Das schwarze Mal

Roman

(2)
eBook epubNEU
9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Eine unheimliche Tätowierung an den Fingerspitzen macht aus einem normalen Jungen den »Puzzler«. Nur er kann in einer Stadt voller tödlicher Rätsel überleben.

Die Stadt der Türme ist ein Ort voller Rätsel. Hier kämpfen Gilden, die über Magie gebieten, gegen Cyborg-Banditen, welche nach Artefakten einer untergegangenen Zivilisation suchen. Jene Schätze befinden sich im Inneren der Stadt der Türme, das von Monstern bevölkert, von Fallen gespickt und voll verschlossener Türen ist. Und genau hier kämpft ein Junge ums Überleben: Rafik ist der einzige Mensch, der die Rätsel der Stadt der Türme knacken kann. Denn er ist ein Puzzler, an dessen Fingern sich wie Schlüssel geheimnisvolle Tätowierungen befinden. Doch was Rafik im unheimlichen Herzen der Stadt der Türme findet, verändert den Jungen – und seine ganze Welt.

»Ein starkes Debüt! Diese kunstvolle Rätselgeschichte taucht in die verwinkelten Abgründe zwischen Loyalität und Betrug ab.«

Publishers Weekly

Aus dem Amerikanischen von Maike Hallmann
Originaltitel: The Lost Puzzler (The Tarakan Chronicles 1)
Originalverlag: Harper Voyager, New York 2018
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-22645-9
Erschienen am  23. September 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Entdecke "Das Schwarze Mal" von Eyal Kless

Leserstimmen

Leider abgebrochen

Von: Kikis Bücherkiste

20.10.2019

Mein Eindruck: ACHTUNG: Da es sich um eine Abbruchrezension handelt bewerte ich nicht das ganze Buch, sondern nur das von mir gelesene. Ich weiß gar nicht mehr genau, wo ich das Buch entdeckte, aber als ich den Klappentext las, fand ich es wahnsinnig interessant und ich hoffte somit auf jede Menge Unterhaltung in Form von Abenteuer, Action und Spannung. Tja, als ich dann auf Seite 157 war, habe ich es dann doch endgültig aufgegeben. Die ersten Seiten lesen sich noch spannend, aber dann empfand ich die Geschichte nur noch fad und langatmig. Klar, bei einem 670 Seiten Buch kann die Einleitung unter Umständen ein wenig länger sein, als bei Büchern mit geringerer Seitenzahl, aber irgendwann sollte es, meiner Meinung nach, anziehen und spannender werden. Die ersten 8 Kapitel lernt der Leser einen Jungen kennen, der von der Historikergilde kommt und auf der Suche nach einer ganz bestimmten Frau ist. Diese Kapitel sind auch aus der Sicht des Jungen und in der Ich-Form dargestellt. Ab Kapitel 9 lernen wir Rafik und seine Familie kennen und ab da gab es dann die Kapitel abwechselnd mal von Rafik und mal von diesem Jungen, dessen Namen ich bis zu Seite 157 leider nicht erfahren habe. Oder ich habe es nicht verstanden, wer dieser Junge eigentlich sein soll. Das fand ich sehr schade, da ich der Meinung bin, dass der Autor irgendwann den Namen des Charakters, der ja hier anscheinend wichtig ist, nennen sollte. Denn ganz ohne Namen, konnte ich nicht wirklich einen Bezug zu diesem Jungen, der ja anscheinend doch recht mutig ist, finden. Am Schreibstil des Autors lag es allerdings nicht, dass ich es zu langatmig empfand, denn dieser ließ sich wirklich gut lesen und ab und an ließ der Autor auch seinen Humor mit einfließen. Aber leider war das zu wenig und hat mir nicht gereicht, um dran zu bleiben und weiterzulesen. Für mich war die Geschichte leider nichts und ich hatte das Gefühl, das sich das so bald auch nicht ändern würde, daher habe ich das Buch dann endgültig abgebrochen.

Lesen Sie weiter

Nachdem der Anfang etwas holprig war, ist der Rest um so besser gewesen!

Von: Caröchen

16.10.2019

Inhalt Ein einfacher Schriftgelehrter soll das Rätsel um das Verschwinden von Rafik lösen. Rafik ist ein begnadeter Puzzler, der während der großen Katastrophe, die die Menschheit fast ausgelöscht hat, spurlos verschwunden ist. Die Historikergilde glaubt, das die Lösung des Rätsels eine erneute Katastrophe verhindern wird. Eigene Meinung Die ersten Seiten fand ich sehr anstrengend. Der Protagonist hat mich total genervt. Er war zu naiv und sehr schwanzgesteuert. Außerdem hat mir der Schreibstil es schwer gemacht, in einen guten Lesefluss zu kommen. Allerdings hat sich das alles nach den ersten Kapiteln in Wohlgefallen aufgelöst. Von da an hat mich die Geschichte gepackt und nicht mehr losgelassen. Der Text der Kurzbeschreibung ist allerdings etwas verwirrend. Um die Stadt unterm Berg geht es erst im letzten Drittel. Stattdessen sucht der Gelehrte Kontaktleute, die damals mit Rafik zu tun hatten, um mit Hilfe ihrer Erzählungen die Geschichte zu rekonstruieren. Dazu gibt es tolle, ausführliche und sehr spannende Rückblenden aus Rafiks Sicht. Die neue Welt wurde nicht immer zufriedenstellend erklärt, aber es reicht um das große Ganze zu begreifen. Fazit Nach anfänglichen Startschwierigkeiten hat mich "Das schwarze Mal" unglaublich begeistert! Am Ende ging es mir nur etwas zu schnell und man hätte wahrscheinlich noch Stoff für einen zweiten Band gehabt, aber so ein Einzelband ist allemal besser!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Eyal Kless ist professioneller Violinist sowie Gründer und erste Geige des »Israel Haydn Quartet«, aber auch Autor phantastischer Geschichten. Nach Stationen in England und Irland lebt Kless in Tel Aviv und unterrichtet an der Buchman Mehta School of Music. Nachdem er einen musikalischen Thriller veröffentlichte, ist der Roman »Das schwarze Mal« Kless' außergewöhnlicher Vorstoß in die Science-Fantasy. Aktuell arbeitet er an dem zweiten Band.

Zur AUTORENSEITE

Maike Hallmann

Maike Hallmann wurde 1979 in Hamburg geboren. Sie studierte Germanistik und begann nach ihrem Abschluss als freie Autorin in ihrer Geburtsstadt Hamburg zu arbeiten. Sie hat u. a. einen Jugendkrimi, diverse Kurzgeschichten und mehrere Shadowrun-Romane veröffentlicht, bevor sie mit Die Feen ihr erstes großes Fantasy-Epos schrieb. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrem gemeinsamen Kind in Hamburg.

zum Übersetzer

Links

Pressestimmen

»Diese große Science-Fantasy beschwört den Geist echter Genreklassiker herauf und mischt gekonnt Elemente aus ›Mad Max‹ und ›Indiana Jones‹ zu einem eindrucksvollen Abenteuer zusammen.«

Financial Times

»Dieses Buch verfügt über eine facettenreiche Welt, einen tollen Mix aus Storytelling und Action sowie so tiefgründige Figuren, dass man es kaum aus der Hand legen kann.«

Booklist

»Eine Coming-Of-Age-Story, wie man sie noch nicht gelesen hat. Fesselnd und bewegend.«

Daily Mail

»Eine durchdachte und eindringliche Zukunftsvision, die zutiefst originell und zugleich fesselnd zu lesen ist.«

SFX (22. Mai 2019)

»Kless betreibt komplexes Storytelling und umfangreichen Weltenbau, sodass Leser auf den zweiten Teil hinfiebern werden. Empfehlenswert!«

www.sffworld.com (26. Juni 2019)

»Kless hat in seinem Debüt perfekte Harmonie geschaffen zwischen den dunklen Tönen der Postapokalypse und dem leichtfüßigen Melodiespiel zwischen Figuren- und Handlungsebene.«

B&N Sci-Fi & Fantasy Blog (26. Juni 2019)