VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Haus der verschwundenen Kinder Roman

Ab 12 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 11,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-12275-1

Erschienen:  25.08.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Alle Erwachsenen können dir gefährlich werden – und Mrs. Cavendish besonders!

Das Leben in der beschaulichen Kleinstadt Belleville ist genau so, wie die zwölfjährige Victoria es gern hat: übersichtlich, vorhersehbar und aufgeräumt. Und Victoria mit ihrem strengen Zopf, den ordentlichen Kleidern und den hervorragenden Noten passt perfekt nach Belleville. Eine einzige Unregelmäßigkeit erlaubt sie sich: den verträumten und vergesslichen Lawrence, der so ganz das Gegenteil von ihr ist. Lawrence ist ihr bester Freund. Als er plötzlich spurlos verschwindet, ist es allerdings vorbei mit Victorias geordnetem Alltag. Sie würde es nie zugeben, aber sie vermisst ihn furchtbar. Daher stellt sie auf eigene Faust Nachforschungen an. Was Victoria entdeckt, gefällt ihr gar nicht: Unter der glatten Oberfläche von Belleville verbirgt sich ein dunkles Geheimnis. Eines, das offenbar in der Erziehungsanstalt von Mrs. Cavendish seinen Ausgang nimmt. Die rebellischen Kinder, die dorthin geschickt werden, kommen ungewöhnlich still und brav zurück – oder gar nicht mehr. Steckt Mrs. Cavendish hinter Lawrences Verschwinden?

„Eine schaurige Geschichte, die klar macht, wie wichtig es ist, jeden Menschen so zu nehmen wie er ist – mit all seinen Fehlern.“

Münchner Merkur (27.09.2014)

Claire Legrand (Autor)

Claire Legrand war Musikerin, bevor sie entdeckte, dass ihr das Schreiben noch mehr Spaß macht. DAS HAUS DER VERSCHWUNDENEN KINDER ist ihr Debütroman, der mit dem Preis der New York Public Library als bestes Jugendbuch 2012 ausgezeichnet wurde. Die Autorin lebt und arbeitet in New Jersey.

„Eine schaurige Geschichte, die klar macht, wie wichtig es ist, jeden Menschen so zu nehmen wie er ist – mit all seinen Fehlern.“

Münchner Merkur (27.09.2014)

„Ein düsteres, modernes Märchen.“

TOPIC - Das junge Magazin (06.10.2014)

"Ein packendes Buch, das mit tiefgründigem Grusel und unerwarteten Wendungen von Anfang an fesselt."

Bücher (06.10.2014)

"Das Haus der verschwundenen Kinder scheint wie ein düsteres Märchen. Es ist voller außergewöhnlicher Ideen und fantastischer Elemente und dabei schonungslos konsequent in der szenischen Umsetzung. Aber es ist auch ein spannendes Buch, das die Entwicklungsgeschichte einer jungen Dame erzählt, die für ihre Freundschaft alles riskiert.“

Stefanie Eckmann-Schmechta, www.jugendbuch-couch.de (18.03.2015)

"Ein faszinierendes und zugleich gruseliges Kinderbuch über Mut und Freundschaft."

www.lizzynet.de (24.09.2014)

mehr anzeigen

Aus dem Englischen von Astrid Finke
Originaltitel: The Cavendish Home for Boys and Girls
Originalverlag: Simon & Schuster Books for Young Readers

eBook (epub), 10 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-641-12275-1

€ 11,99 [D] | CHF 14,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne fliegt

Erschienen:  25.08.2014

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Rezension von Konstantin Fenko aus der Klasse 8ar

Von: Konstantin Fenko  aus Berlin - Prenzlauer Berg Datum: 16.04.2018

Im Jugend-Roman ,,Das Haus der verschwundenen Kinder" der Autorin Claire Legrand geht es um das Verschwinden störrischer Kinder im sonst so schönen Belleville. Doch niemand erinnert sich an die Verschwundenen. Ein Mädchen namens Victoria Wright, deren bester und auch einziger Freund Lawrence Prewitt verschwindet, wehrt sich gegen den Bann des Vergessens, forscht nach und stößt dabei auf das mysteriöse und gruselige Cavendish-Heim für Jungen und Mädchen.

meiner Meinung nach ist das Buch sehr lebhaft geschrieben. Situationen werden sehr anschaulich und detailliert beschrieben, was den Gruselfaktor um einiges steigert. Gruselig ist das Buch jedoch nicht nur wegen Details sondern auch wegen zahlreichen Personifikationen zum Beispiel: Zitat: ,,[...] der Flur würde sich drehen und winden."(S.:101). Das Thema Freundschaft wird in diesem Buch gut hervorgehoben, denn Victoria versucht alles um Lawrence zu retten egal welche Macken er hat. Freundschaft ist ein wichtiges Thema und ein Buch eine gute Möglichkeit sich darüber zu äußern.

Mein Fazit - das Buch ist ein sehr fesselnd geschriebener Jugend-Roman mit interessanten Figuren und Wendungen. Dutzende Personifikationen und anschauliche Beschreibungen lassen den Roman noch anschaulicher und gruseliger wirken. 11,99 Euro sind meines Erachtens ein Bisschen viel für dieses Buch, jedoch ändert der Preis nicht wirklich etwas an meiner positiven zu dem Roman

Von: mir  aus Hier Datum: 16.04.2018

www.randomhouse.de

In dem 2012 erschienenen Fantasythriller von Claire Legrand geht es um die 12-jährige Victoria, die in einer nahezu perfekten Kleinstadt, Belleville, lebt. Als Victoria bemerkt, dass einige Kinder aus Belleville, unter anderem ihr bester Freund Lawrence, spurlos verschwinden und es niemanden zu interessieren scheint, beginnt sie nachzuforschen und stößt dabei auf Bellevilles dunkle Geheimnisse...

Der Schreibstil der Autorin ist, meiner Meinung nach, eher ungewöhnlich. Sie beschreibt oft sehr bildlich, was mir persönlich gut gefällt. Thematisiert wird, abgesehen von Freundschaft auch Perfektion, beziehungsweise, dass man nicht perfekt sein muss. Die Grausamkeit und Kälte dieser erzwungenen Perfektion wird von der Autorin sehr anschaulich dargestellt. Ein deutlicher Nachteil ist, dass die Storyline ab einem bestimmten Punkt im ungefähr zweiten Drittel leicht zu erahnen ist.

Im Großen und Ganzen hat mir das Buch gefallen, aber ich kann mir anhand der skurrilen Geschichte vorstellen, dass die Meinungen sich da sehr spalten. Man muss sehen, ob das Buch etwas für einen ist, wobei man kein Problem mit Insekten haben sollte. Auch das vorgegebene Alter von circa 12 Jahren sollte wohl eher individuell als passend beziehungsweise unpassend angesehen werden.

Voransicht