VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Der Elefant, der das Glück vergaß Buddhistische Geschichten, um Freude in jedem Moment zu finden

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 17,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-15259-8

Erschienen:  14.04.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Video

  • Service

  • Biblio

Liebe, Weisheit, Erkenntnis – ein Geschenk, das Herz und Seele berührt

Niemand versteht es so gut, tiefe buddhistische Weisheit auf humorvolle und unterhaltsame Art zu präsentieren, wie Ajahn Brahm. Neun Jahre nach seinem SPIEGEL-Bestseller Die Kuh, die weinte präsentiert er neue Geschichten, die alltagspraktisches Lebenswissen bieten, ohne jemals belehrend zu wirken. Dabei schöpft der weltberühmte Mönch aus eigenen Erfahrungen, Erzählungen seiner Schüler, bekannten Anekdoten und alten Märchen, denen er eine überraschende neue Wendung verleiht. Mit großer Leichtigkeit und unnachahmlichem Charme vermittelt er zeitlos gültige Weisheit, die im Innersten berührt und einen ganz neuen Blick auf das eigene Dasein schenkt. Ein Buch, das lauthals zum Lachen bringt und auch zu Tränen rührt – für alle Menschen, die auf der Suche nach einem glücklichen Leben sind.

Ajahn Brahm (Autor)

Ajahn Brahm, geboren 1951 in London, studierte Theoretische Physik an der Universität von Cambridge und ist seit mehr als 40 Jahren buddhistischer Mönch. Neun Jahre lang lebte, studierte und meditierte er in einem thailändischen Waldkloster unter dem Ehrwürdigen Meister Ajahn Chah. Heute ist Ajahn Brahm Abt des Bodhinyana-Klosters in Westaustralien und einer der beliebtesten und bekanntesten buddhistischen Lehrer unserer Zeit.


Karin Weingart (Übersetzerin)

Karin Weingart war unter anderem als Hörfunk- und Fernsehmoderatorin, Übersetzerin und Autorin tätig. Seit vielen Jahren liest sie hauptberuflich - Hör- und andere Bücher.

Aus dem Englischen von Karin Weingart
Originaltitel: Don't worry, be grumpy
Originalverlag: Wisdom Publications

eBook (epub), 3 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-641-15259-8

€ 13,99 [D] | CHF 17,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Lotos

Erschienen:  14.04.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Rezension

Von: Celina Datum: 12.08.2018

www.buecher-celina.jimdofree.com

Niemand versteht es so gut, tiefe buddhistische Weisheit auf humorvolle und unterhaltsame Art zu präsentieren, wie Ajahn Brahm. Neun Jahre nach seinem SPIEGEL-Bestseller Die Kuh, die weinte präsentiert er neue Geschichten, die alltagspraktisches Lebenswissen bieten, ohne jemals belehrend zu wirken. Dabei schöpft der weltberühmte Mönch aus eigenen Erfahrungen, Erzählungen seiner Schüler, bekannten Anekdoten und alten Märchen, denen er eine überraschende neue Wendung verleiht. Mit großer Leichtigkeit und unnachahmlichem Charme vermittelt er zeitlos gültige Weisheit, die im Innersten berührt und einen ganz neuen Blick auf das eigene Dasein schenkt. Ein Buch, das lauthals zum Lachen bringt und auch zu Tränen rührt – für alle Menschen, die auf der Suche nach einem glücklichen Leben sind.



Meine Buchrezension:

Dieses Buch ist gegliedert in 112 Kurzgeschichten. Wie der Text unter dem Titel schon verrät, geht es um "buddhistische Geschichten um Freude in jedem Moment zu finden". Es handelt von verschiedensten Situationen, in denen es am Ende immer wieder darum geht, dass man immer das positive sehen sollte, egal wie doof eine Situation gerade ist. Immer das Gute zu sehen kann einem oft auch helfen, aus einer blöden Situation herauszukommen. Die Geschichten eignen sich super, um immer mal zwischendurch eine zu lesen. Sie bauen nicht aufeinander auf und man kann sich je nach Lust und Laune eine "passende" Kurzgeschichte aussuchen. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.

Geschichten zum Lesen, Vorlesen oder Verschenken

Von: das Klemmbrett Datum: 09.04.2018

https://www.instagram.com/dasklemmbrett/

Ajahn Brahm stammt ursprünglich aus England und reiste kurz nach seinem Abschluss in der theoretischen Physik nach Thailand, um sich zum Mönch ausbilden zu lassen. Seit vielen Jahren lebt er nun in Australien und gibt seine Erfahrung, Weisheit und Güte an zahlreiche Menschen weiter.
In "Der Elefant, der das Glück vergaß" befindet sich erneut eine Vielzahl von kurzen Anekdoten und Weisheitsgeschichten, die uns auf alltägliche Unachtsamkeiten sowie Denk- und Bewertungsfehler stoßen -eher stupsen, aber das sehr bestimmt. Bei diesen Geschichten handelt es sich um kurze Zusammenfassungen seiner Erlebnisse während des Studiums, der Mönchsausbildung sowie seines Alltags oder um Überlieferungen durch seinen Lehrmeister und Bekannte. Vielleicht an der einen oder anderen Stelle etwas überspitzt und ausgebaut, aber die Geschichten sollen sich ja auch in unseren Köpfen festbeißen. Vielleicht würde ich ihm nicht in allen Ansichten zustimmen, aber das passiert generell eher selten und ist ja auch nicht nötig.

Die Geschichten sind unterhaltsam, schnell zu lesen und leicht verständlich. Dennoch empfehle ich: Nicht alle auf einmal und gut kauen! Man nimmt das Buch am besten zur Hand, wenn man einen Knoten im Kopf hat, man einen Perspektivenwechsel benötigt oder etwas mehr Achtsamkeit in den Alltag integrieren möchte.

Eine Lieblingsgeschichte habe ich auch: „Gut? Schlecht? Wer weiß das schon?“ handelt u.a. vom häufigen vorschnellen Bewerten von Ereignissen. In den letzten Wochen hat sich der Titel schon fast zu einem kleinen Mantra in meinem Kopf entwickelt. Natürlich habe ich die Geschichte gleich mal mit in eine meiner Therapiegruppen genommen und auch da kam sie richtig gut an.

Also. Auch der Nachfolger wird von mir sehr geschätzt.

Voransicht

  • Weitere E-Books des Autors