Der Bär und die Nachtigall

Roman

eBook epubNEU
13,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 17,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

In einem Dorf am Rande der Wildnis, weit im Norden Russlands, wo der Wind kalt bläst und der Schnee viele Monate des Jahres fällt, erzählt die alte Dienerin Dunja den Kindern des Grundbesitzers Pjotr Wladimirowitsch Geschichten über Zauberei, Folklore und den Winterkönig mit den frostblauen Augen. Verbotene Geschichten über eine uralte Magie. Doch für die junge, wilde Wasja sind dies weit mehr als Märchen. Sie allein kann die Geister sehen, die ihr Zuhause beschützen. Und sie allein spürt, dass sich in den Wäldern eine dunkle Magie erhebt ...


Aus dem Amerikanischen von Michael Pfingstl
Originaltitel: The Bear and the Nightingale - Winternight Trilogy Book 1
Originalverlag: Del Rey
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-24074-5
Erschienen am  14. Oktober 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Russische Folklore im modernen Fantasy-Kleid

Von: Reenchenz

31.10.2019

Die Winter sind hart im Norden des mittelalterlichen Landes der Rus. Monatelang fällt hier der Schnee und zerrt der Wind unaufhörlich an Wäldern und Gehöften. In einer der heimeligen, dunklen Küchen erzählt die alte Dienerin Dunja den Kindern Geschichten von Zauberei und dem Winterkönig. Alte Märchen, von deren Wahrheitsgehalt niemand mehr weiß. Nur die junge Wasja ahnt, dass es mehr als Geschichten sind. Denn sie kann die Geister sehen, die ihr Zuhause beschützen. Doch etwas stimmt mit den Geistern nicht. Es geht ein dunkles Raunen durch den winterlichen Wald, denn eine dunkle Magie droht zu erwachen. Noch bevor ich wusste, worum es in dem Roman geht, war ich begeistert von Titel und Cover der deutschen Ausgabe. Sie vermitteln bereits eine Ahnung von der düsteren Stimmung des Werkes. Ich war von der ersten Seite an gefesselt von der Geschichte, die Katherine Arden in ihrem Debütroman erzählt. Beim Lesen war mir, als würde ich mit Wasja durch den Wald gehen. Als fühlte ich den Schnee unter meinen Füßen knirschen und röche den Duft von Nadelbäumen. So atmosphärisch beschreibt Arden vor allem die Szenen im Wald. Obwohl ich kein Wort russisch kann, war ich begeistert von den vielen russischen Worten, die in den Roman eingeflochten werden und die sich wunderbar in den Text einfügen und die Stimmung und das Setting im mittelalterlichen Russland unterstreichen. Da ich von Kindesbeinen an eine Pferdenärrin bin, habe ich mich besonders über die Rolle diverser wunderbarer Pferde in der Geschichte gefreut. Dies noch dazu fern von jeglichem Pferdemädchenromantik-Kitsch. Mit Wasja hat die Autorin eine interessante und starke Protagonistin geschaffen, die in einer strengen patriarchalen Gesellschaft versucht, ihre Familie zu schützen und dabei der traditionellen Rolle der Frau entflieht. Sie lebt in einer Zeit des Umbruchs. Das spürt man auch in den tiefsten Wäldern Russlands und auch der Leser nimmt dies mit jeder gelesenen Seite wahr. Welche Rolle spielt der christliche Glaube und was hat er den Geistern einer viel älteren Macht entgegenzusetzen? Mit „Der Bär und die Nachtigall“ ist Katherine Arden ein wunderbar atmosphärisches und düsteres Debüt gelungen, welches im amerikanischen Original bereits zwei Fortsetzungen erfahren hat, die es hoffentlich auch bald in deutscher Übersetzung geben wird. Ein Muss ist dieser Roman insbesondere für Liebhaber dunkler Märchen und russischer Folklore. Ebenso für Freunde von Schnee und Kälte. Wer es lieber warm mag, kann beim Lesen einen schönen heißen Tee genießen. Für das russische Feeling gerne mit einem Schuss Wodka. Oder wie wäre es gleich mit einem Becher Met? Wasja würde das sicher gefallen.

Lesen Sie weiter

Russische Mythen - Ein Geheimtipp

Von: Addicted2Books

23.10.2019

Meinung: Der Bär und die Nachtigall spielt in einem mystischen Russland vor dem 15. Jahrhundert, wo der christliche Glaube und die alten Götter miteinander konkurrieren. Die Menschen wollen / müssen den christlichen Glauben in ihre Heime lassen, hängen aber noch immer an den heidnischen Göttern und Geistern. Die Handlung war in sich stimmig, zu Beginn sehr ruhig aber in der letzten Hälfte wird es dann richtig spannend. Erzählt wird in der dritten Person, die Sprache ist wirklich fantastisch und einfach märchenhaft - fast poetisch. Die Atmosphäre, die hier geschaffen wurde, ist düster und so lebendig, dass ich die Geschichte fast vor meinem inneren Auge sehen konnte. Das Setting gefällt mir unglaublich gut, der Zwiespalt zwischen dem heidnischen und christlichen Glauben in dieser Zeit war während des Lesens immer zugegen und man begleitet die Protagonistin bei ihrem Versuch, sich in dieser Welt zurechtzufinden und ihre Gabe verstehen zu lernen. Die Charaktere waren größtenteils beeindruckend durchdacht, mir hat nur bei einigen etwas an Tiefe gefehlt, was der Geschichte aber nicht geschadet hat. Die Hauptfigur Wasja fand ich absolut großartig und authentisch, man erlebt ihre Kindheit in dieser patriarchalischen Welt und begleitet sie auf ihrem Weg erwachsen zu werden. Ihre Entwicklung und ihre Entscheidungen waren durchweg nachvollziehbar und ich freue mich wirklich, (hoffentlich) bald mehr über sie zu lesen. Der Bär und die Nachtigall ist nämlich der erste Teil einer Trilogie, deren 2. und 3. aber noch nicht übersetzt wurde. Der Winterkönig war für mich ein genau so spannender Charakter wie Wasja, und auch bei ihm bin ich auf mehr Informationen zu seinen Hinter- und Beweggründen gespannt. Auch die vielen Hausgeister, Waldgeister und Wesen fand ich perfekt in die Geschichte integriert. Natürlich sind einige Handlungsstränge offen geblieben, da dies der erste Teil einer Trilogie ist, aber an sich ist das Ende des Buches abgerundet und macht wirklich Lust auf mehr. Ich freue mich auf den 2. Teil. Das Glossar am Ende des Buchs ist sehr sinnvoll, da man bei der Vielzahl von russischen Begriffen schnell durcheinander kommt. Fazit: Ich habe extrem hohe Erwartungen an die restlichen Teile der Trilogie, denn was anfangs so langsam, leise vor sich hin plätscherte, hat sich zum Ende hin zu einer genialen Geschichte, in einem dunklen Setting mit russischer Folklore und fantastischer Handlung entwickelt. Ich hoffe, dass die restlichen Teile schnell übersetzt werden. Eine klare Leseempfehlung für Fans von märchenhaften Fantasygeschichten.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Katherine Arden, geboren in Austin, Texas, studierte Französische und Russische Literatur am Middlebury College in Vermont und verbrachte ein Auslandssemester in Moskau. Nach ihrem Abschluss lebte sie in Maui auf Hawaii und in Briancon in Frankreich. Während dieser Zeit nahm sie alle möglichen Jobs an, arbeitete auf einer Farm, unterrichtete auch, und begann ihren ersten Roman zu schreiben. Zurzeit lebt sie in Vermont.

Zur AUTORENSEITE