VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Gift der Seele Psychothriller

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-18940-2

Erschienen: 20.03.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Laura hat alles: Erfolg als Fernsehproduzentin, einen reichen Ehemann und einen perfekten Sohn, Daniel. Doch dann lernt Daniel die junge Maklerin Cherry kennen. Cherry ist von Daniels Familie fasziniert und will all das haben, was Laura hat. Diese gibt sich Mühe, Cherry zu mögen. Schon bald empfindet sie die junge Frau jedoch als Eindringling und hat das Gefühl, Cherry manipuliere sie, manipuliere ihre ganze Familie. Schließlich hat Laura nur noch ein Ziel: Sie will, dass Cherry aus ihrem Leben verschwindet – koste es, was es wolle. Aber Cherry lässt sich nicht so einfach vertreiben ...

Michelle Frances (Autorin)

Michelle Frances arbeitet hauptberuflich bei der BBC Wales, wo sie unter anderem für Romanverfilmungen zuständig ist. "Das Gift der Seele" ist ihr erster Roman.

Aus dem Englischen von Andrea Brandl
Originaltitel: The Girlfriend

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-18940-2

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 20.03.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Leider nur ein mäßiger Thriller über Gier, Eifersucht und fehlende Kommunikation

Von: Leben. Lieben. Lachen. Lesen. Datum: 07.04.2017

https://www.facebook.com/lebenliebenlachenlesen

Laura ist erfolgreich und wohlhabend, auch wenn ihre Ehe eigentlich seit Jahren nur noch eine Farce ist. Aber sie hat ja ihren geliebten Sohn Daniel, der gerade mit dem Studium fertig und wieder in das Anwesen seiner Eltern gezogen ist. Doch auch dieses Glück wird Laura genommen, als Daniel sich in Cherry verliebt. Laura sieht ihre Felle davon schwimmen und weil Cherry aus eher ärmlichen Verhältnissen stammt, kommt der liebenden Mutter schnell der Gedanke, dass Cherry nur hinter dem Geld ihres Stammhalters her ist. Tatsächlich findet Cherry den ungewohnten Reichtum in ihrem Leben toll und möchte diesen genauso wenig verlieren wie Laura den Platz als Nummer 1 bei ihrem Sohn. Und dann geht der Kampf der Damen los…

Michelle Francis hat einen soliden Thriller geschrieben, der mich aber leider nicht packen konnte. Das liegt nicht an ihrem Stil, der ist prima und liest sich flüssig. Es liegt an den sehr eindimensionalen Charakteren und der Handlung, die leider viel zu oft vor sich hinplätschert.

Der einzige sympathische Charakter ist leider über weite Strecken abwesend und so wird der Leser mit den Gedanken der beiden leider eher wirren Protagonistinnen allein gelassen. Diese Gedanken sind paranoid, von krankem Ehrgeiz getrieben und für mich oft nur bedingt nachvollziehbar.

Spannend fand ich, dass man an beiden Charakteren und somit an der Wahrheit über weite Strecken zweifelt. Wer von beiden ist nun im Recht und wer im Unrecht. Aber so einfach schwarz/weiß ist es nicht und das macht dann auch Spaß.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Freundin vs. Schwiegermutter

Von: buch-leben Datum: 02.08.2017

buch-leben.blogspot.de

Das Buch beginnt mit einem spannenden Prolog, in dem man die Protagonistin Laura kennenlernt. Man erfährt, dass sie etwas vorhat, um ihrer ungeliebten Fast-Schwiegertochter zu schaden - aber nicht was.

Anschließend wird das Buch chronologisch erzählt. Man erfährt, wie Daniel Cherry kennenlernt und die beiden sehr schnell ein Paar werden. Die einzelnen Kapitel werden mal aus der Sicht Lauras, mal aus der Sicht Cherrys erzählt, sodass man die zwei verschiedenen Sichtweisen der Frauen/Kontrahentinnen mitverfolgen kann. Ein Pluspunkt ist auch, dass die einzelnen Kapitel immer mit einem Datum versehen sind. So gibt es keine Probleme bei der zeitlichen Einordnung.

Eigentlich sind die Fronten für den Leser klar, trotzdem ist es mir anfangs sehr schwer gefallen, mich klar auf eine Seite - die der Freundin oder der Schwiegermutter - zu positionieren. Denn irgendwie machen beide Dinge, die man nur schwer nachvollziehen kann. Erst nach einer Weile konnte ich mich dann für eine der Frauen entscheiden - und das wird bei jedem Leser die gleiche sein.

Ungewöhnlich für mich war, dass der Prolog schon ca. in der Mitte des Buches wieder aufgegriffen wird und sich fast wortwörtlich wiederholt. Das hätte für mich nicht sein müssen, aber ich denke, wenn man das Buch nicht an einem Stück liest, ist es ganz sinnvoll, nochmal direkt auf den Anfang gestoßen zu werden.

Dann wird es ziemlich rasant, die Ereignisse überschlagen sich und man hofft mit, dass Daniel keinen Fehler begeht - auch wenn es danach aussieht. Schon während des Lesens werden immer wieder subtile Andeutungen gemacht, was am Ende eine große Rolle spielen könnte. Deswegen war ich dann auch nicht von der Entwicklung überrascht. Gut gefallen hat mir, dass sich am Ende alles aufklärt und die Geschichte rund abschließt.

Ich konnte das Buch wirklich nicht aus der Hand legen und war richtig fasziniert. Deswegen muss ich einfach 5 Sterne vergeben!

Voransicht