VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Der Buchhalter von Auschwitz Die Schuld des Oskar Gröning

Ab 13 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 16,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-22040-2

Erschienen:  26.03.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

»Auschwitz war ein Ort, an dem ich nicht hätte mitmachen dürfen«, so die späte Erkenntnis des Oskar Gröning.

Oskar Gröning ist 21 Jahre alt, als er als überzeugter SS-Mann nach Auschwitz abkommandiert wird. Seine Aufgabe besteht darin, die Wertsachen der Häftlinge zu verwalten. Obwohl Gröning von der Ermordung der Menschen weiß, rechtfertigt er seine Arbeit damit, dass er nicht unmittelbar an den Tötungen beteiligt ist. In einem der letzten großen Auschwitz-Prozesse wurde Oskar Gröning wegen Beihilfe zum Mord an 300.000 Juden verurteilt. Reiner Engelmann hat seine Lebensstationen anhand von Interviews und Gerichtsprotokollen aufgeschrieben – ein wichtiger Beitrag über eine verführte Jugend, versäumte Gewissensentscheidungen und ein Leben mit Schuld.

»Ein informatives, interessantes und wichtiges Buch.«

Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (04.04.2018)

Reiner Engelmann (Autor)

Reiner Engelmann wurde 1952 in Völkenroth geboren. Nach dem Studium der Sozialpädagogik war er im Schuldienst tätig, wo er sich besonders in den Bereichen der Leseförderung, der Gewaltprävention und der Kinder- und Menschenrechtsbildung starkmachte. Für Schulklassen und Erwachsene organisiert Reiner Engelmann regelmäßig Studienfahrten nach Auschwitz. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Anthologien und Bücher zu gesellschaftlichen Brennpunktthemen.

»Ein informatives, interessantes und wichtiges Buch.«

Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (04.04.2018)

»Reiner Engelmanns Buch über den ganz normalen Täter Oskar Gröning ist außergewöhnlich.«

Der Tagesspiegel (03.05.2018)

»Reiner Engelmanns Buch stellt nicht nur den jungen Leserinnen und Lesern, sondern jedem Einzelnen von uns die Frage, in welcher Welt wir leben wollen.«

BuchMagazin (01.05.2018)

»Viele klugen Fragen werden hier verhandelt und zeigen: Es muss immer um die Opfer gehen. Ihre Geschichte ist es, die zählt.«

Deutschlandfunk Kultur (20.06.2018)

»Ein herausragendes Buch, das viel über die Geschichte der Shoa erzählt und auch Einblicke in die Gesellschaft der Bundesrepublik in den letzten 70 Jahren gewährt.«

Neue Buchtipps (17.06.2018)

eBook (epub)
Mit s/w Fotos

ISBN: 978-3-641-22040-2

€ 12,99 [D] | CHF 16,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj Jugendbücher

Erschienen:  26.03.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Ein Buch, das nicht nur Jugendlichen kluge Fragen stellt

Von: Eva Maria Kohl  aus Berlin Datum: 13.05.2018

Wir kennen die Opfer, aber über die Täter wissen wir nicht viel - dieses Buch zeichnet das Bild eines Täters nicht in schwarzweiß.

Der Buchhalter von Auschwitz

Von: Jugendbuchblog.de Datum: 28.04.2018

https://jugendbuchblog.de/

Der "Buchhalter von Auscchwitz" von Reiner Engelmann hat 225 Seiten und erschien am 26. März 2018 bei CBJ.

Das Buch:„ Der Buchhalter von Auschwitz“ hat insgesamt drei Teile. Im ersten Teil des Buches geht es um den SS-Mann Oskar Gröning, der zweite Teil handelt von Éva Fahidi und im dritten Teil geht es um Oskar Grönings Gerichtsprozess und sein Urteil.

Ganz am Anfang erzählt das Buch von Oskar Grönings Kindheit zu Hause in seinem Elternhaus und bei den Stahlhelmen bzw. danach in der Hitlerjugend.
Weiter geht es dann mit seinem Dienst bei der SS in dem Konzentrationslager Auschwitz Buchenau. Dort wird sein Dienst in der Verwaltung von Auschwitz, wo er das Geld ,welches den ankommenden Juden abgenommen worden ist, zählt und seinen gelegentlichen Diensten auf der „Rampe“ beschrieben

Der zweite Teil des Buches handelt um die Jüdin und Holocaust Überlebende Éva Fahidi. Éva wuchs mit ihrer Mutter, ihrem Vater und der jüngeren Schwester Gilike in Ungarn in der Stadt Debrecen auf, bis sie alle ins Ghetto mussten, von wo sie mit Viehwagons nach Auschwitz gebracht wurden.

Nach einem großen Zeitsprung von über 70 Jahren geht es im dritten Teil um den Prozess von Oskar Gröning, welcher vom 21. April 2015 bis zum 15. Juli 2015 verhandelt wurde. Weitergehend handelt dieser Abschnitt vom Urteil, welches das Gericht traf.

Ich finde das Buch sehr Interessant, da man auf der einen Seite sehr viele Einblicke in das Macht zugewandte Leben von Oskar Gröning bekommt und man erfährt wie er gedacht und alles verarbeitet hat als er im Konzentrationslager Auschwitz Birkenau in der Verwaltung gearbeitet hat. Ach sein Denken in der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg bekommt der Leser beschrieben.
Auf der anderen Seite wirft das Buch auch einen Blick auf das Leben der Holocaust Überlebende Éva Fahidi und damit auf die andere Seite.

Das finde ich auch ziemlich gut an diesem Buch, man erhält Einblicke in beide Seiten, einmal in das der Täter und einmal in das der Opfer des Holocausts. Das hilft einem sehr, zu verstehen, was während des Holocausts wirklich geschehen ist.

Da es im ersten Teil immer wieder ein paar Zeitsprünge gibt, welche zu Verständigungsfehlern führen, aber mir sonst nichts weiter negativ aufgefallen ist, gebe ich dem Buch 4.5 von 5 Sternen.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der sich mit der Thematik zweiter Weltkrieg und dem Holocaust schon ein bisschen auseinandergesetzt hat aber auch Jedem, der noch nicht viel darüber weiß.

Voransicht

  • Weitere E-Books des Autors