VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Den Freund der Schwester klaut man nicht – oder? Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 9,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-14467-8

Erschienen: 19.01.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Als sie Oliver zum ersten Mal begegnet, ist es um Ellie geschehen. Leider ist er der Freund ihrer eigenen Schwester ...

Rose ist schön, glamourös, und die Männer liegen ihr zu Füßen. Ihre ältere Schwester Ellie hingegen verbringt ihre Abende am liebsten auf dem Sofa mit ihrem besten Freund Ben. Bis Rose ihre neueste Eroberung mitbringt: Oliver. Für Ellie ist es Liebe auf den ersten Blick – und obwohl sie weiß, dass es verabscheuenswert ist, tut sie fortan alles, um ihn für sich zu gewinnen. So falsch kann es doch nicht sein, endlich mit dem Joggen anzufangen und sich ein paar Strähnchen färben zu lassen, um ein wenig mehr auszusehen wie Rose. Doch während Ellie ihrer Schwester in unbequemen High Heels nachtrippelt, läuft sie Gefahr, die wahre Liebe ihres Lebens zu verlieren ...

»Sophie Ranalds Chick-Lit-Roman ist voller warmherziger Momente und realistischer Figuren.«

LoveLetter (04.02.2015)

Sophie Ranald (Autorin)

Sophie Ranald wurde in Zimbabwe geboren. Als jüngste von fünf Schwestern wuchs sie in Südafrika auf, bevor sie schließlich mit Mitte zwanzig nach London zog. Sophie arbeitet als Redakteurin für Zeitschriften und Online-Magazine. 2011 schlug sie alle Warnungen über den steinigen Weg, sich als Debütautorin zu etablieren, in den Wind und schrieb „Den Freund der Schwester klaut man nicht.“ Ein Buch, so charmant, es konnte nur ein Erfolg werden. Sophie lebt mit ihrem Freund und ihrer unglaublich niedlichen Katze Purrs im Westen von London.

»Sophie Ranalds Chick-Lit-Roman ist voller warmherziger Momente und realistischer Figuren.«

LoveLetter (04.02.2015)

Aus dem Englischen von Babette Schröder
Originaltitel: It Would be Wrong to Steal My Sister's Boyfriend (Wouldn't It?)

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-14467-8

€ 7,99 [D] | CHF 9,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 19.01.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein schönes Buch

Von: Valarauco Datum: 21.04.2015

www.valaraucos-buchstabenmeer.com

Cover
Sehr Pink! Das war mein allererster Gedanke zu diesem Buch, und wenn ich ehrlich bin, spricht mich das Cover nicht wirklich an. Pink ist schlicht und ergreifend nicht meine Farbe. Allerdings passt das Cover sehr gut zum Buch. Es spiegelt in gewisserweise das Wesen der Hauptfigur wider.

Meine Meinung
Ellie ist verliebt. In Oliver, den Freund ihrer Schwester. Das ist äußerst ungewöhnlich, denn normalerweise haben Rose und Ellie nicht einmal im Ansatz denselben Geschmack. Rose ist sehr schön und elegant. Ellie hingegen ist eher praktisch veranlagt und etwas gemütlicher. Die beiden Schwestern werden so beschrieben, dass der Eindruck entsteht, sie wären das komplette Gegenteil voneinander.
Ellie beginnt sich, für Oliver zu verändern. Sie fängt mit dem Sport an, gibt sich mehr Mühe mit ihrem Aussehen. Neben diesen doch eher weniger schlimmen Veränderungen kündigt sie auch ihren Job um einen anderen anzunehmen, der sie erfolgreicher machen soll. Das fand ich ehrlich gesagt sehr bedenklich und nicht nur ich, auch Ellies Freunde kommen mit den Veränderungen nicht unbedingt gut zu Recht und ehe sich Ellie versieht, gleitet ihr alles aus den Händen und sie muss zusehen, wie ihr Leben eine Wendung annimmt, die ihr nicht unbedingt gut gefallen.

Ein sehr kurzweiliges und schönes Buch. Ellie ist eine liebenswerte Person. Sie kümmert und sorgt sich um ihre Freunde und gibt sich große Mühe ihnen bei der Lösung all ihrer Probleme zu helfen. Auf mich hat sie von Anfang an einen verträumten, aber eigentlich trotzdem sehr bodenständigen Eindruck gemacht. Ich mag ihre Lebenseinstellung und kann diese nur zu gut nachvollziehen und auch vertreten, denn mir geht es ähnlich. Es gibt wichtigere Dinge, als schöne Kleidung oder gutes Aussehen, was zählt, sind die Taten der Menschen.
Wenn es jedoch um Oliver geht, setzt bei Ellie manchmal der rational denkende Teil ihrer selbst etwas aus, so ist zumindest mein Gefühl. Das alles ist jedoch nicht weiter schlimm, wenn man sich vor Augen führt, wie verliebt Ellie in den jungen Mann ist.

Trotz meiner Abneigung gegen die vielen Veränderungen Ellies, war es doch äußerst faszinierend zu sehen, wie sehr gut sie in eine "neue Rolle" schlüpfen kann und diese dann auch lebt. Es hat mich ziemlich überrascht, denn ich bin mir sicher, ich selbst hätte das nicht so gut gekonnt.

"Den Freund der Schwester klaut man nicht - oder?" ist auf jeden Fall ein tolles Buch. Ich habe mich sehr amüsiert und gut unterhalten gefühlt. Der Schreibstil ist sehr spritzig und frisch. Mir hat es sehr gut gefallen, daher gibt es von mir auch eine absolute Empfehlung!

Wertung (4/5)

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Holperiger Anfang aber ein schönes Ende.

Von: Ich habe LESEN Datum: 20.06.2015

Bei "Den Freund der Schwester klaut man nicht, oder?" handelt es sich um eine typische Geschichte, wo es um zwei Schwestern geht. Die eine (Rose) hat sozusagen alles, gute Klamotten, das perfekte Aussehen und coole Typen. Die andere (Ellie) ist das genaue Gegenteil, sie fühlt sich zu dick, läuft in Schlabberklamotten rum und hat in Punkto Typen totale Flaute. Ich muss gestehen, schon als ich den Klappentext las, wusste ich wie diese Geschichte ausgehen wird. Ellie ist eine Person die ich als völlig normal bezeichnen würde, Rose hingegen möchte einfach jedem Menschen gefallen. Sie ist zwar hübsch und hat alles, jedoch ist sie mit den viel größeren Komplexen. Rose bringt eines Tages einen Typen Namens Oliver mit nah Hause, für Ellie ist es Liebe auf den ersten Blick. So nimmt ein merkwürdiger Plan dern Ellie und ihre Freundin geschmiedet haben seinen Lauf. Ellie verändert sich nach und nach, sie wird schlanker, lässt sich die Haare machen, beginnt mit dem Laufen und und und. Und das alles für einen Typen. Der Anfang der Story war für mich leider etwas schleppend, zur Mitte hin ging es dann und am Ende habe ich es recht gerne gelesen. Es gab trotz dessen einige Mankos. Ich kam teilweise gar nicht so schnell hinterher, wie die Szenen gewechselt sind, ich dachte immer, habe ich etwas verpasst? Mich hat auch diese Satzfolge so ziemlich sprachlos gemacht: >>Ich weiß, dass du stillst, aber wollen wir noch eine Flasche Wein aufmachen?<< schlug ich vor. >>Meine Hebamme meinte, solange man nicht so betrunken ist, dass man vergisst, überhaupt ein Baby zu haben, ist alles gut<<, entgegnete Claire. Im Park einen auf gesunde Bio Mami machen und dann so einen Spruch, geht und passt gar nicht. Als Ellie denkt, sie wäre endlich am Ziel ihrer Träume, kommt alles natürlich ganz anders als sie es sich so schön ausgedacht hat.

ACHTUNG SPOILER:
Oliver entpuppt sich als regelrechtes Arschloch, Rose ist gar nicht so perfekt wie Ellie immer dachte und sie ist auf dem Weg ihren besten Freund Ben für immer zu verlieren. Zum Glück schafft sie es noch rechtzeitig die Notbremse zu ziehen.

Voransicht