VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Denn es wird kein Morgen geben Kriminalroman

Kundenrezensionen (9)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-14490-6

Erschienen: 09.03.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Ein neuer Fall für die Hamburger Therapeutin Tessa Ravens.

Als der beliebte Feuerwehrmann Martin König verschwindet, wird Psychotherapeutin Tessa Ravens vom Kriseninterventionsteam gebeten, sich um die Frau des Vermissten zu kümmern. Schnell findet Tessa heraus, dass dahinter Explosives steckt: König verschwand nach einem heftigen Streit mit seiner Frau. Die hatte auf seinem PC Fotos der gemeinsamen Tochter gefunden. Fotos, die ein Vater nie von seiner Tochter machen sollte. Dann wird Martin König tot aufgefunden. Hauptkommissar Koster übernimmt die Ermittlungen, ohne zu wissen, dass auch Tessa in den Fall involviert ist. Seit ihrer kurzen Affäre vor über einem Jahr herrscht Funkstille zwischen den beiden. Nun müssen sie sich zusammenraufen, in einem Fall, der beide bis an ihre Grenzen bringt.

Angélique Mundt (Autorin)

Angélique Mundt wurde 1966 in Hamburg geboren. Nach ihrem Studium der Psychologie arbeitete sie lange in der Psychiatrie, bevor sie sich 2005 als Psychotherapeutin mit einer eigenen Praxis selbstständig machte. Sie arbeitet ehrenamtlich im Kriseninterventionsteam des Deutschen Roten Kreuz, das Menschen bei potentiell traumatisierenden Ereignissen "Erste Hilfe für die Seele" leistet. Über diese Aufgabe sagt sie: "An der Situation kann ich nichts ändern. Aber ich kann den Menschen helfen sie zu überstehen."

Denn es wird kein Morgen geben ist nach Nacht ohne Angst ihr zweiter Roman in der Serie um die Psychotherapeutin Tessa Ravens und Hauptkommissar Torben Koster. Angélique Mundt lebt in Hamburg.

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-14490-6

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: btb

Erschienen: 09.03.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Denn es wird keine Morgen geben

Von: Thrillertantes Bücherblog Datum: 30.03.2015

www.thrillertante.blogspot.de

Nach einem Streit mit seiner Ehefrau verschwindet der Feuerwehrmann Martin König. Die Psychotherapeutin Tessa Ravens wird gebeten, sich um dessen Tochter und Ehefrau zu kümmern. Tessa erfährt, dass König`s Ehefrau auf dessen Computer Fotos der gemeinsamen Tochter gefunden hat, die weit über normale Schnappschüsse rausgehen. Kurz darauf wird Martin König tot aufgefunden und Hauptkommissar Koster übernimmt die Ermittlungen. Koster fällt aus allen Wolken, als er erfährt, dass auch Tessa, die schon vor über einem Jahr an einem Fall mit ihm zusammengearbeitet hat, in dem Fall involviert ist. Da die beiden seit dieser Zeit keinerlei Kontakt mehr hatten, müssen sie sich erstmal wieder zusamenraufen.

Endlich, endlich durfte ich wieder von Tessa Ravens und Torben Koster, den beiden symphatischen Ermittlern, lesen. Nach dem Debüt, "Nacht ohne Angst" von Angelique Mundt, war mir klar, dass ich auch den zweiten Fall verfolgen muss.

Wie schon in Bd. 1, gelingt es der Autorin einmal mehr, den Leser schnell ans Buch zu fesseln, was nicht zuletzt an den perfekt ausgearbeiteten Protagonisten liegt. Der Leser bekommt wieder Einblick in die Arbeit der Psychotherapeutin Tessa Ravens, die Mitglied des KIT ( KrisenInterventionsTeam) ist und neben der eigentlichen Story noch einen zweiten Fall behandelt, der nicht weniger spannend ist.

Torben Koster wird als sehr guter Ermittler aber auch als verletzlicher Mann dargestellt, der Ehe-Probleme hatt(e) und relativ unsicher im Umgang mit Tessa ist. Alte Gefühle wallen wieder auf und bald wird im klar, dass Tessa ihm immer noch sehr viel bedeutet. Stellt sich nur die Frage, ob das andersrum auch so ist....

Dann ist da noch mein absoluter Liebling! Torben Koster`s Kollege Liebetrau, der passenderweise den Spitznamen "Liebchen" weg hat! Wie schon in Bd. 1, war mir dieser Charakter wieder sehr schnell ans Herz gewachsen. Auch Paul Nika, Tessa`s Kollege aus der Klinik und Sascha, Tessa´s Bruder, sind wieder mit von der Partie, worüber ich mich sehr gefreut habe. Es gibt nicht einen Protagonisten, der mir unsymphatisch ist und so war es irgendwie wie wieder nach Hause kommen.

Die Story um den toten Martin König, dessen Ehefrau Elisabeth und der kleinen Tochter Amelie, ist von Seite 1 an spannend aufgebaut. Die Verzweiflung der Ehefrau, die sich die Schuld am Verschwinden ihres Mannes gibt und die Erkenntnis, dass ihr Ehemann mutmaßlich ihre gemeinsame Tochter missbraucht hat ist authentisch geschrieben und war für mich eindrücklich spürbar.

Die Autorin baut hier einen Krimi auf, der den Leser geschickt auf falsche Fährten lockt. Was haben König`s Kameraden in der Feuerwache zu verbergen? Wie steht es um gemeinsame Freunde des Ehepaars? Amelie schweigt, denn sie hat mit ihrem toten Vater ein Geheimnis, das um keinen Preis erzählt werden darf. Das alles deutet auf schwierige Ermittlungen hin. Gerade Tessa hat ein persönliches Interesse dem kleinen Mädchen und ihrer Mutter zu helfen und setzt dabei Himmel und Hölle in Bewegung.

Angelique Mundt versteht es den Leser Einblicke in die Arbeit einer Psychotherapeutin zu geben, die unwahrscheinlich interessant und sehr fesselnd sind. Der zweite Fall der Psychotherapeutin, der in dem Buch behandelt wird, hat mich sehr gefesselt und ich habe mitgefiebert und mit dem Patienten mitgelitten, denn seine Probleme liegen in einem psychologischem Problem, welches ich mir für mich oder meinem engesten Umfeld noch nicht mal vorstellen mag.

Das dramatische Ende des Krimi`s hat mich fassungslos gemacht und ich wäre im Leben nicht auf diese Auflösung gekommen!

Jetzt habe ich aber genug zur Story erzählt! Wenn jemand mit der Reihe von Angelique Mundt um das Ermittlerduo Koster/Ravens beginnen mag, empfehle ich mit Band 1, "Nacht ohne Angst" zu starten. Band 1 und Band 2 sind zwar beide in sich abgeschlossen, jedoch geht die Autorin in "Denn es wird kein Morgen geben" sehr auf die Ereignisse, die sich im ersten Band abgespielt haben, ein.

Ich freue mich eine weitere Reihe für mich entdeckt zu haben und noch mehr freue ich mich, wenn ich Band 3, der hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt, in den Händen halten darf!

Krimifans werden bei der Lektüre voll auf ihre Kosten kommen und deshalb gibt`s von mir eine absolute Leseempfehlung!

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

So habe ich mir das vorgestellt

Von: horrorbiene Datum: 10.09.2016

https://armariumnostrum.wordpress.com/

Beim ersten Band habe ich noch gedacht, die Geschichte mit dem Hintergrund hat viel Potential – und dann wurde sehr viel verschenkt. So habe ich moniert, dass es viele interessante Nebencharaktere gab, deren Potential nicht guntzt wurde. Auch wurden viele Patienten der Psychiatrie gezeigt, aber nicht näher vertieft, dabei hat die Autorin das Fachwissen dazu, um die Geschichte mit Hintergründen zu untermauern und dem ganzen mehr Tiefe und Atmosphäre zu verleihen. Es gab zwar noch das eine oder andere, was mir nicht gänzlich zusagte, aber ich versprach mir von der Fortsetzung viel, leider hat es dann noch mehr als ein Jahr gedauert, bis ich auf diese aufmerksam wurde. Und was soll ich sagen? So stelle ich mir ein Buch mit einer Psychotherapeutin als Hauptcharakter vor. Tessa schlittert wortwörtlich, denn das Buch spielt in einem eiskalten Dezember, in einen Fall mit ihrem KIT. Dass sich mehr dahinter versteckt, wird schnell deutlich und so ist auch bald der dem Leser bestens bekannte Hauptkommissar Torben Koster involviert. Aber, und da kommt schon der erste entscheidende Unterschied, Tessas berufliche Arbeit in ihrer eignen Praxis wird geschildert und dabei schafft es Frau Dr. Mundt ihr Fachwissen gekonnt in die Geschichte eines Nebencharakters zu integrieren um – genau so wie ich es mir vorgestellt habe – der Geschichte Atmosphäre und Tiefgang zu verleihen.
Auch die weiteren Entwicklungen im Fall und in der Beziehung zwischen den Hauptcharakteren haben mir sehr gut gefallen. Zwar könnte man beim Finale noch eine Schippe Spannung drauflegen, aber dennoch war es sehr gut, denn ich habe nur einmal kurz mit dem Gedanken gespielt, dass diese eine Figur der Täter war und war sonst eher auf einem abwägigen Kurs mit meinen Schlüssen. So mag ich das!
Auch im „Hamburg“-Aspekt könnte für den nächsten Band noch etwas zugelegt werden, aber da diese Reihe ja nicht als Regional-Krimis angelegt sind, ist das nicht weiter tragisch.
Aber leider verstehe ich wieder einmal nicht, wieso Inhalt und Titel erneut nicht zueinander passen. Das muss wohl so sein bei Krimis. Doch das Cover ist diesmal wesentlich schöner als noch beim Vorgänger!

Fazit: Ich bin wirklich froh, dass ich die Krimis von Angélique Mundt nicht aus den Augen verloren habe, obwohl der erste Band aufgrund verschenkten Potentials mich noch nicht gänzlich überzeugen konnte. In diesem Teil allerdings werden in einem Fall Patientenhintergründe fachlich aber nicht fachchinesisch erleutert und bereichern so die Haupthandlung, wie ich es mir bei einer Psychotherapeutin als Hauptcharakter (und Autorin) auch vorgestellt habe. Auf diesem Niveau wünsche ich mir noch viele weitere Teile um Tessa Ravens!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin