VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Das dreizehnte Opfer Thriller

Detective Constable Ash Henderson (1)

Kundenrezensionen (6)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-10434-4

Erschienen: 16.12.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Der Nummer-1-Bestseller aus Großbritannien

Die Zeitungen nennen ihn den „Gratulator“. Er kidnappt Mädchen kurz vor deren dreizehntem Geburtstag und schickt den Eltern jedes Jahr ein Foto seines Opfers. Fotos, auf denen der grausame Mord an den Entführten Bild um Bild festgehalten ist. Bis mit dem letzten Foto auch jede Hoffnung stirbt. Vor fünf Jahren verschwand auch die Tochter von Detective Constable Ash Henderson. Alle glauben, Rebecca sei von zu Hause fortgelaufen, denn Henderson hat niemandem erzählt, dass er ein Jahr nach ihrem Verschwinden die erste Postkarte erhielt. Man hätte ihn sofort von dem Fall abgezogen. Doch Henderson hat zu viel geopfert, um Rebeccas Mörder zu finden. Nun, zwölf Jahre nach der ersten Entführung, scheint er ihm so nahe zu sein wie nie zuvor. Und doch nicht nahe genug ...

Stuart MacBride (Autor)

Stuart MacBride hatte bereits in einigen Berufen gearbeitet, bevor er sich dem Schreiben zuwandte. »Die dunklen Wasser von Aberdeen«, sein erster Roman mit dem Ermittler Logan McRae, sorgte in Großbritannien sofort für Furore und wurde als bestes Krimidebüt des Jahres mit dem Barry Award ausgezeichnet. Seither ist die Serie mit Schauplatz Aberdeen aus den internationalen Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken und erhielt als beliebteste Spannungsreihe den renommierten Leserpreis Dagger in the Library. Mit dem Roman »Das dreizehnte Opfer« begann Stuart MacBride eine zweite Thrillerserie, in deren Mittelpunkt der Ermittler DC Ash Henderson steht. Stuart MacBride lebt mit seiner Frau im Nordosten Schottlands.

Weitere Informationen zum Autor und seinen Büchern finden Sie unter www.stuartmacbride.com/en

Aus dem Englischen von Andreas Jäger
Originaltitel: Birthdays for the Dead
Originalverlag: HarperCollins

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-10434-4

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 16.12.2013

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Der beste Thriller seit langem!

Von: Nala Layoc Datum: 18.03.2016

nalalayoc.blogspot.de

Sie nennen ihn den "Gratulator". Er kidnappt Mädchen kurz vor ihrem dreizehntem Geburtstag und schickt den Eltern ein Jahr später ein Foto seines Opfers. Fotos, auf denen der grausaem Mord an den Mädchen Bild um Bild festgehalten ist. Bis mit dem letzten Foto auch jede Hoffnung stirbt. Detective Constable Ash Henderson ist schon seit Jahren an dem Fall dran, doch was niemand weiß ist, dass seinen Tochter Rebecca vor Jahren von dem Gratulator entführt und gefoltet wurde. Jahr für Jahr erhält er eine Karte und hält es geheim, da man ihn sonst von dem Fal abgezogen hätte. Doch nun, zwölf Jahre nach der ersten Entführung, bekommt Ash Hilfe von einer durchgeknallten Kriminalpsychologin und plötzlich scheint er dem Gratulator so nahe wie nie zuvor. Und doch nicht nahe genug...


Das Cover...

Ist ziemlich typisch für einen Thriller. Viel Blut, ein Messer, das das Cover "zerschneidet". Gefällt mir ganz gut. Schön blutig, genauso wie der Inhalt.

Die Charaktere...

Natürlich geht es hier um einen Ermittler, nämlich um Detective Constable Ash Henderson. Ich mochte ihn unheimlich gerne, habe mit ihm gelitten und gehofft. Er ist alles andere als heldenhaft und Gewalt ist für ihn oftmals die einzgie Lösung. Trotzdem bin ich absolut verliebt in Ash, auch wenn ich seine Taten nicht immer gutgehießen habe.

Die zweite Hauptperson, die die meiste Zeit mit Ash verbringt, ist die Kriminalpsychologin Alice McDonald. Sie hat einen kleinen Knall und redet zu viel. Aber gemeinsam mit Ash habe ich langsam immer mehr Sympathie für sie empfunden und mochte sie richtig gerne.

Meine Meinung...

Wir haben hier nur die Ich-Perspektive von Ash, was sehr ungewöhnlich für einen Krimi/Thriller ist. Das hat mich zu Anfang ein wenig gestört. Außerdem waren die Bezeichnungen der Polizisten ziemlich verwirrend, aber da kann der Autor nichts für. Nachdem ich einmal kurz die Suchmaschine angeschmissen habe, war ich auch wieder im Bilde ;)

Nachdem ich mit dem Buch warm geworden bin, habe ich es einfach nur weginhaliert. Wie oben schon geschrieben bin ich ein großer Fan von Ash und es hat mir Spaß gemacht - und an manchen Stellen auch das Herz gebrochen - mit Ash mitzufiebern.

Teilweise hatte das Buch auch echt Humor, vor allem die anfänglichen Konversationen mit Ash und der Alice.

die Geschichte hatte einen schönen, ansteigenden Spannungsbogen und gegen Ende hat sich das natürlich extrem zugespitzt. Es fiel mir sehr schwer, das Buch aus den Händen zu legen. Es war einfach unglaublich!

"Das 13. Opfer" ist einer der besten Thriller, den ich seit langem gelesen habe. Vor allem die sympathischen Charaktere, aber auch die durchgehend spannende Geschichte mit ihren überraschenden Plot Twist hat mich in den Bann gezogen. Auf jeden Fall eine Empfehlung von mir!

Und ich freue mich schon auf den zweiten Band dieser Reihe!

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Ein GEWALT(tät)IGES Buch

Von: Susanne Ullrich Datum: 09.05.2016

https://wortgestalten.wordpress.com/

Ich bin zugegebenermaßen von der Lektüre total geflasht. Zum Einen von all der Prügel die Ash Henderson bezieht und austeilt, zum Zweiten von der Brutalität des Killers und Drittens von dem Knallerende.
Ich wage zu behaupten, dass es kaum ein Buch gibt, in dem so viel geprügelt wurde und bei dem ich mich dennoch so köstlich amüsiert habe. Der Schreibstil, die Darstellung und Interaktion der Charaktere sind witzig, abgedreht und sogar die Brutalität der Polizisten manchmal irgendwie nachvollziehbar.
Mit Ash Henderson hat Stuart MacBride mal keinen trunksüchtigen Bullen gezeichnet, der zwar ein wenig unangepasst ist, aber im Großen und Ganzen ein lieber Kerl. Sondern er hat einen echten Arschlochbullen geschaffen, der sich mit Tabletten vollschüttet, in echt üblen Schwierigkeiten steckt und bei jeder sich bietenden Gelegenheit gewalttätig wird. Und trotzdem mag ich Ash.
Die junge Psychologin Alice McDonald bildet das verschüchterte Gegenstück zu Henderson. Sie ist neu im Team, hat mehr Macken als ein Psychiatrieinsasse und quatscht die ganze Zeit. Und um sich in den Täter hineinzuversetzen, killt sie die ein oder andere Flasche Whisky.
Was zunächst unvorstellbar ist, funktioniert irgendwie doch recht gut. Ash und Alice bilden gar kein so schlechtes Gespann.
„Das 13. Opfer“ ist unbestritten eine Gewaltorgie. Das Buch ist aber spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Trockener Humor in den Dialogen und amüsante Beschreibungen sorgen für hohen Unterhaltungswert. Und die Idee des Killers, der noch Jahrelang die Eltern seiner Opfer quält ist natürlich auch wunderbar perfide.
Ich kann den Thriller nur empfehlen und hoffe auf weitere deutsche Übersetzungen der Ash-Henderson-Reihe.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors