VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Der Prophet des Todes Thriller

Kundenrezensionen (7)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-07384-8

Erschienen: 17.04.2012
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch, Hörbuch Download

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Geheimnisvolle Botschaften kündigen in Berlin eine Mordserie an. Wer ist der selbst ernannte »Nostradamus«, der präzise Art und Datum des Todes der Opfer prophezeit? Als auch Hauptkommissar Kern eine Todesnachricht erhält, wird er von dem Fall abgezogen. Inoffiziell ermittelt er jedoch weiter. Und mit jedem Schritt nähert sich Kern der alles entscheidenden Begegnung mit seinem Erzrivalen Tassilo Michaelis, von dem er gehofft hatte, er wäre für immer und ewig aus seinem Leben verschwunden …

„Einfach umwerfend.“

krimikiosk.de (09.05.2012)

Vincent Kliesch (Autor)

Vincent Kliesch wurde in Berlin-Zehlendorf geboren, wo er bis heute lebt. Im Jahr 2010 veröffentlichte er seinen ersten Thriller »Die Reinheit des Todes«. Es folgten zwei weitere Bände, die die Trilogie um den Ermittler Julius Kern und dessen Gegenspieler Tassilo Michaelis abschlossen. Mit »Bis in den Tod hinein« stellte Kliesch seinen neuen Ermittler vor: Severin Boesherz, der es gleich bei seinem ersten Fall mit einer erschreckend düsteren Mordserie zu tun bekommt. »Im Augenblick des Todes« ist der zweite Fall für den eigenwilligen Berliner Kommissar.

Wenn Vincent Kliesch nicht schreibt, unterhält er als Moderator das Publikum bei Firmenevents und im Filmpark Babelsberg. In seiner Freizeit widmet er sich am liebsten seiner Leidenschaft für gutes Essen und Wein.

„Einfach umwerfend.“

krimikiosk.de (09.05.2012)

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-07384-8

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 17.04.2012

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

blutig und ein bisschen mysteriös!

Von: Magnificent Meiky Datum: 07.06.2016

magnificent-meiky.blogspot.de/

Manchmal stolpert man über ein Buch, es klingt interessant und wird gelesen. Blöd nur, wenn man dann erst hinterher feststellt, dass es der Abschluss einer Trilogie war.. Ich muss allerdings sagen, dass es mir während des gesamten Buches nicht aufgefallen ist und es mich auch überhaupt nicht gestört hat. Die Personen wurden mir mit ihren Eigenschaften trotzdem gut erklärt. Lediglich, dass ich mit den Namen immer mal wieder durcheinander gekommen bin, wäre mir, wenn ich die anderen beiden Bücher vorher schon gelesen hätte und die Personen besser kennen würde, sicherlich nicht so leicht passiert. Aber an sich spricht es ja für das Buch, dass es mir nicht aufgefallen ist, dass das Buch zu einer Reihe gehört!

Der Einstieg in das Buch war sehr interessant und spannend gemacht! Zwei getrennt lebende Eheleute werden tot aufgefunden. Nur ihre kleine Tochter hat überlebt. Bei der Leiche der Mutter wird eine Prophezeiung gefunden, die den Mord der Frau an ihrem Mann vorhersagt. Für die Polizei ist es anfangs kein Fall, den sie näher beleuchten wollen. Doch Julius Kern wittert eine größere Geschichte dahinter. Spätestens als eine weitere Prophezeiung auftaucht, in der die Familie des Hauptkommisars bedroht wird, sind auch seine Kollegen Feuer und Flamme für den Fall.

Erzählt wird die Geschichte aus zwei groben Richtungen. Einmal begleitet der Leser die Polizei in Berlin, die auf der Suche nach dem "Nostradamus" ist, der die Prophezeiungen in Umlauf gebracht hat. Andererseits spielt ein Teil der Geschichte in London, wo man anscheinend das weiterleben einer Person aus den vorherigen Bänden verfolgt. Beide Geschichten fand ich super spannend! Es werden sehr außergewöhnliche Themen angesprochen, es gibt Folter und Qual und die Sicht in den Kopf eines Serienmörders, der es eigentlich nur gut meint, denn seine Opfer haben sich den Tod seiner Meinung nach verdient.

Das Ende ist überraschend, auch wenn ich der Fährte des Autors eh nicht so recht gefolgt bin. Im Nachhinein finde ich es fast ein bisschen schade, dass ich die anderen Teile der Reihe nicht gelesen habe, denn dann wäre das große Finale sicher noch beeindruckender gewesen. Alles in allem ist aber auch dieses Buch alleine eine spannende und gut gemachte Geschichte, die ich sehr gerne gelesen habe!

Die Scheune

Von: wal.li Datum: 14.01.2016

wallis-buechersichten.blogspot.de/

In Berlin werden seltsame Prophezeiungen verschickt, noch seltsamer ist es, dass sich diese erfüllen. So wird ein Mann von seiner Frau vergiftet und sie selbst erhängt sich danach. Kommissar Julius Kern beginnt in dem Fall zu ermitteln. Obwohl es klar zu sein scheint, dass es sich um einen Mord-Selbstmord handelt. Wie aber soll diese Frau, die nicht besonders gebildet war, es geschafft haben, so einen perfekten Knoten zu knüpfen. Schnell kommen noch mehr Ungereimtheiten hinzu. Dennoch werden die Ermittlungen bald eingestellt. Bevor jedoch alles wieder seinen normalen Gang nehmen kann, erhält Kern selbst eine ähnliche Prophezeiung.

Ein letzter Kampf zwischen Kommissar Kern und seinem alten Widersacher Tassilo? Tassilo, der jetzt mit einer neuen Identität in einem anderen Land lebt. Als Beteiligter darf Kern nicht selbst ermitteln, eigentlich. Natürlich setzt er alles daran, seine Familie zu schützen, und natürlich macht er sich auf die Suche nach seinem erklärten Erzfeind.

Sowohl über die Ereignisse in Berlin wird berichtet als auch über die Ereignisse, die sich an Tassilos Wohnort abspielen, wo dieser ein ruhigeres Dasein fristen wollte. Allerdings lässt er sich zu einer Dummheit hinreißen und es passiert, was unmöglich schien. Er wird erwischt.

Aus den geringfügig unterschiedlichen Zeitebenen ergibt sich eine besondere Anspannung, da die Geschehnisse sich langsam annähern. Gefesselt verfolgt man den Lauf der Dinge. Man möchte eingreifen, warnen und kann doch nichts tun. Ein packender Zweikampf zwischen den bekannten Kontrahenten, die durch irgendetwas doch verbunden scheinen. Ein Thriller, der sich wegliest wie nichts und somit eine hervorragende Unterhaltung für einen verregneten Wintertag bieten kann.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors