Der Ruf der Kraniche

Expeditionen in eine geheimnisvolle Welt

(6)
eBook epub
19,99 [D] inkl. MwSt.
19,99 [A] | CHF 24,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Kraniche sind rätselhafte Vögel. Nur wenige wissen etwas über diese grazilen Tänzer der Lüfte. Der renommierte Naturforscher Bernhard Weßling nimmt uns mit auf spannende Expeditionen in ihre verborgene Welt und geht den Mythen um die Vögel des Glücks auf den Grund. Mithilfe einer eigens entwickelten Methode hat der Kranichexperte ihr Verhalten erforscht und Teile ihrer Sprache entschlüsselt. Eindrucksvoll bebildert und ganz nah an der Natur erzählt, legt er seine Erkenntnisse über ihre Anpassungs- und Problemlösungsfähigkeit, ihr Einfühlungsvermögen und ihren manchmal eigenwilligen Charakter dar. Seine Beobachtungen lassen uns tief in die Lebensweise und das Bewusstsein der Kraniche eintauchen und zeigen uns die erstaunlichen Gemeinsamkeiten zwischen Mensch und Tier. Ein verblüffendes Werk über Entdeckergeist, Demut und Achtung vor der Natur im Sinne eines Alexander von Humboldt.

»Der Mann, der die Kraniche versteht.«


eBook epub (epub)
farb. Bildteil 16 S.
ISBN: 978-3-641-24914-4
Erschienen am  23. März 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Die Vögel des Glücks - Kraniche

Von: die.buecherdiebin

10.06.2020

Dem Kranichforscher Bernhard Weßling ist es auf eine absolut unterhaltsame und humorvolle Art und Weise gelungen, ein interessantes und auch sehr informatives Buch über die „Vögel des Glücks“ - die Kraniche - zu schreiben. Seit mehr als dreißig Jahren beschäftigt er sich mit der Beobachtung und Verhaltensforschung von Kranichen und gilt inzwischen als international anerkannter Kranichexperte. Bernhard Weßling schreibt über Mythen und Fakten, über Verhaltensweisen der Vögel, ihre Kommunikation, über ihre Feinde (Menschen leider ebenso wie Tiere) und über vieles andere. Besonders gut gefallen haben mir die vielen kleinen Anekdoten und oft witzige Verhaltensweisen der Kraniche, die tatsächlich an menschliche Verhaltensweisen erinnern. Auf jeder Seite spürt man die Liebe des Autors zu diesen Vögeln. Oft gibt er den Paaren, die er beobachtet, Namen (die Pioniere, die Schlitzohren, Romeo und Julia) und durch diese Emotionalität bringt er auch dem Leser die Kraniche näher. Mir persönlich haben am besten Weßlings Beobachtungen der Grauen Kraniche im Duvenstedter Brook gefallen, deswegen sind die Kapitel von Kranichen in anderen Ländern aber nicht weniger interessant. Am faszinierendsten fand ich allerdings den geglückten Flug der jungen Schreikraniche mit drei Ultraleichtflugzeugen als Leittieren von Wisconsin nach Florida über 1218 Meilen. Ergänzt wird der Text mit mit faszinierenden Fotos auf zwei Bildstrecken. Tipp: Bernhard Weßling war am 25. März zu Gast bei DAS! - im Gespräch mit Inka Schneider. Zu sehen in der ardmediathek - sehr interessant, inklusive Filmaufnahmen. Fazit: Wenn ich jetzt im nächsten Herbst die Kraniche auf ihrem Weg in den Süden über unser Haus fliegen sehe, oder sie in der Boddenlandschaft von Fischland-Darß-Zingst beobachte, werde ich diese schönen Vögel mit anderen Augen sehen. Ich habe viel Interessantes und Wissenswertes dazugelernt und kann allen Naturliebhabern dieses tolle Buch nur ans Herz legen.

Lesen Sie weiter

Es lohnt sich zu lesen !!!

Von: Alissa Duka aus Berlin

10.05.2020

Ich habe noch nie ein Buch zuvor gelesen, was so viel neues Wissen und Ruhe "in sich trägt". Von Anfang an fühlt man, wie viel Liebe und Respekt Herr Weißling in seine Forschung und das Buch einbringt. Viele Situationen wurden so warmherzig beschrieben, dass ich beim lesen ein Lächeln bei mir im Gesicht erwischt habe. Von Anfang an bis zum Ende erlebte ich so viele überraschende Wendungen, die ich mir überhaupt nicht vorgestellt hatte. Seite für Seite wurde ich immer tiefer in die Forschung reingezogen und bin sehr fasziniert von der Entwicklung der Geschehnisse und den Forschungsfortschritten. ⠀ Ich konnte mir nie im Leben vorstellen, dass bei Kranichen so viel los ist. ⠀ Ich habe nach dem Lesen einen großen Respekt vor Herrn Weißling, bei der Forschung und auch bei seinen theoretischen Äußerungen so viel Mut zu haben ist bemerkenswert. Ich bin der selben Ansicht, was die Welt des Bewusstseins angeht und bin begeistert, wie es im Buch dargestellt wird. Bravo! Vorsicht Spoiler Meine Lieblingsstellen aus dem Buch: ⠀ • "Kraniche sind halt auch nur Menschen." ⠀ • "Da lag nur fünf Meter vor mir gemütlich ein vier Meter langer Alligator.[...] Ich zog mich so leise wie möglich zurück, aber erst nachdem ich ein Foto gemacht hatte." ⠀ • "Jede neue Erkenntnis führt ihrerseits zu neuen Fragen,..." ⠀ •"Je mehr wir über die Zellen, die Gene, das Gehirn und die Evolution erfahren, umso geheimnisvoller und wunderbarer scheint die Natur zu werden." ⠀ • "Dabei dürfen wir nicht den Fehler machen zu glauben, Natur- und Umweltschutz seien nur zwei verschiedene Ausdrücke für die gleiche Schutzbemühung." ⠀ Einen riesigen Dank an Bernhard Weißling für dieses Buch und für die Entscheidung sein Wissen zu teilen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Bernhard Weßling, Jahrgang 1951, ist promovierter Chemiker und erfolgreicher Unternehmer. Schon als Jugendlicher fühlte er sich von der Natur angezogen. Vor über 30 Jahren begann er im Duvenstedter und Hansdorfer Brook am Nordrand von Hamburg mit der Beobachtung von Kranichen und organisierte dort mehrere Jahre den Kranichschutz. Durch seine Forschungen gilt er längst als international gefragter Kranichexperte und war am bisher größten und komplexesten Auswilderungsprojekt der extrem bedrohten Schreikraniche in Nordamerika beteiligt.

Zur AUTORENSEITE

Events

23. Okt. 2020

Vortrag und Lesung

19:00 Uhr | Hamburg | Lesungen
Bernhard Weßling
Der Ruf der Kraniche

01. Nov. 2020

Lesung

15:00 Uhr | Wagenfeld | Lesungen
Bernhard Weßling
Der Ruf der Kraniche

03. März 2021

Lesung

Jersbek | Lesungen
Bernhard Weßling
Der Ruf der Kraniche

24. Aug. 2021

Vortrag und Lesung

Halberstadt | Lesungen
Bernhard Weßling
Der Ruf der Kraniche

Videos

Pressestimmen

»Kraniche sind keine Reflex-Maschinen, sondern Individuen mit eigenen ›Ideen‹.«