VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Das Spiel der Götter (10) Die Feuer der Rebellion

Das Spiel der Götter (10)

Kundenrezensionen (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-08982-5

Erschienen: 31.05.2012
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Das furiose Fantasy-Epos einer dunklen Anderswelt!

Der Aufstand im Reich der Sieben Städte ist vorüber, Sha’ik ist tot. Aber die Rebellion ist nicht gänzlich besiegt, noch immer schwelt die Glut des Widerstands. Sha’iks Feldherr und rechte Hand, der Wüstenkrieger Leoman, hat sich nach Y’Ghatan zurückgezogen, in eine Stadt, deren Namen für die malazanischen Soldaten einen unheilvollen Klang besitzt. Denn vor den Mauern dieser Stadt wurde Dassem Ultor, das egendäre Erste Schwert des Imperiums, getötet. Doch die neue Mandata Tavore hat keine andere Wahl: Sie muss Y’Ghatan erobern, wenn sie die Feuer der Rebellion endgültig austreten will ...

Ein Meisterwerk von unübertroffener mythologischer Tiefe!

"Großartig! `Das Spiel der Götter´ ist einfach phantastisch!"

Stephen Donaldson

STEVEN ERIKSON: DAS SPIEL DER GÖTTER

Wenn es einen Fantasy-Zyklus gibt, auf den die Bezeichnung episch wie auf keinen zweiten zutrifft, dann ist das Steven Eriksons überwältigende Saga um das malazanische Imperium, das sich im Zuge seiner Eroberungen in das hunderttausende von Jahren umspannende »Spiel der Götter« verstrickt. Auf einer Welt, deren Tiefe sich mit Tolkiens Mittelerde messen kann, kreuzen sich die Wege von Göttern und Drachen, Menschen und nichtmenschlichen Wesen, die alle in einen Mahlstrom der Vernichtung und des Chaos zu geraten drohen, dessen Ursprung viele tausend Jahre in der Vergangenheit liegt. Fantasy für Fortgeschrittene von einem Erneuerer des Genres.

Das Spiel der Götter

Das malazanische Imperium ist ein Moloch, der sich mit Hilfe seiner Magier und Soldaten unerbittlich ausbreitet. Jetzt soll die letzte freie Stadt fallen. Doch eine ominöse Macht verweigert den Truppen der Kaiserin den letzten Sieg: Über Darujhistan schwebt aus heiterem Himmel eine riesige Festung und versetzt alle Welt in helle Aufregung ...

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Steven Erikson (Autor)

Steven Erikson, in Kanada geboren, lebt heute in Cornwall. Der Anthropologe und Archäologe feierte 1999 mit dem ersten Band seines Zyklus Das Spiel der Götter nach einer sechsjährigen akribischen Vorbereitungsphase seinen weltweit beachteten Einstieg in die Liga der großen Fantasy-Autoren.

"Großartig! `Das Spiel der Götter´ ist einfach phantastisch!"

Stephen Donaldson

Aus dem Englischen von Tim Straetmann
Originaltitel: Malazan Vol. 6: Bonehunters (A)
Originalverlag: Bantam / Transworld, 2006

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-08982-5

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 31.05.2012

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Das Spiel der Götter 10: Die Feuer der Rebellion, vorsicht Spoiler

Von: Splashbooks Datum: 26.06.2016

www.splashbooks.de

Die Saga "Das Spiel der Götter" geht weiter. Und jetzt liegt der zehnte Band der Saga vor. Und dieser Roman von Steven Erikson trägt den Titel "Die Feuer der Rebellion".

Der Widerstand in der Wüste ist niedergeschlagen. Die Göttin des Wirbelwinds Sha'ik ist tot und ihre Anhänger besiegt. Ihre letzte Armee befindet sich auf der Flucht. Ihr Ziel ist Y'Ghatan, der Ort der für das malazanische Imperium schlechte Erinnerungen birgt. Doch sie müssen die Stadt erobern, wenn sie schlimmeres verhindern wollen.

Derweil geschehen in der restlichen Welt zahlreiche Ereignisse, die für verschiedene Mächte bedeutungsvoll sind. Apsalar, einer Gehilfin von Cotillion, begegnet zwei ruhelosen Geistern. Derweil entdeckt ihr Herr und Meister im Gewirr des Schattenthrons Zusammenhänge zwischen verschiedenen Geschehnissen, die zuvor passiert sind. Und Icarium ist weiterhin auf der Suche nach seiner eigenen Vergangenheit. Begleitet von seinem hadernden Freund Mappo, der im Prinzip verhindern möchte, dass sein Kompagnon mehr über sein vergangenes Leben herausfindet.

Selbst im zehnten Band zeigt Steven Erikson keine Ermüdungserscheinungen. Die Geschichte liest sich so spritzig und unterhaltsam wie eh und je. Und ist daher vor allem für Fans der Reihe ein pures Vergnügen.

Die Handlung kehrt in die Wüste zurück, einem Ort, der in der Serie schon sehr viel Gewalt und tragische Schicksale gesehen hat. Schon allein, wenn man sich das traurige Schicksal von Sha'ik in Erinnerung ruft, die ja in Wahrheit die Schwester von Tavore war, der Mandatin des Imperiums. Interessanterweise macht der Autor klar, dass mit ihrem Ableben die Rebellion nicht tot ist.

Ihre Anhänger sind zwar nur noch wenige. Doch einige von ihnen sind geradezu fanatisch. Und sind zu allem bereit, um das Imperium doch noch zu schlagen.

Das wunderbare an dieser Reihe ist dabei, dass man beide Seiten nachvollziehen kann. Man akzeptiert den Freiheitswillen der Rebellen, wenn auch nicht ihre Gewaltbereitschaft und gewisse widerwärtige Elemente. Das Imperium hingegen hat auch gezeigt, dass es gnadenlos sein kann. Es belohnt keine Treue. Und doch scheint es so, als ob es der einzige Garant für Ruhe und Frieden ist.

Der Autor stellt dies gnadenlos dar. Schon immer war ein Merkmal der Reihe, die schonungslose Darstellung der Gewalt. Und das ist auch in dem vorliegenden Buch zu.

Doch gleichzeitig gibt es auch Humor. Steven Erikson versteht sich darauf, Dialoge zu schreiben, die zum Brüllen komisch sind. Allein schon die Wortwechsel zwischen Apsalar und ihren beiden Begleitern Rinnsel und Telorast sind herrlich geschrieben. Doch auch andere Gespräche haben eine gewisse Komik, was mit dazu beiträgt, dass man dieses Buch nicht so schnell aus der Hand legen wird.

Gleichzeitig beginnt der Autor auch damit, gewisse Handlungsfäden zusammenzuführen und langsam das große Bild herzustellen. Dazu trägt vor allem ein Gespräch bei, das Cotillion im Gewirr des Schattenthrons führt. Es dürfte für diejenigen, die die Reihe gut kennen, sehr erhellend sein.

Und das ist auch das große Manko der Reihe. Steven Erikson jongliert mit zahlreichen Charakteren und Handlungssträngen. Wer die vorherigen neun Romane nicht in und auswendig kennt, der wird schnell die Waffen strecken. Man wird von der Vielzahl schier erschlagen.

Es ist ein Dilemma, vor dem man als Leser steht. Trotzdem lautet die Entscheidung am Ende "Reinschauen"

Episches wie packendes Wiedersehen mit alten Bekannten

Von: Wulf Bengsch | Medienjournal Datum: 01.01.2016

medienjournal-blog.de/2016/01/review-das-spiel-der-goetter-10-die-feuer-der-rebellion-steven-erikson-buch/

In 'Das Spiel der Götter 10: Die Feuer der Rebellion' besinnt sich Erikson auf alte Stärken seiner auf epische Breite angelegten Fantasy-Story und liefert eine von der ersten Seite an packende und gewohnt vielschichtige Geschichte ab, während derer man sich auf ein Wiedersehen mit allerlei bekannten Charakteren freuen darf. Gerade aufgrund des unerwartet leichten Einstiegs einer der mitunter besten Vertreter der Reihe.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors