VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Das Vermächtnis der Zauberer Roman

Kundenrezensionen (16)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-14370-1

Erschienen: 16.03.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Nie waren Realität und Magie so nah beieinander!

Die letzten drei Jahre waren für den 16-jährigen Seph McCauley alles andere als ein Kinderspiel, er wurde von einer Privatschule nach der anderen verwiesen. Dafür kann er jedoch nichts: Seph hat magische Fähigkeiten, die er leider nie richtig zu beherrschen gelernt hat. So stolpert er von einer Katastrophe in die nächste. Nachdem er auf einer Party aus Versehen einen Brand auslöst, wird Seph schließlich auf ein abgeschottetes Jungeninternat geschickt. Gregory Leicester, der Direktor der Schule, will ihn höchstpersönlich in Magie unterrichten. Doch schon bald ahnt Seph, dass dieser nichts Gutes im Schilde führt …

Cinda Williams Chima (Autorin)

Cinda Williams Chima schrieb schon zu Schulzeiten ihre ersten Romane, doch leider wurden diese häufig von ihren Lehrern konfisziert. Mittlerweile lebt sie mit ihrer Familie in Ohio und hat sich als Fantasyautorin einen Namen gemacht. »Das Erbe des Dämonenkönigs« ist ihr erster Roman bei cbj.

Aus dem Amerikanischen von Hans Link
Originaltitel: The Wizard Heir (02)
Originalverlag: Hyperion, New York 2008

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-14370-1

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 16.03.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Gefiel mir besser als sein Vorgänger

Von: Isabell Datum: 29.01.2016

girlbehindbooks.blogspot.de/

Dank des Bloggerportals habe ich ein Exemplar dieses Buches bekommen und ich war, nachdem ich den ersten Band der Reihe gelesen habe, sehr gespannt auf Das Vermächtnis der Zauberer.
Nachdem mir der Einstieg in das erste Buch recht schwer viel, weil es so verwirrend war, ist hier das Gegenteil der Fall. Man wird zwar auch hier wieder im Prolog einfach in einen Handlungsstrang geworfen, der später im Buch gar nicht mehr so in der Sicht aufgenommen wird, sondern nur noch erwähnt wird. Nach diesem Einstieg hat man ein richtiges Bedürfnis danach, weiterzulesen und zu erfahren, wie alles weitergehen wird und was der neue Protagonist alles so erleben wird. Kaum hat man Seph, den neuen Protagonisten, kennengelernt, passiert ihm auch gleich etwas schlechtes und die Handlung nimmt ihren Lauf an. Sobald Seph auf das Internat kommt merkt man schon als Leser, dass irgendetwas faul ist. Das ganze Internat hat etwas düsteres an sich und auch die 'Erziehungsmaßnahmen' sind mehr als fragwürdig. Sobald einige der Charaktere vorgestellt werden, die auf diesem Internat sind, kann man schon erahnen, wer auf die Gute Seite und wer auf die Schlechte Seite gehört. Sicher sein kann man sich da aber nicht, denn es gibt so den ein oder anderen Charakter, der offensichtlich auf der falschen Seite steht.
Die Handlung geht genauso rasant weiter, wie sie losgegangen ist. Es gibt zwar den ein oder anderen Moment, der etwas ruhiger war, aber daraufhin folgte immer etwas, dass einen an das Buch gefesselt hat. Dieser regelmäßige Wechsel hat das Buch leider etwas vorhersehbar, weil es oftmals dieselben Dinge waren, die geschehen sind. Den Großteil der Handlung über gab es dennoch überraschende Wendungen, die ich nicht unbedingt habe kommen sehen und die die Handlung natürlich somit spannender gemacht haben. Ich habe eigentlich nur die Wendungen kommen sehen, die während der Sicht von Seph geschehen sind. Je näher man dem Ende kam, desto spannender wurde das Buch. Ob man die Wendungen nun hat kommen sehen oder nicht. Eine Sache habe ich schon von Anfang an vermutet, aber ich war dennoch am Ende überrascht, weil ich andere Dinge nicht beachtet habe, die unmittelbar vor meiner Nase waren, ich sie aber nicht im Kopf verbunden habe. Dadurch habe ich das Buch an einer Stelle zur Seite legen müssen, weil ich einerseits gedacht habe wie blöd ich war, dass nicht zu sehen und einfach, weil ich so überrascht war. Und dann, als der finale Showdown am Schluss kam, konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich wollte es einfach nur noch beenden um zu sehen, wie es denn endet.
Im Buch trifft man wieder einige alte Bekannte wieder, die wir schon um ersten Buch kennengelernt haben, was mich sehr gefreut hat. Besonders, da sie auch nicht nur einmal kurz einen Auftritt haben, sondern eine ganze Menge in der Handlung vorkommen und auf die Handlung haben sie auch einen sehr großen Einfluss. Die Charakterentwicklung konnte man bei ihnen auch sehr gut erkennen und man merkt schon wirklich, dass sie sich durch die Geschehnisse im ersten Buch deutlich verändert haben. Wenn ich an Seph denke, da muss ich jetzt noch den Kopf schütteln. Er hat mir als Charakter sehr gut gefallen, aber er war doch schon ganz schön naiv. Er hat so viele dumme Entscheidungen getroffen, bei denen man als Leser einfach weiß, dass sie nur schief gehen können.

Fazit:
Alles in allem hat mir der zweite Band besser als sein Vorgänger gefallen. Es ist zwar nicht das Beste Buch, welches einen umhauen würde, aber es macht dennoch Spaß das Buch zu lesen und in die Abenteuer mit den Charaktere zu stürzen. Ich werde die Reihe definitiv weiter verfolgen und hoffe, dass ich vielleicht noch in diesem Jahr dazu komme, Band 3 zu lesen.

Ein sehr gelungener zweiter Teil.

Von: Katharina Datum: 24.12.2015

www.spinxx.de/home.html

Das Vermächtnis der Zauberer hat mich erneut von Cinda Williams Chimas Fähigkeiten als Autorin überzeugt. Sie zieht den Leser wieder in den Bann der Geschichte und ich wollte überhaupt nicht mehr aufhören zu lesen.
Die Handlung und die Idee:
Auch bei diesem Buch der Autorin kann ich sie nur für ihren Handlungsverlauf loben. Denn sie zeigt erneut, wie in einer Geschichte nicht viel passieren muss, um sie spannend zu gestalten. Das Buch hat mir vor Allem deshalb gefallen, da es hier auch bezogen auf den ersten Teil ist. Am Anfang (und von der Inhaltsangabe her) denkt man nicht unbedingt, dass dieser zweite Teil irgendetwas mit dem ersten zu tun haben könnte, doch etwa ab der Hälfte zeigt sich, dass die beiden Jungs auf jeden Fall miteinander verbunden sind. Also lief hier ein schön gestalteter Plot Point ab. Allerdings gefiel mir die Entwicklung der Handlung ganz zu Ende des Buches nicht. – Das ist aber auch ziemlich davon bedingt, wen man in dem Buch zusammen sehen möchte und wen nicht. Ich werde an dieser Stelle mal nicht spoilern. Es bleiben gegen Ende immer noch sehr viele Fragen offen, aber wozu sollte es sonst die restlichen drei Teile geben?
Die Charaktere:
In diesem Band kamen viele der altbekannten Charaktere aus dem ersten Buch vor, teils die, die wir lieben, teils die, die wir hassen. Doch was macht ein gutes Buch schon aus, wenn es nicht zu mindestens eine Person hervorbringt, die man so richtig verabscheuen kann? – Genau, gar nichts. Von daher kann ich an dieser Stelle nur wieder sagen, dass alle Charaktere sehr schön beschrieben wurden und auch die inneren Konflikte verschiedener Protas sehr schön bebildert wurden. Aber am besten in diesem zweiten Buch hat mir Jason gefallen (das ist einer dieser Charaktere, die total wichtig für die Handlung sind, aber immer im Nachhinein total vergessen werden. Von daher muss ich ihn an dieser Stelle unbedingt erwähnen), da er so etwas an sich hatte, dass ich nicht so ganz genau beschreiben kann, dass mir allerdings ziemlich gefallen hat.
Alles in allem also ein wirklich schön gelungenes Buch, das Lust auf mehr macht. Ich jedenfalls kann nicht genug von Cinda Williams Chima und ihren Büchern bekommen.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin