VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Der Diamant des Salomon Roman

Kundenrezensionen (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-13276-7

Erschienen: 20.11.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Harry Hopeman lebt als Diamantenhändler und Gelehrter in New York. Als ihm das Angebot gemacht wird, sich einen verschollen geglaubten Diamanten anzusehen, fährt er nach Jerusalem. Auf seiner Reise wird er mit der aufregenden Geschichte seiner Familie konfrontiert. So wird die Suche nach dem Diamanten auch zur Suche nach sich selbst.

ALLE BEI RANDOM HOUSE ERSCHIENENEN ROMANE IM ÜBERBLICK

Noah Gordon, 1926 in Worcester, Massachusetts, geboren, arbeitete lange Jahre als Journalist beim 'Boston Herald'. Mit 'Der Medicus' gelang ihm ein Weltbestseller, der in Deutschland viele Monate auf der Bestsellerliste stand. Auch seine nachfolgenden Romane wurden sensationelle Erfolge.

Die Medicus-Reihe

Einzeltitel

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Noah Gordon (Autor)

Noah Gordon, 1926 in Worcester, Massachusetts, geboren, arbeitete lange Jahre als Journalist beim »Boston Herald«. Mit »Der Medicus« gelang ihm ein Weltbestseller, der auch in Deutschland viele Monate auf der Bestsellerliste stand. Seine nachfolgenden Romane wurden ebenso sensationelle Erfolge. Noah Gordon hat drei erwachsene Kinder und lebt mit seiner Frau in der Nähe von Boston.

www.noahgordonbooks.com

Aus dem Amerikanischen von Thomas A. Merck
Originaltitel: The Jerusalem Diamond
Originalverlag: Random House

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-13276-7

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blessing

Erschienen: 20.11.2013

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Ein typischer Gordon -,Ein typischer Gordon -

Von: Heidi Zengerling Datum: 12.11.2015

heidizengerling.blogspot.de/

Noah Gordon wurde dieser Tage 89 Jahre – einer der ganz Großen, wie ich finde !!!

Ich habe ihn mit seinem Weltbestseller „Der Medicus“ kennen und literarisch lieben gelernt.
Ich lese eigentlich seitdem alles von ihm, habe alle Fortsetzungen verschlungen und nun habe ich auch den Diamant des Salomon gelesen und möchte euch berichten, wie mir das Buch gefallen hat.

Inhalt:
=====

Der Diamanthändler Harry Hopeman aus New York ist sehr erfolgreich. Er ist außerdem als Privatlehrer tätig. Beruflich ist alles super, aber privat, steht sein Leben sozusagen still, passiert nichts und Della – seine Frau – von der lebt Harry getrennt. Jeff - der Sohn der beiden - lebt seither im Internat.

Ein wieder aufgetauchter Diamant macht ihn neugierig. Die drei Weltreligionen sollen damit in Zusammenhang stehen. Er war aus dem Vatikan verschwunden und bis zu diesem Zeitpunkt verschollen. Viele Legenden ranken sich um ihn, den Stein, der zu den Tempelschätzen Salomons gezählt haben soll. Faruk – ägyptischer König – soll ihn besessen haben und an der Tiara des Papstes war er wohl auch zu sehen.

Hopeman reist nach Jerusalem – hofft, dort fündig zu werden. Hopeman ist Jude. Dennoch fühlt er sich nicht heimisch in der Stadt – zumindest so lange, bis er eine Frau kennen lernt.


Leseprobe:
========

Bis er zurück bei der Hütte war, die er bereits als die seine bezeichnete, war die Sonne schon untergegangen. In der Dämmerung kam eine kühlere Brise auf. Die kleinen Bananen, die Tamar am Nachmittag noch grün gekauft hatte, hatten bereits schwarze Flecken. Harry schälte eine von ihnen und aß sie. Sie schmeckte süß …

Meine zusammenfassende Meinung:
==========================

Es ist ein typischer Gordon – im positiven Sinne – ich habe mich gleich wohl gefühlt in der Handlung. Das Buch aus der Hand zu legen, fiel sehr schwer, es ist mit einer dichten Handlung versehen, die komplex und klug konstruiert ist, die mich zu 100 Prozent überzeugt hat. Man nimmt dem Autor das Geschriebene ab und die Charaktere sind sehr detailliert und glaubwürdig innerhalb ihrer Entwicklung innerhalb der Handlung dargestellt.

Es war echt schade, als ich die letzte Seite umblätterte, dass ich die Figuren loslassen musste.

Sehr ansprechend und klug umgesetzt, die Idee, die Suche nach dem Stein zur Suche nach sich selbst umzuwandeln, die Familiengeschichte Hopemans einzubinden, die mit dem Stein in Verbindung steht …

Die Art und Weise, wie der Autor seine Idee an den Leser bringt hat mir hier wieder sehr gut gefallen. Es ist eine literarisch ansprechende Schreibweise, eingängig und flüssig zu lesen.

Ich bin also rundherum begeistert, konnte keine negativen Punkte feststellen und empfehle das Buch daher interessierten Lesern und Leserinnen.

Der Diamant des Salomon

Von: Erdhaftig schmökert Datum: 03.11.2015

www.erdhaftigschmoekert.wordpress.com

Dies ist ein alter Titel, den der Verlag neu auflegte. Ich mag es nicht besonders, wenn alte Titel mit neuem Titelbild wieder aufgelegt werden und es dadurch so wirkt, als ob ein neuer erschienen wäre. Obwohl ich das Buch gefühlt seit zweiundzwanzig Jahren nicht mehr gelesen habe, kam mir der Inhalt noch bekannt vor. Was durchaus für das Buch spricht!
Noah Gordon´s Schreibstil ist immer noch gut zu lesen, die Geschichte zeitlos und spannend. Der einzige Haken ist wirklich nur der, wenn man sie früher schon mal gelesen hat. Der Roman enthält alles, was eine gute Geschichte braucht: Spannungsbögen, Liebe, Abenteuer, die Möglichkeit an einigen Stellen mit zu rätseln. Durch die Rückblicke in die Familiengeschichte des Hauptakteurs Harry Hopeman ist das Buch auch ein Stück weit historischer Roman, aber nicht nur. Das meiste spielt in der Gegenwart. Und obwohl die Geschichte so alt ist, ist sie immer noch aktuell. Denn die beschriebenen Konflikte sind (leider) noch vorhanden. Auch wenn es hierbei um einen fiktiven Diamanten geht, der sowohl für Muslime als auch für die katholische Kirche und Israel wichtig ist.
Das Buch liest sich flüssig, die Geschichte fand ich vor allem vor dem Einschlafen schön. Das Gefühl unbedingt wissen zu wollen, wie es nach der nächsten Seite weitergeht, stellte sich nicht ein.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors