VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Das Glück wächst nicht auf Bäumen Roman

Kundenrezensionen (26)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 11,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-15721-0

Erschienen: 09.03.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Kann man Glück lernen?

Hannah ist schüchtern, angepasst und fällt ungern auf. Zoe ist impulsiv, temperamentvoll und liebt es, unsinnige Dinge zu tun. Hannah und Zoe sind beste Freundinnen. Nichts und niemand könnte sie trennen. Als Zoe den Drang verspürt, aus ihrer kleinen Heimatstadt in New Jersey zu verschwinden, zögert Hannah keine Sekunde, sie zu begleiten. Gemeinsam machen sie sich mit ihrem Auto auf und lassen alles hinter sich: ihre Eltern, ihre enttäuschten Lieben, das College. Und während sie Tornados jagen, Kermit befreien und neue Freunde finden, begreift Hannah immer mehr, was Zoe ihr zeigen will: dass das Leben wunderschön ist, dass man Grenzen einreißen darf, dass es Spaß macht, mutig zu sein. Und Hannah weiß auch, dass ihnen vielleicht nicht mehr viel Zeit bleibt – denn Zoe ist krank und jeder Tag mit ihr ein kostbares Geschenk.

"Ein Lesevergnügen der Extraklasse - genau das sind die Geschichten, die Wendy Wunder schreibt. [...] Ihre Worte bringen den Leser zum Lachen und zum Weinen."

literaturmarkt.info (13.04.2015)

Wendy Wunder (Autorin)

Wendy Wunder unterrichtet Yoga in Boston, wenn sie nicht gerade schreibt oder Zeit mit ihrem Mann und ihrer Tochter Cadence verbringt. Und ja, Wendy Wunder ist tatsächlich ihr richtiger Name.

www.wendywunderbooks.com

"Ein Lesevergnügen der Extraklasse - genau das sind die Geschichten, die Wendy Wunder schreibt. [...] Ihre Worte bringen den Leser zum Lachen und zum Weinen."

literaturmarkt.info (13.04.2015)

"Es geht um Liebe, den Sinn des Lebens, um wahre Freundschaft - und die junge amerikanische Autorin Wendy Wunder fasst dieses Thema wirklich berührend in Worte."

Kölner Stadt-Anzeiger (23.07.2015)

"Eine wunderschöne eindringliche Geschichte über Abenteuerlust, Liebe und die Grenzen der Freundschaft.“

Booklist, starred review

„Eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt.“

PUBLISHERS WEEKLY

„Wunderschön erzählt und sehr kurzweilig.“

VOYA

mehr anzeigen

Aus dem Amerikanischen von Stefanie Retterbush
Originaltitel: The Museum of Intangible Things
Originalverlag: Razorbill, Penguin

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-15721-0

€ 11,99 [D] | CHF 14,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 09.03.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Nichts bindet mehr als gemeinsames Aufwachsen

Von: Gackelchen Datum: 12.01.2016

gackelchensbooks.blogspot.com

Worum es geht:

Hannah und Zoe, so unterschiedlich sie auch sein mögen, sind seit jeher unzertrennlich. Zoe, die flippige Flirtexpertin mit einer bipolaren Störung und eventuel auch manisch depressiv, Hannah die schüchtern und wenig von sich überzeugt ist. Beide wissen nur zu gut was sie in ihrem Leben erwartet, nämlich nichts. Hannah entstammt nämlich aus einer Linie Frauen die sich grundsätzlich nur mit Alkoholabhängigen einlassen. Dementsprechend sieht ihr Vater auch nicht ein für ihre Uni zu bezahlen, wenn sie mit 19 sowieso Schwanger und auf sich allein gestellt, oder noch schlimmer, mit dem Alkoholiker/Schläger Typ zusammen ist. Als Zoe kurz davor ist in eine Nervenheilanstalt verwiesen zu werden, schliesslich ist sie davon überzeugt dass Aliens sie demnächst wieder abholen kommen, machen die Mädchen sich Hals über Kopf auf die Flucht. Ein Roadtrip den Zoe dafür nutzt Hannah zu zeigen was in ihr steckt und dass wenigstens einer von ihnen es schaffen könnte glücklich zu sein.
“I am a freshwater girl. I live on the lake, and in New Jersey, that's rare. The girls on the other side of town have swimming pools, and the girls in the south have the seashore. Other girls are dry, breezy, salty, and bleached. I, on the other hand, am dark, grounded, heavy, and wet. Fed by springs, tangled in soft fernlike seaweed, I am closer to the earth. Saturated to the bone. I know it, and so do the freshwater boys, who prefer the taste of salt.”
Meine Meinung:

Seit "Flamingos im Schnee" habe ich auf ein weiteres Buch von Wendy Wunder gewartet. Soll Flamingos nur ein One Hit Wonder gewesen sein? Bereits nach wenigen Seiten war klar dass dies nicht so ist. Die Sprache ist lyrisch, lässt träumen und erschafft deutliche Bilder. Wendy weiss wie man Menschen erschafft und ihre Figuren leiden lässt. Trotz des süssen Covers ist schnell klar dass dies wieder ein ernsteres Buch, diesmal über Ängste, seelische Probleme und menschliche Abstürze, ist. Und es ist wundervoll. Mit kaum einer anderen Jugendbuchautorin kann man so schön leiden wie mit Wendy Wunder.
Obwohl Zoe diejenige mit den Problemen ist wird schnell klar dass sie alles daran setzt Hannah etwas beizubringen. Sich selbst zu lieben, nicht alles zu ernst zu nehmen, zu lernen was sie wirklich will, ...
Hightlights:

- Eine Freundschaft stärker als Familie
- Erste grosse Liebe nur als Nebenrolle, und schön eingeführt
- Die problematischen Themen mit Witz aber ohne lächerlich zu machen

He smiles at me, feeling the same elation I am, I can tell. I can tell because the feeling hangs between us like a rope. When you share a feeling with someone it takes on matter and weight. Even if you're the only one who can sense it, it becomes a tangible thing with properties like shape and weight an heat."

Kann man Glück lernen?

Von: Grenzenlos Datum: 07.11.2015

anjasbuecher.blogspot.co.at/2015/08/rezension-das-gluck-wachst-nicht-auf.html


Zoe und Hannah sind beste Freundinnen, die beide mit Problemen zu kämpfen haben. Sie stehen aber immer zueinander. Sie sind die perfekte Kombination. Es war schön zu sehen, wie die zwei harmonieren, auch wenn Zoe zeitweise etwas nerven konnte. Das gehört aber zu ihrem Charakter. In dem Buch wird die Krankheit der bipolaren Störung behandelt, mit der ich jedoch nicht so vertraut bin. Im Buch wird sie jedoch sehr "positiv" dargestellt und durch den Roadtrip, den die beiden Mädchen unternehmen, als ein Abenteuer rübergebracht.


Die Geschichte braucht ein wenig, bis sie in die Gänge kommt. Das Leben von Zoe und Hannah wird anfangs vorgestellt, damit die Gründe für ihren Roadtrip nachvollziehbar werden. Beide haben es nicht einfach im Leben und versuchen, das Beste daraus zu machen. Ich hab inhaltlich ein ähnliches Buch zur gleichen Zeit gelesen und musste das andere wegtun, weil es bei weitem nicht so gut war, wie dieses. Ich hab gerne von dem Trip gelesen und war immer gespannt, wo es die beiden als nächstes hinverschlägt.


Der Schreibstil ist sehr flüssig und nach der Eingewöhnungsphase wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand geben. Wendy Wunder hat mit ihren Ideen einen Hunger nach Abenteuer in mir geweckt. Mir gefällt die Botschaft sehr, die sie mit ihrer Geschichte zu vermitteln versucht. Glück erlangt man nicht, indem man daheim sitzt und nichts gegen die derzeitige unglückliche Situation unternimmt. Unbewusst lernt man viel von den beiden Mädchen fürs eigene Leben.


Fazit

Das Glück wächst nicht auf Bäumen ist eine Geschichte, bei der man sich von dem Mut der Charaktere einige Scheiben abschneiden kann. Ein schönes Buch über Freundschaft und Loyalität und was wirklich zählt im Leben. Ein toller Schreibstil rundet das Ganze wunderbar ab und lässt mich die Geschichte als Highlight in Erinnerung behalten.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin