VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Der Ernährungskompass Das Fazit aller wissenschaftlichen Studien zum Thema Ernährung

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 17,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 22,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-20107-4

Erschienen:  05.03.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch, Hörbuch Download

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Als der Wissenschaftsjournalist Bas Kast gerade 40-jährig mit Schmerzen in der Brust zusammenbrach, stellte sich ihm eine existenzielle Frage: Hatte er mit Junkfood seine Gesundheit ruiniert? Er nahm sich vor, seine Ernährung radikal umzustellen, um sich selbst zu heilen. Doch was ist wirklich gesund? Eine mehrjährige Entdeckungsreise in die aktuelle Alters- und Ernährungsforschung begann. Was essen besonders langlebige Völker? Wie nimmt man effizient ab? Lassen sich typische Altersleiden vermeiden? Kann man sich mit bestimmten Nahrungsmitteln „jung essen“? Vieles, was wir für gesunde Ernährung halten, kann uns sogar schaden. Aus Tausenden sich zum Teil widersprechenden Studien filtert Bas Kast die wissenschaftlich gesicherten Erkenntnisse über eine wirklich gesunde Kost heraus.

Zur offiziellen Website von Bas Kast

»Dieses Buch zum Thema Essen und Trinken ist besonders informativ. Zudem besitzt Kast das Talent, komplexe Zusammenhänge mit flotter Feder verständlich zu erklären.«

Denis Scheck, ARD "Druckfrisch" (27.05.2018)

Bas Kast (Autor)

Bas Kast, Jahrgang 1973, studierte Psychologie und Biologie in Konstanz, Bochum und am MIT in Boston/USA. Er arbeitet als Wissenschaftsjournalist und Autor.

»Dieses Buch zum Thema Essen und Trinken ist besonders informativ. Zudem besitzt Kast das Talent, komplexe Zusammenhänge mit flotter Feder verständlich zu erklären.«

Denis Scheck, ARD "Druckfrisch" (27.05.2018)

»Es ist die Überraschung des Jahres unter den Sachbüchern und gehört schon zu den Klassikern: Bas Kast hat mit dem ›Ernährungskompass‹ ein Standardwerk rund um das ewig heiß (und oft dogmatisch) diskutierte Thema Essen und Trinken geschrieben. Viele Jahre Recherche hat Kast investiert und sich einen unverstellten Blick bewahrt. Anschaulich erklärt er die komplizierten Vorgänge im Körper mit hohem praktischen Wert.«

Kleine Zeitung (08.07.2018)

»Kast bietet genau das, was er verspricht: eine Zusammenfassung der neusten ernährungswissenschaftlichen Erkenntnisse in leicht verdaulichen Häppchen.«

Hamburger Abendblatt (24.03.2018)

»Wissenschaftsjournalist Bas Kast ist auf dem letzten Stand der Forschung in Sachen Essen. Die Quintessenz davon, spannend und einfach erklärt, bietet er in seinem Buch.«

WOMAN (29.03.2018)

»Vielleicht das Umfassendste, was zu diesem Thema bisher verfasst wurde.«

Kleine Zeitung (25.03.2018)

mehr anzeigen

15.11.2018 | 19:00 Uhr | München

Vortrag und Gespräch

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Münchner Bücherschau im Gasteig
Rosenheimer Straße 5
Black Box
81667 München

Tel. 089/48098/3328

eBook (epub)
mit s/w Abb.

ISBN: 978-3-641-20107-4

€ 17,99 [D] | CHF 22,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: C. Bertelsmann

Erschienen:  05.03.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Ernährung erklärt, nicht gepredigt.

Von: Jens Datum: 10.08.2018

https://about.me/jensstifter

Super Buch! Statt eine Ernährungsweise als Allheilmittel zu heiligen bekommt man hier die Tools und die Infos die man braucht um sich seine ganz eigene gesunde Ernährung zu bilden.
Genau das, was der Normalverbraucher in Sachen Ernährung braucht. Hier wird man nicht direkt abgeschreckt.

Kein Diktat und keine reine Lehre

Von: Thomas Lawall Datum: 26.07.2018

www.querblatt.com

Oje - NOCH ein Ernährungsratgeber, dachte ich, weshalb das Buch zunächst im Stapel der ungelesenen Bücher verschwand. Doch es gibt immer wieder bestimmte Titel, die sich mit der ihnen zugedachten Warteposition nicht zufrieden geben und es irgendwie schaffen, sich dann doch vorzudrängeln.

Bereut habe ich das nicht, denn schnell wird klar, dass Bas Kast die Sache völlig anders als gewohnt angeht. Das Wichtigste: Er fährt nicht eingleisig! "Diätmoden und -mythen" haben keine Chance. Man bekommt keinen einseitigen Speiseplan diktiert, sondern einen Überblick über geeignete Lebensmittel und solche, die wir lieber meiden sollten.

Dazu ist etwas Theorie notwendig, welche aber derart leicht zu verstehen ist, dass man sich fragt, wieso einem das nicht schon längst jemand erklärt hat. Im Prinzip gilt es lediglich, die Eigenschaften und das Zusammenspiel von Proteinen, Kohlehydraten und Fett zu verstehen. Selbst wem das nur halbwegs einleuchtet, wird sehr schnell zu dem Ergebnis kommen, etwas ändern zu müssen.

Der Autor und Wissenschaftsjournalist vermittelt sein zusammenfassendes Wissen ohne erhobenen Zeigefinger und den Zwang, ihm in einer ganz bestimmten geradlinigen Philosophie folgen zu müssen. Für ihn zählen nur die bisher bekannten Fakten, die er in zweifellos mühseliger Recherche zusammengetragen hat.

Sympathisch auch, wenn er die Interessen der Lebensmittelkonzerne näher beleuchtet. Eine böse Absicht kann man denjenigen, die massenweise Produkte herstellen, die weder gesund sind noch satt machen, aber keineswegs unterstellen. Das ist Zufall. Und wer permanent weiter essen muss, weil die sättigenden Proteine fehlen, ist schließlich selbst schuld. Zudem handelt es sich bei der Lebensmittelindustrie um einen "grundehrlichen Geschäftszweig"...

Zum Schmunzeln regt auch die Getränkeabteilung an. Herrlich, wie man sich irren kann. Auch die Wahrheit über Milch, Kaffee, Tee, Fruchtsäfte und Alkohol dürfte einige Überraschungen bereithalten. In mindestens einem Fall ist es schlimmer, als man bisher dachte, und in ebenfalls mindestens einem Fall ist es gar nicht so schlimm, wie man immer dachte. Was beispielsweise auch für Fettsäuren und einige fettreiche Lebensmittel gilt. Keinesfalls würde es den Autoren wundern, wenn Leserinnen und Leser nicht hier und da die Lektüre unterbrechen, "und mit knurrendem Magen in die Küche flitzen".

Den einen richtigen Weg wird man jedoch nicht finden. Kein Diktat und keine reine Lehre. Was für den einen von Vorteil ist, kann dem anderen ernsthafte Probleme bescheren. Mehrere, ganz unterschiedliche Wege können zum Ziel führen. Strikte Verbote gibt es aber dennoch. "Wirklich um jeden Preis" sollte man u. a. Lebensmittel wie Wurst meiden ... sowie "Gebäck, das nicht von unserer Großmutter angefertigt wurde".

Wer die Absicht hat, sich über Ernährung umfassend zu informieren und nicht auf eine ganze Bibliothek unterschiedlicher Ansätze zurückgreifen möchte, liegt mit diesem Buch genau richtig. "Der Ernährungskompass" erspart das mühsame Studium zahlreicher Studien zum Thema. Diese Arbeit hat uns Bas Kast abgenommen. Was er uns jedoch nicht nimmt, ist die Freiheit, selbst zu entscheiden, wie wir seine Erkenntnisse in unseren Lebensplan einbauen.

Der nächste Einkauf im Supermarkt wird in jedem Fall ein anderer sein!

Voransicht