VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das Spiel Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-07864-5

Erschienen: 22.12.2011
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Der neue meisterhafte Psycho-Thriller von Kult-Autor Richard Laymon

Eines Tages erhält die junge Bibliothekarin Jane einen Fünfzig-Dollar-Schein und die Aufforderung, sich an einem ominösen „Spiel“ zu beteiligen: Wenn sie jeweils mitternachts eine bestimmte Aufgabe löst, dann verdoppelt sich ihre Belohnung. Sie macht mit. Die ersten Aufgaben sind noch leicht, doch sie werden härter – bis es kein Zurück mehr gibt: Das „Spiel“ artet zu reinstem Terror aus ....

Zum Werkverzeichnis der im Heyne Verlag von Richard Laymon erschienenen Titel

"Es wäre ein Fehler, Richard Laymon nicht zu lesen!"

Stephen King

Richard Laymon (Autor)

Richard Laymon wurde 1947 in Chicago geboren und studierte in Kalifornien englische Literatur. Er arbeitete als Lehrer, Bibliothekar und Zeitschriftenredakteur, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete und zu einem der bestverkauften Spannungsautoren aller Zeiten wurde. 2001 gestorben, gilt Laymon heute in den USA und Großbritannien als Horror-Kultautor, der von Schriftstellerkollegen wie Stephen King und Dean Koontz hoch geschätzt wird.

"Es wäre ein Fehler, Richard Laymon nicht zu lesen!"

Stephen King

"Einmal mit dem Lesen begonnen, können Sie einfach nicht mehr aufhören!"

The Guardian

"Richard Laymon geht an die Grenzen - und darüberhinaus!"

Publisher's Weekly

Originaltitel: In the Dark
Originalverlag: Headline Book Publishing

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-07864-5

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne Hardcore

Erschienen: 22.12.2011

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Ein Gaumenschmaus für alle Laymon Fans oder die die es werden wollen

Von: Anni Silber Datum: 08.05.2017

https://www.youtube.com/channel/UCDodxknk71lPkhjArHjilEg


Die Bibliothekarin Jane Kerry hat sich grade in ihrem neuen Job zurecht gefunden, als sie aus heiterem Himmel plötzlich ein seltsamer Brief erreicht der an Sie adressiert ist. In diesem Schreiben wird sie zu einem geheimnisvollen Spiel aufgefordert indem sie wenn sie dieses annimmt mit anfangs 50$ belohnt wird. Mit jeder Aufgabe die sie im Laufe des Spiels lösen muss verdoppelt sich ihr Preis und auch die Schwierigkeit der Aufgaben. Was anfangs noch so leicht anfängt wird für Jane im Laufe des Buches nahe zu lebensbedrohlich. Jane jedoch ist ihrer eigenen Neugier ausgesetzt und nimmt sich diesem Spiel an. Das Spiel ist mein zweiter Laymon gewesen und nachdem ich der Geist von Richard Laymon gelesen habe was mir weniger gefiel, wollte ich es nochmal mit einem anderen seiner Werke versuchen. Und ich bin froh dass ich es getan habe. Das Spiel ist von der ersten Seite ein unglaublich spannendes Buch das es dem Leser unglaublich schwer macht das Buch zur Seite zu legen. Man ist ab dem ersten Satz sofort in der Geschichte drin und entwickelt einen extremen Suchtfaktor. Dieses Buch ist grade zu geladen von Spannung, Blut und Nervenkitzel. Dieses Buch ist nun daran schuld dass Richard Laymon zu meinen Lieblings Autoren geworden ist und ich sein nächstes Werk gar nicht mehr abwarten kann. Ich habe diesem Buch zu recht 5 von 5 Sternen gegeben.

[Rezension] "Das Spiel" von Richard Laymon

Von: Karin Mühlbauer Datum: 20.03.2017

kleinerbuchtraum.blogspot.de/?m=1

Nachdem ich bereits "Das Haus" von Richard Laymon gelesen habe und davon begeistert war, stand für mich schnell fest, dass ich auch weitere Bücher des Autors lesen möchte. Meine Wahl fiel dabei auf "Das Spiel", das von der Kurzbeschreibung sehr spannend klang. Nun, Spannung war letztendlich tatsächlich da, allerdings besitzt die Geschichte auch so einige Schwäche.

Auffällig ist hierbei, dass Richard Laymon die Geschichte an sich zwar sehr spannend beschreibt, ihm allerdings auch vollkommen egal zu sein scheint, ob man die Figuren sympathisch findet oder eben nicht. Diese sind zwar an sich gut ausgearbeitet, allerdings fand ich hier keinen einzigen Sympathieträger, womit ich dann doch ein kleines Problem habe. Dennoch fand ich die Idee an sich, dass Jane , mitsamt ihres Begleiters Brace, immer wieder Aufgaben erfüllen muss und dafür belohnt wird, sehr interessant, nur leider gab es für mich dabei zu viele Logikfehler, über die ich nicht hinwegsehen konnte.

Jane gehört zu den Figuren, die ich absolut nicht ins Herz schließen konnte, denn sie ist mir viel zu egoistisch und geldgeil veranlagt, sodass sie mir fast von der Seite an unsympathisch war. Zwar sind diese Charakterzüge durchaus wichtig, um dieses "Spiel", geleitet vom "Master of Games", tatsächlich durchzuziehen, allerdings hat mir bei ihr insgesamt das gewisse Etwas gefehlt. Dazu gab es mir bei dem Spiel, bzw. dessen Aufgaben zu viele Zufälle, die zum Teil die Spannung aus der Geschichte herausgenommen haben.

Das Cover ist für mich jetzt nicht gerade der größte Hingucker, passt allerdings hervorragend zur Geschichte, sodass man bei dieser Gestaltung nicht meckern kann. Die Kurzbeschreibung liest sich sehr spannend und war mit der Grund, weshalb ich dem Buch unbedingt eine Chance geben wollte.

Kurz gesagt: "Das Spiel" ist an sich sehr interessant, leidet aber enorm unter den Figuren, mit denen ich bis zum Schluss nicht warm wurde. Gleichzeitig haben sich in die Geschichte zu viele Logikfehler eingeschlichen, sodass ich diese an sich zwar gut, aber nicht überragend fand. Dennoch: Für Laymon-Fans ein absolutes Muss.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors