VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Das Gewölbe des Himmels 1 Der Vergessene

Das Gewölbe des Himmels (1)

Kundenrezensionen (5)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 11,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-08021-1

Erschienen: 16.12.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback, Hörbuch Download

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Wenn der vergessene Gott sich regt …

Die Schöpfer formten die Welt. Doch einer von ihnen verdarb ihr Werk, und die Welt war verdammt. Tahn Junell muss seine Heimat verlassen, nachdem ein Dämon das Baby seiner Schwester entführte und der junge Mann es nicht verhindern konnte. Auf seiner Suche erwarten Tahn Rückschläge, Krieg und Verrat. Und jener, dessen Name vergessen werden musste, regt sich in seinem Gefängnis. Tahn schwankt zwischen Bangen und Hoffen. Denn vielleicht ist er derjenige, auf den die Schöpfer des Guten warten – oder aber er ist das Werkzeug des Vergessenen!

Das Gewölbe des Himmels

Der vergessene Gott kehrt zurück - mit all seiner dunklen Macht!

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Peter Orullian (Autor)

Peter Orullian wurde 1969 in Salt Lake City, Utah, geboren. Neben der Musik ist seine zweite große Leidenschaft das Schreiben. Er fühlt sich in vielen Genres heimisch, doch vor allem hat er sich mit seiner epischen Saga Das Gewölbe des Himmels in der Fantasy einen Namen gemacht. Heute lebt er mit seiner Frau im Nordwesten der USA.

Aus dem Amerikanischen von Katharina Volk
Originaltitel: The Vault of Heaven 1. The Unremembered (Chapter 1-46)
Originalverlag: Tor Books, New York 2011

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-08021-1

€ 11,99 [D] | CHF 14,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 16.12.2013

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

,Überraschend gut!

Von: ,Books._.reader Datum: 10.08.2016

https://booksreader2016.wordpress.com

,Vorwort:
Ich bedanke mich beim Blanvalet Verlag, der mir dieses Buch über Bloggerportal zugeschickt hat. Es hat mich sehr gefreut es für meine Leser rezensieren zu dürfen.

Inhalt:
Wenn der vergessene Gott sich regt … Die Schöpfer formten die Welt. Doch einer von ihnen verdarb ihr Werk, und die Welt war verdammt. Tahn Junell muss seine Heimat verlassen, nachdem ein Dämon das Baby seiner Schwester entführte und der junge Mann es nicht verhindern konnte. Auf seiner Suche erwarten Tahn Rückschläge, Krieg und Verrat. Und jener, dessen Name vergessen werden musste, regt sich in seinem Gefängnis. Tahn schwankt zwischen Bangen und Hoffen. Denn vielleicht ist er derjenige, auf den die Schöpfer des Guten warten – oder aber er ist das Werkzeug des Vergessenen!

Meinung:
Das erste was mir am Buch aufgefallen ist, war der Spruch auf dem Buchrücken. „Die Schöpfer formten die Welt doch einer von ihnen verdarb ihr Werk, und die Welt war verdammt.“ Ein schöner Spruch zu Anfang der mich angesprochen hat und mich verleitet hat es zu lesen. Fantasie Romane haben es heut nicht wirklich leicht gute Anhänger zu finden. Oft werden auch vergleiche zu andern Romanen gemacht wie Herr der Ringe. Welche sehr schwer zu toppen sind.
Was auch der Punkt ist auf den ich zusprechen kommen will. Peter Orullian, hat es in seinem Buch geschafft das man die Vergleiche nicht zu versuchen wagt. Denn er hat eine eigene unglaubliche Welt erschaffen. Es gibt keine parallelen zu dem Werk. Denn es ist aus der eigenen Fantasie entsprungen.
Ich muss sagen ich lese nicht wirklich High-Fantasy. Es war anstrengend der Geschichte zu folgen, weil mir die Erfahrung in diesem Chanre fehlt. Trotzdem habe ich mich dran gewagt. Anfangs war es nicht sehr einfach und ich muss sagen, ich musste ein paar Seiten doppelt lesen. Mit der Zeit ging es immer wie besser. Der Begriff Wortgewaltiges geschrieben trifft es sehr gut.
Zuerst fing das Buch mit einem Prolog an, der einen sehr verwirrte. Jedoch mit der Geschichte klärt sich dann auf was der Prolog zu bedeuten hat. Ich persöhnlich mag es wenn man später mit der Geschichte heraus findet was es zu bedeuten hat. Nach dem Prolog geht recht Zusammenhangs los zu Tahn. Der Autor hält es von Anfang an spannend. Die Umgebung die in den Beschreibung meist langweilig erklärt wird, wird einem unterschwellig beschrieben. Ich darf euch leider nicht mehr verraten sonst hätte es seinen Anreiz verloren. Der schreib style ist toll wenn man erst einmal drin ist. Also ich kann das Buch empfehlen und freue mich die weiteren Teile zu lesen.

Zum Autor: Der Autor hat einen tollen schreibstill der einen fesselt. Viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Ich freue mich auch auf seinen anderen Bücher und lege euch ans Herz mal eines zu lesen.

Cover: Das Cover ist sehr schön gestaltet. Es hat mich sehr angesprochen. Es wurde sich viel mühe dabei gegeben und auch die Farbe ist schön. Im ganzen ein gelungenes Cover.

Fazit: Ein toller Heroischer Fantasy Roman den es lohnt zu lesen. Jedoch mit etwas mehr Erfahrung in dem Chanre.








Ein auf ganzer Linie überzeugender High Fantasy Auftakt

Von: Anna Salvatore Datum: 01.12.2015

annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/

Ich hatte mal wieder Lust auf einen eher unbekannten High Fantasy Roman, da ist mir diese Reihe ins Auge gesprungen. Es hat sich gelohnt ;)

Cover/Gestaltung
Wirklich top!
Die gesamte Gestaltung passt perfekt zur Geschichte. Ich liebe es den Titel zu fühlen, auch am Buchrücken.
Der Buchrücken ist definitiv genial, sieht wunderbar im Regal aus!
Innen drinnen gibt es sogar noch eine ganz tolle farbige Karte, mit der man die Route nachverfolgen konnte =)



Was für ein schöner High Fantasy Roman!
Der Prolog war etwas verwirrend, war aber, wie man immer mehr gemerkt hat, äußerst wichtig für die nachfolgende Handlung.
Dann wird man schnell in die Handlung geworfen, als Tahn im Wald von etwas Bösem gejagt wird, im Dorf lernt man ein bisschen Tahns Freunde und den Alltag kennen, und wird dann schon sanfter in die Geschichte und zu den Charakteren hingeführt.

Die Entwicklung der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Es gab immer mal wieder spannendere Stellen, um dann wieder etwas ruhiger zu werden. In den ruhigeren Phasen wird mehr auf die Charaktere eingegangen. Was die Spannung auch hält, sind die Fragen, die sich Tahn und der Leser zwangsläufig stellen. Warum Tahn? Was hat Vendanji vor? Warum sagt er ihnen nichts? Was geht am Born vor?
Dazu kam noch die angenehme & auch abwechslungsreiche Gruppendynamik bestehend aus Tahn, Sutter, Vendanji, Vendra (Tahns Schwester), Mira und Braethen.
Ab und an gab es natürlich auch Spannungen, aber größenteils fand ich die Gruppe echt gut. Mira, eine sogenannte Fern, wird bestimmt noch sehr interessant, und Vendras Geschichte ist sehr bewegend.

Etwas später in der Geschichte teilt sich die Gruppe notgedrungen, und 3 parallel verlaufende Handlungsstränge entstehen rund um die Versprengten der Gruppe.
Dies fand ich echt gut, denn so konnte noch genauer auf die Geschehnisse im Reich und auf die Charaktere eingehen.

Der Schreibstil von Peter Orullian ist wunderschön. Und das ist wirklich so. Der Autor hat so eine ruhige Art zu schreiben, mit wunderschönen Beschreibungen und Metaphern zwischen den Zeilen, und schafft es gleichzeitig eine Leichtigkeit, ein bisschen Humor und Spannung mit ein zu bringen.
Was mich ebenfalls freute, war, dass in Kampfsituationen schon Brutalität herrschte, aber dann in anderen Situationen es nicht so vulgär wurde. Z. B. bei der Geburt hätte der Autor alles sehr eklig und abstoßend beschreiben können, wie ich leider schon das Vergnügen mit anderen High Fantasy Autoren hatte, aber anstattdessen gab es nur Umschreibungen, die zwar bildlich, aber nicht verstörend sind.
Geschildert ist die Geschichte immer in der 3. Person der vielen Charaktere, trotzdem kommt man sehr gut damit klar, wer wer ist.
Ich mochte auch am Schreibstil, dass es immer mal wieder kleine Kapitel und Szenen aus der Sicht fremder Menschen im Reich gab, die scheinbar keine Verbindung zu dem eigentlichen Geschehen haben.

Das Ende war total super. Es gibt keinen gewaltigen Cliffhanger, aber dafür merkt man einfach, dass die Geschichte noch nicht zu Ende erzählt ist.



Ein auf ganzer Linie überzeugender High Fantasy Auftakt mit einem wunderschönen & zauberhaften Schreibstil.
Die Reihe wird definitiv fortgesetzt!

- 4,5 von 5 Feenfaltern -

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors