? Zum Interview

2. Platz des schönsten Roman-Covers im Herbst 2016 - abgestimmt von den Leserinnen und Lesern von buch aktuell Zu den Ergebnissen

Blog von Erika Swyler www.erikaswyler.com

Erika Swyler bei Twitter

Die Autorin bei Instagram

Blog ieatbutter.tumblr.com

»Das Besondere ist die schmuckvolle Sprache - magisch zieht sie einen in ihren Bann.«

freundin (02.11.2016)

Erika Swyler (Autorin)

Erika Swyler besuchte die New York University und hat bereits für die Bühne sowie diverse Literaturmagazine und Anthologien geschrieben. Geboren und aufgewachsen in Long Island, lernte sie schwimmen, noch bevor sie laufen konnte. Vor Kurzem zog sie von Brooklyn zurück in ihren Heimatort, der sie zu ihrem Debüt Das Geheimnis der Schwimmerin inspirierte.


Werner Löcher-Lawrence (Übersetzer)

Werner Löcher-Lawrence, geb. 1956, studierte Journalismus, Literatur und Philosophie, arbeitete als wissenschaftlicher Assistent an der Universität München und als Lektor in verschiedenen Verlagen. Er ist der Übersetzer von u.a. Ethan Canin, Patricia Duncker, Michael Ignatieff, Jane Urquhart.

»Das Besondere ist die schmuckvolle Sprache - magisch zieht sie einen in ihren Bann.«

freundin (02.11.2016)

»Unbedingt zu empfehlen!«

hr1 Buchtipp (04.11.2016)

»Der beste Schmöker seit Langem.«

GRAZIA (17.11.2016)

»Magisch mit einer Prise salziger Meerluft.«

Tina (12.10.2016)

»Spannend und poetisch.«

bella (19.10.2016)

Aus dem Amerikanischen von Werner Löcher-Lawrence
Originaltitel: The Book of Speculation
Originalverlag: St. Martin's Press, New York 2015

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-15954-2

€ 15,99 [D] | CHF 19,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Limes

NEU
Erschienen: 17.10.2016

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Eine besondere Atmosphäre

Von: Luiline Datum: 29.11.2016

luiline.blogspot.de

Natürlich hat mich sofort das schöne Cover angesprochen, aber auch der Inhalt hat sich super spannend und mysteriös angehört.

Erzählt wird die Geschichte auf zwei Zeitebenen. In der Gegenwart begleiten wir den Bibliothekar Simon der das Geheimnis rund um die Frauen in seiner Familie lösen möchte und in der Vergangenheit befinden wir uns im 18. Jahrhundert und erfahren etwas über einen reisenden Zirkus. Die beiden Geschichten haben erst augenscheinlich nicht viel gemeinsam, aber die Autorin spinnt nach und nach die beiden Handlungsstränge zusammen.
Die Zeitstränge wechseln sich immer kapitelweise ab.

Der Einstieg war nicht ganz so einfach, denn der Schreibstil der Autorin ist recht gewöhnungsbedürftig. Es hat ein paar Kapitel gedauert, aber dann konnte ich die Geschichte sehr flüssig lesen. Besonders beim Vergangenheitsteil sind die Namen der Protagonisten etwas ungewöhnlich und es hat etwas gedauert bis alles verständlich geworden ist.

Die Autorin bringt einen Spannungsbogen in die Geschichte herein, der sich zum Ende des Buches zuspitzt. Dadurch wollte ich oft einfach weiterlesen und konnte das Buch nicht zur Seite legen.
Trotzdem ist es nicht durchweg spannend, sondern die Spannung wird eher unterschwellig vermittelt. Generell ist das Buch eher ruhig und langsam, aber es lebt von der besonderen und leicht düsteren Atmosphäre.

Die Protagonisten hat die Autorin sehr schön und prägnant porträtiert und besonders die Figuren in der Vergangenheit sind sehr interessant und besonders.

Zum Ende hin als es zur "Auflösung" kommt haben mir persönlich ein paar Aspekte gefehlt, auch wenn ich finde, dass die Geschichte ein rundes und gutes Ende hat. Es wird teilweise sehr schwammig und undurchschaubar erzählt, was aber wieder zum Stil des Buches passt.
Trotzdem konnte mich das Buch überzeugen.

Fazit:
Ein besonderes Buch, was bestimmt nicht jeden Geschmack trifft. Wer aber auf Familiengeheimnisse und Geschichten auf zwei Zeitebenen spielt, der sollte sich dieses Buch auf jeden Fall mal ansehen.

Eine dunkele aber poetische Geschichte für entspannte Lesestunden

Von: Bellezza-Ribelle Datum: 15.11.2016

bellezza-ribelle.blogspot.de

Zur Geschichte:
Die Küste Long Islands, wo Simon Watson alleine in dem Haus seiner verstorbenen Eltern lebt, ist nicht unbedingt das was man als gemütlich bezeichnet. Die Häuser sind heruntergekommen und die salzige Meeresluft zehrt an allen Ecken. Als Simon eines Tages ein Päckchen erhält in dem ein altes Buch liegt, beginnt seine Reise in die Vergangenheit seiner Familie, welche ein schreckliches Schicksal enthüllt: Alle Frauen seiner Familie ertrinken an einem bestimmten Datum: dem 24. Juli. Das Datum nähert sich und als plötzlich seine Schwester Enola vor seiner Haustür steht, beginnt ein Kampf gegen die Zeit.

Meine Meinung:
Das Buch, welches durch ein wunderschönes Cover bezaubert, ist in zwei Handlungsstänge unterteilt. Auf der einen Seite die gegenwärtige Geschichte Simons, auf der Anderen die Aufzeichnungen aus einem Zirkus, welcher vor Jahrzehnten durch die Gegend reiste. Diese beiden Handlungsstränge wechseln sich jeweils nach einem Kapitel ab, was mich etwas gestört hat, da man quasi am Ende eines jeden Kapitels einen kleinen Cliffhanger hatte.
Vor Allem die Geschichte des Zirkus hat nach und nach ihre Geheimnisse aufgedeckt, was zu unheimlich viele interessante Informationen über die Familie Simons, aber auch über die Abläufe in einem Wanderzirkus beigetragen hat.

Simon ist ein ruhiger, melancholischer Protagonist, der selbst als Bibliothekar arbeitet. Als ihm das Buch zugeschickt wird, ahnt er zunächst nichts schlimmes, doch im Laufe der Geschichte wird er zunehmen gestresster, ängstlicher und unruhiger. Obwohl er manchmal etwas seltsam ist, ist er ein sehr liebevoller Mensch, dem seine Familie am wichtigsten ist.
Simons Gegenstück, Amos, ist deutlich unruhiger als Simon. Er ist stumm und hat als Wilder Junge im Zirkus begonnen. Nach und nach lernen wir Amos trotz seiner Stummheit kennen und erfahren einiges aus seinem Leben. Ich hab bisher kein Buch gelesen, in dem der Protagonist stumm war. Trotzdem hat es mich keineswegs gestört, da die Autorin es geschafft hat ihm einen eigensinnigen Charakter zu verleihen.

Der Schreibstil der Autorin ist ziemlich ausschweifend. Sie beschreibt viel und dreht sich manchmal im Kreis, jedoch hat sie einen so angenehmen Erzählstil, dass man einfach des Lesens wegen weiterlesen möchte und nicht nur wegen der Geschichte. Das Buch liest sich flüssig und wenn man sich erst einmal an die düstere Atmosphäre gewöhnt hat, kann man das Buch garnicht mehr aus der Hand legen.

Fazit:
Erika Swyler hat in ihrem Debütroman "Das Geheimnis der Schwimmerin" eine dunkele aber poetische Geschichte verfasst. Die Charaktere, der Schreibstil und die generelle Atmosphäre der Geschichte haben zu einem schönen Leseerlebnis und entspannten Lesestunden geführt.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Von: Meike Blanke aus Bremen Datum: 02.08.2016

Buchhandlung: Horner Buchhandlung

Interessante Verklammerung von Gegenwart und Vergangenheit.

Von: Tanja Bemerl aus Waldmünchen Datum: 27.07.2016

Buchhandlung: Buchhandlung Gustav Fuss

Sehr interessant, schön zu Lesen. Aber es erfordert trotzdem Aufmerksamkeit. Trotz der tragischen Geschichte um Simon gibt es ein Happy End.

Voransicht