VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Der Psychologe Kriminalroman

Kundenrezensionen (9)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-08185-0

Erschienen: 12.12.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Pablo Rouviot ist Psychologe, ein Mann der Sprache, der weiß, dass jedes Wort noch etwas anderes bedeuten kann, als es den Anschein hat. Als eines Tages die junge Paula Vanussi in seiner Praxis in Buenos Aires auftaucht und ihn um ein psychologisches Gutachten bittet, ahnt er zunächst nicht, in welche Machenschaften ihn dieser Auftrag verwickeln wird. Er soll bescheinigen dass Paulas Bruder Javier, der seit frühester Kindheit an schweren Persönlichkeitsstörungen leidet, schuldunfähig ist. Ein Fall von besonderer Brisanz, denn angeblich soll Javier seinen eigenen Vater, einen einflussreichen Geschäftsmann, ermordet haben. Der Psychologe ahnt, dass sich hinter alldem ein dunkles Drama verbirgt, zu dessen Auflösung er sein ganzes psychoanalytisches Können aufbieten muss.

Gabriel Rolón (Autor)

Gabriel Rolón, geboren 1961 in Buenos Aires, studierte Psychologie und avancierte in kürzester Zeit zum bekanntesten Analytiker Argentiniens. Seine Bücher »Auf der Couch« und »Trauer, Panik, Leidenschaft«, Erzählungen über wahre Fälle aus der Praxis, waren in Argentinien Bestseller.


Peter Kultzen (Übersetzer)

Peter Kultzen, geboren 1962 in Hamburg, studierte Romanistik und Germanistik in München, Salamanca, Madrid und Berlin. Er lebt als freier Lektor und Übersetzer spanisch- und portugiesischsprachiger Literatur in Berlin. 1994 und 2011 erhielt er den Übersetzerpreis der Botschaft von Spanien in Deutschland.

Aus dem Spanischen von Peter Kultzen
Originaltitel: Los Padecientes
Originalverlag: Destino

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-08185-0

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: btb

Erschienen: 12.12.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Rezension: Der Psychologe - Gabriel Rolón

Von: Eden Datum: 16.06.2017

rezensionenbooks.blogspot.de/

Die Wahrheit kennt viele Gesichter.

Ein Psychologe wird in ein Verbrechen hineingezogen, das sich bis in die höchsten Kreise von Buenos Aires zieht.

Inhalt:
Der Kriminalroman handelt von dem Psychoanalytiker Pablo Rouviot. Eines Tages taucht die junge Paula Vanussi in seiner Praxis auf und bittet um ein psychologisches Gutachten. Pablo soll bescheinigen, dass Paulas Bruder Javier, der seit frühester Kindheit an schweren Persönlichkeitsstörungen leidet, schuldunfähig ist, als er seinen Vater tötete.

Seitenzahl: 379

Verlag: btb

Preis: 9,99€

Über den Autoren:
Gabriel Rolón, geboren 1961 in Buenos Aires, studierte Psychologie und avancierte in kürzester Zeit zum bekantesten Analytiker Argentiniens.

Über das Äußere:
Ein auf den ersten Blick schlichtes Cover, was jedoch, wenn man genau hinsieht, das Thema der Geschichte widerspiegelt. Die Schrift, in der der Titel "Der Psychologe" geschrieben ist, scheint ein wenig verwaschen und durch die Schatten verwirrend. Auch der Hintergrund, in dem sich einer Stadt, wahrscheinlich Buenos Aires, erkennen lässt, ist verschwommen.
Ich finde, diese Aufmachung passt sehr sehr gut zu dem Thema Psychologie und Analyse.
Die Tatsache, dass der Klappentext so unglaublich kurz und überhaupt gar nicht aussagekräftig ist, hat dieses Buch für mich so spannend gemacht. Ich kenne viele Bücher, in denen sofort im Klappentext schon die halbe Geschichte erzählt wird. Das ist hier nicht der Fall. Dezent und einfach, dafür aber nervenaufreibend.
Das Buch ist in vier Teile aufgeteilt, was die einzelnen Kapitel sehr kurz macht. Ich finde, dass die Kürze der Kapitel sehr erfrischend ist.

Meinung:
Eigentlich hasse ich Kriminalromane. In mir schlummert noch immer dieses Klichee von einem besonders schlechtem Kriminalroman, der mir nicht gefallen hat. Da ich wirklich Interesse an dem Thema Psychologie habe, wagte ich mich dann doch noch an dieses Buch.
Und siehe da! Es hat mir sehr sehr gut gefallen. Die Art und Weise, wie man in Pablos Kopf gucken und seine Denkanstöße verfolgen konnte, hat mich sehr begeistert. Desweiteren gab es keine ewig lange Einleitung, sondern der Hauptaspekt, der hier die Ermordnung des Herrn Vanussis, wurde sofort angeführt und während des ganzen Buches nicht mehr losgelassen. Somit wurde auch der Täter, von dem es oft einige kurze Paragraphe als Gedanken gab, erst auf einer der allerletzten Seiten entlarvt.
Was mich ein wenig genervt hat, war, dass fast jede Frau, die in diesem Buch vorkam, mit dem Adjektiv "wunderschön" beschrieben wurde. Aber das ist ja nur Detailarbeit.
Apropos Detailarbeit: Irdendwie hat mich die Denkweise von Pablo ein wenig an Sherlock Holmes erinnert.

Fazit: Für Leute mit Interesse an Psychologie ein absolutes Muss.

Freud lässt grüßen

Von: Rezifeder Datum: 18.05.2017

www.rezifeder.blogspot.de/

Pablo Rouviot ist ein renommierter Psychologe aus Buenos Aires. Eines Tages bittet ihn die attraktive Paula Vanussi um Hilfe. Ihr Vater, ein reicher Geschäftsmann, wurde ermordet, und Hauptverdächtiger ist ihr Bruder Javier. Seit seiner Kindheit leidet Javier unter einer schweren Persönlichkeitsstörung. Pablo soll Javier untersuchen und seine Unzurechnungsfähigkeit zum Mordzeitpunkt bescheinigen.

Pablo, fasziniert von der schönen und intelligenten Klientin, nimmt den Auftrag an. Doch schon bald erhält er Warnungen aus seinem Umfeld, besser die Finger von diesem Fall zu lassen - der ermordete Vanussi war äußerst einflussreich und in dubiose Geschäfte verstrickt.

Javier behauptet auch gegenüber Pablo, der Mörder zu sein. Pablo allerdings ist im Zweifel, ob er tatsächlich der Täter ist - oder ob er sich das nur aufgrund seiner Wahnvorstellungen einbildet. Nach und nach gerät er immer tiefer in ein gefährliches Spiel mit dubiosen Hintergründen ...

Bewertung:

Gabriel Rolón weiß, wovon er in "Der Psychologe" spricht, schließlich ist er selbst ein sehr erfolgreicher Vertreter dieses Berufstandes. Das kommt dem Roman zugute, denn wie der Titel schon andeutet, spielt Psychologie hier in der Tat eine zentrale Rolle.

Das erste Drittel gestaltet sich trotz des recht reizvollen Themas zäh, und der Leser muss ein wenig Geduld aufbringen, um dranzubleiben. Spätestens in der zweiten Hälfte nimmt das Werk dann an Fahrt auf. Es entwickelt sich ein komplexes Handlungsgeflecht aus Lügen, Manipulation und Rache, in das Pablo tiefer hineingezogen wird, als ihm lieb ist. Für Spannung sorgt die Frage, ob Javier wirklich den Mord begangen hat oder ob seine Krankheit vielleicht dazu genutzt wird, jemand anders zu decken. Des Weiteren ist unklar, wie sehr Pablo in Gefahr gerät und ob womöglich noch weitere Morde geschehen. Zudem ist Pablos Auftraggeberin, die schöne Paula Vanussi, eine rätselhafte Person, undurchschaubar sowohl für den Protagonistin als auch für den Leser. Generell weiß Pablo im weiteren Verlauf nicht mehr, wem er noch trauen darf - ganz offensichtlich sind auch höchste Kreise auf irgendeine Art in den Fall involviert. Das Ende ist sehr überzeugend und führt alles Vorherige in einer gelungenen Auflösung zusammen.

Der gelungenste Charakter, der leider nur eine recht kleine Rolle erhält, ist die dreizehnjährige Camila, die kleine Schwester von Paula und Javier. Camila ist hochbegabt und eine geniale Geigenvirtuosin. Pablo wird zwar auf ihre erwachsene Art vorbereitet und ist dennoch verblüfft über die Reife und Weisheit des Mädchens. Ihre Dialoge über Musik bilden die schönsten Momenten des Romans.

Aber auch wenn das Werk in der zweiten Hälfte und vor allem im letzten Drittel zunehmend dynamischer wird, ist es zu keiner Zeit ein typischer Pageturner. Vielmehr behält der Roman stets eine gewisse Ruhe, passend zu seinem analytischen Protagonisten. Psychoanalyse spielt eine recht wichtige Rolle im Geschehen. Vorkenntnisse benötigt der Leser nicht; Pablos Gedankengänge werden ausgiebig erläutert und anschaulich dargestellt. Allerdings ist es hilfreich, der Psychoanalyse gegenüber aufgeschlossen zu sein und sich allgemein für psychologische Aspekte zu interessieren. Anderenfalls kann es leicht passieren, dass einen die ausgiebigen Erklärungen bisweilen langweilen.

Fazit:

"Der Psychologe" von Gabriel Rolón ist ein anspruchsvoller und ruhiger Kriminalroman, der anfangs etwas behäbig ist, sich dann aber zunehmend interessant entwickelt. Wer sich zumindest ein wenig für Psychoanalyse interessiert und ruhigere Töne in Spannungsromane mag, den erwartet eine reizvolle Lektüre.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors