Der Mann im Leuchtturm

Roman

(4)
eBook epub
15,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 19,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ein abgelegener Leuchtturm. Ein Mann, der vor seiner Vergangenheit flieht. Ein Verbrechen, das nie gesühnt wurde ...

Viggo Larssen verbringt sein Leben als Einsiedler in einem entlegenen Leuchtturm an der Küste Dänemarks. Als in Kopenhagen die Mutter zweier mächtiger dänischer Politiker aus ihrem Pflegeheim entführt wird, endet seine selbst gewählte Einsamkeit. Denn bald häufen sich die Anzeichen, dass das Verschwinden der alten Dame mit einem ungelösten Verbrechen in Viggos Kindheit zu tun hat. Dann taucht eine junge Frau bei Viggo auf, die ihm unangenehme Fragen stellt – und die Vergangenheit, der er glaubte, für immer entkommen zu sein, holt ihn mit aller Macht ein ...

»Erik Valeur fesselt mit seinen Andeutungen, aber vor allem mit seinen Worten.«

NDR 1 Kulturspiegel (HF) (11. Dezember 2018)

Originaltitel: Logbog fra et livsforlis
Originalverlag: JP/Politiken Forlagshus A/S, Kopenhagen 2015
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-19891-6
Erschienen am  22. Oktober 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Der Mann im Leuchtturm

Von: Sylvia

08.09.2019

Erik Valeur legt mit „Der Mann im Leuchtturm“ sein zweites Buch vor, für mich das erste, was ich gelesen habe. Was mir besonders aufgefallen ist, dass er gekonnt mit Wörter umgehen kann und Dinge bildhaft bzw. im übertragenen Sinn beschreibt. Sicher liegt es auch mit an dem sonderbaren Hauptprotagonisten Viggo, der sehr seltsam anmutet. Seine Art/seine Gedanken sind mitunter nicht so flüssig zu lesen, wie man es von anderen Krimis gewohnt ist, doch meiner Meinung nach lohnt es sich, „durchzuhalten“, um das Geschehen aufgeklärt zu bekommen. Und es wird wirklich alles aufgeklärt, alle Spuren führen zu einem Ergebnis. Das finde ich sehr gelungen. In der Mitte ging es für mich zwar einige Längen, aber wir oben geschrieben, lohnt es sich, die Vergangenheit heute aufgeklärt zu bekommen. Und alle tragen irgendwie und irgendwo ein Geheimnis mit sich umher. Erik Valeur arbeitet auch mit Umschreibungen, was mir besonders bei den beiden Ermittlern aufgefallen ist. Mord-Chef und Nummer Zwei. Und dazu noch ein gelungenes Zitat aus dem Buch von Seite 14: „Nummer Zwei witterte bereits den Hass seines Chefs auf den unbekannten Widersacher – einen Hass, der ihn wie ein Motor antrieb und durch den er berühmt geworden war.“ Das Cover ist auffallend. Der Leuchtturm am Ende des Seelands in rauer Natur, umtost von wildem Wasser. Mein Dank geht an das Team von kriminetz.de und dem blanvalet Verlag für das bereitgestellte Reziexemplar.

Lesen Sie weiter

Der Mann im Leuchtturm (Erik Valeur)

Von: Poldi

31.12.2018

Dass die Mutter des dänischen Ministerpräsidenten aus ihrem Pflegeheim entführt wird, schlägt medial große Wellen, die schließlich auch den Leuchtturm treffen, in den sich der ehemalige Ermittler Viggo in ein eremitisches Leben zurückgezogen hat. Denn immer mehr deutet darauf hin, dass die Entführung mit einem seiner alten, ungelösten Fälle zusammenhängt... Nach seinem Debutroman „Das siebte Kind“ hat Erik Valeur nun sein zweites Werk vorgelegt und „Der Mann im Leuchtturm“ genannt. Die Szenerie ist dabei eine ganz andere, neue Charaktere betreten die Bühne, die erst einmal kennengelernt werden wollen. Doch es gibt auch einige Motive, die sich hier wiederholen. Der Bezug zum aktuellen politischen Geschehen zum Beispiel, aber auch der Verbindung eines alten Falles mit den neuen Ereignissen. Wie beides hier zusammenhängt, ist lange Zeit nicht klar, nur langsam erlaubt Valeur dem Leser, Verbindungen zu erkennen und so seine eigenen Schlüsse zu ziehen. Er lenkt die Geschicke der Protagonisten auf sehr clevere und vielschichtige Weise und streut immer wieder geschickt Hinweise ein, die sich erst im späteren Verlauf als relevant darstellen oder in eine falsche Richtung führen. Das ist hoch spannend geschrieben und hat mich kaum noch losgelassen. Es ist eines dieser Bücher, das auch nach dem Lesen der letzten Seite noch lange nachhallt und im Gedächtnis haften bleibt, weil es so geschickt konstruiert wurde. Dazu tragen auch viel die zahlreichen Charaktere auf, jeder einzelne hat dafür ein sehr scharfes Profil bekommen und präsentiert sich sehr einprägsam. Mit ihrem Auftreten, ihren Ansichten oder auch ihrer Vergangenheit sind sie so individuell geraten, dass man sie schnell zu begreifen glaubt – nur um dann noch mit einer weiteren Facette überrascht zu werden. Toll, wie schlüssig das dennoch alles ist, der psychologische Ansatz dieses Romans sorgt erklärt die Motive der Personen detailreich und sehr treffend. Auch sprachlich liest sich „Der Mann im Leuchtturm“ sehr flüssig, die Wortwahl treffend, die Sätze prägnant und lebendig. „Der Mann im Leuchtturm“ hat es geschafft, mich schnell zu fesseln und in Beschlag zu nehmen. Der Plot des Romans ist sehr clever konstruiert und führt über verschlungene Wege zu einem ebenso überraschenden wie stimmigen Ende, welches die unterschiedlichen Handlungsstränge clever vereint und in der Rückschau ein durch und durch passendes Bild ergibt. Die Charaktere sind prägnant und bringen viel Leben mit ein. Sehr lesenswert!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Erik Valeur, Jahrgang 1955, ist Mitbegründer der dänischen Månedsbladet Press, arbeitete viele Jahre in Presse und Rundfunk und erhielt für seine journalistische Arbeit zahlreiche Auszeichnungen, u. a. je zwei Mal den Cavling- und den Kryger-Preis. 2011 debütierte er mit »Das siebte Kind« als Romanautor und erhielt dafür im selben Jahr den renommierten und hochdotierten Debutantpris, den Literaturpreis der Zeitschrift Weekendavisen, 2012 den DR Romanprisen, den Harald-Mogensen-Preis und zuvorderst die Auszeichnung für den besten Spannungsroman der Skandinavischen Krimiakademie, den zuvor schon Bestsellerautoren wie beispielsweise Peter Høeg, Håkan Nesser, Stieg Larsson und Jussi Adler-Olsen erhalten hatten.

Zur AUTORENSEITE

Links

Pressestimmen

»Wer Puzzles für den Kopf mag, ist hier genau richtig.«

WDR 4 (18. Dezember 2018)

»Ein hochintelligenter Kriminalroman, der einen Sog entwickelt wie die Meeresströmung zu Füßen des weißen Turmes.«

B5 Kulturstandard „Neues vom Buchmarkt“ (06. Februar 2019)

»Spannender Pageturner.«

Meins (28. November 2018)

»Geheimnisvoll.«

Frau mit Herz (16. Februar 2019)

»Spannung pur!«

Freizeit Extra (07. November 2018)

Weitere E-Books des Autors