VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Schweigen der Männer Warum der Mann in der größten Krise seines Bestehens ist und wie er wieder herauskommt

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 17,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-16681-6

Erschienen: 21.03.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Deutschland diskutiert über die Frauenquote, dabei ist das eigentliche Problem unserer Gesellschaft das Schweigen der Männer! Und dabei geht es um weit mehr als Männer, die nicht reden. Schweigen meint: Probleme verdrängen, aussitzen, auf andere schieben. Dieses »unreife Männerverhalten« führt nicht nur privat zu Konflikten und Trennungen. Heerscharen solcher »Scheinerwachsener« sitzen nach wie vor in Schlüsselpositionen in Politik und Wirtschaft und bestimmen über unser aller Leben.

Szekely hat keinen Ratgeber geschrieben, sondern sie zeigt auf, welche weitreichenden, uns alle betreffenden Folgen das Schweigen der Männer hat – auch monetär. Sie betrachtet biologische, psychologische und historische Ursachen und gibt anhand vieler Beispiele aus ihrer Praxis Einblick in die männliche Seele.

Ihr Fazit: Die Zeit ist reif für eine neue Gender-Debatte, die meisten Männer sind es noch nicht.

Wussten Sie, dass Dasa Szekely von einem Leben in Italien träumt? Zum Interview

www.dasacoaching.de

Buchbesprechung im Schweizer Radio Zum Hörbeitrag

"Das Schweigen der Männer – ein tolles Buch."

Inka Schneider ,NDR „DAS!“ (12.03.2016)

Dasa Szekely (Autorin)

Dasa Szekely ist zertifizierte systemische Beraterin und Transaktionsanalytikerin. Seit zehn Jahren coacht sie zu privaten und beruflichen Themen, mittlerweile vor allem Männer. Sie hält eigene Seminare, hat zwei Bücher veröffentlicht und leitet Kurse für Kreatives Schreiben bei der HERTIE-Stiftung. Dasa Szekely lebt in Frankfurt und hat einen 18-jährigen Sohn, für den sie sich in unserer Gesellschaft eine Zukunft wünscht.

"Das Schweigen der Männer – ein tolles Buch."

Inka Schneider ,NDR „DAS!“ (12.03.2016)

„Szekely liefert Gesprächsstoff: über althergebrachte Männerbilder, über (Männer-)Strategien, mit denen es garantiert nicht vorwärtsgeht – und wie alles besser werden könnte.“

emotion (06.04.2016)

"Provokant, amüsant und anregend."

Kurier am Sonntag (A) (20.03.2016)

"Die Autorin hat einen sehr intensiven Schreibstil, der für bleibenden Eindruck und viel Nachdenklichkeit sorgt. [..] Interessante Aspekte könnten tatsächlich ein Stück weit dazu führen, dass positive Veränderungen in den Rollenbildern zwischen Frau und Mann merklich spürbar werden könnten."

derreinewascheblog.wordpress.com (21.03.2016)

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-16681-6

€ 13,99 [D] | CHF 17,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 21.03.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Das Schweigen der Männer

Von: xxxxxx Datum: 17.08.2017

Dieses Buch hat das Schweigen der Männer zum Thema.

Laut der Autorin haben die Männer in der Gesellschaft ein Problem. Der Mann steckt in einer Identitätskrise und weigert sich, erwachsen zu werden und Verantwortung zu übernehmen. Das liegt an alten Rollenbildern und kann zu unangenehmen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und emotionalen Konsequenzen führen.

Das Buch hat fast 300 Seiten. Leider hat es mich nicht voll überzeugt. Der Schreibstil ist verständlich, aber ich hätte mehr wissenschaftliche Ausführungen erwartet. Und die Beispiele hätten vielleicht auch etwas konkreter sein können. Trotzdem vermittelt die Autorin, dass etwas getan werden muss, um die Dinge zu ändern.

Titel und Cover sind in Ordnung. Die Kapitel sind eingeteilt in: die Lage der Nation, warum der Mann ist, wie er ist, Mannsbilder, Strategien für eine schlechtere Welt, Schweigen ist teuer, was jetzt geschehen muss und are you strong enough to be weak. Im hinteren Teil gibt es ein umfassendes Quellenverzeichnis.

Männer in Schubladen: Zu Pauschal und keine Lösungen

Von: Detlef M. Plaisier Datum: 21.07.2016

lesekabinettleipzig.com

<em>„Wir sind um so viel ärmer, als ihr seid. Wir suchen nicht, wir lassen uns bloß finden. Wenn wir euch leiden sehen, packt uns der Neid. Denn ihr dürft alles fühlen. Und wenn ihr trauert, drückt uns nur der Schuh. Ach, unsere Seelen sitzen wie auf Stühlen und sehn der Liebe zu.“</em> Nicht von Dasa Szekely, sondern von Erich Kästner. „Ein Mann gibt Auskunft“ heißt das Gedicht. Mit diesem Zitat will Dasa Szekely das Verhältnis zwischen Männern und Frauen auf den Punkt bringen.

<strong>Der Inhalt</strong>
Dasa Szekely beschäftigt sich in ihrem Roman mit der (vermeintlichen) Krise des modernen Mannes. Sie arbeitet hauptberuflich als Coach für Männer und kann daher aus erster Hand berichten. Dasa Szekely versucht, das Schweigen „der“ Männer in zahlreichen Situationen zu beschreiben und zu erklären. Warum sitzen viele Männer Probleme nur aus? Warum werden aus scheinbar reifen Persönlichkeiten plötzlich verantwortungslose Nichtstuer? Und was lässt sich gegen den weiteren Absturz des starken Geschlechts unternehmen?

<strong>Gute Recherche, viele Wiederholungen
</strong>Obwohl die Autorin sehr genau recherchiert hat, um ihre Thesen zu untermauern, wirkt das Buch insgesamt oberflächlich. Der Grund: Dasa Szekeley pauschalisiert und steckt Männer in Schubladen. Dies wird vor allem im Kapitel über Trennungskinder klar, die unter den Auseinandersetzungen zwischen Mutter und Vater leiden. Die fehlende Reife der Männer sei schuld, meint die Autorin.

<strong>Mein Fazit</strong>
Ein netter Zeitvertreib und Stoff zum Nachdenken, logisch strukturiert, doch mit zahlreichen inhaltlichen Wiederholungen. Größtes Manko: Während Ursachen ausführlich geschildert werden, kommen Lösungsansätze zu kurz.

Autor der Rezension ist Harry Pfliegl. Er schreibt im Autorenpool von Detlef M. Plaisier [Der Mann für den Text].

Voransicht