Der Schmetterlingsjunge

Ein Fall für Nils Trojan 7
Psychothriller

eBook epub
11,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Der Berliner Kommissar Nils Trojan hat schon vieles gesehen, aber als er den Tatort in Kreuzberg betritt, traut er seinen Augen kaum: Die Frau, die ermordet wurde, liegt entkleidet auf dem Bett, ihren Rücken ziert das farbenprächtige Gemälde eines riesigen Schmetterlings. Nur zwei Tage später ereignet sich ein weiterer Mord, wieder hinterlässt der Täter sein bizarres Kunstwerk auf dem Körper des Opfers. Verzweifelt versucht Trojan, die verborgene Botschaft des Mörders zu entschlüsseln, doch sein Gegner hat ihn längst in ein perfides Verwirrspiel verstrickt. Und Trojan weiß – er muss die Obsession begreifen, die den Täter treibt, wenn er das grausame Töten beenden will …

»Max Bentow legt einen Hochkaräter nach dem anderen vor.«

Kölner Express am Sonntag

eBook epub (epub), 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-641-21974-1
Erschienen am  16. Juli 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Ein Werk das nicht nur bei den Figuren unter die Haut geht!

Von: Matthias Breimann

21.11.2018

Mitten in der Nacht, erwacht ein kleiner Junge in seinem Zimmer. Er sieht eine dunkle Gestalt in seinem Zimmer, die ihm etwas kaltes an seinen Hals drückt. Dann beginnt die schwarze Gestalt auf den verängstigten Jungen ein, “er solle diesen Bächer leer trinken, dann würde ihm nichts geschehen“. Als der Junge die Flüssigkeit in dem Becher zu sich genommen hat, wird ihm plötzlich übel und ein leichter schwindel stellt sich ein und er schläft weg. Am nächsten Morgen wacht der Junge auf und denkt es war alles nur ein Albtraum. Er geht leicht benommen in das Schlafzimmer seiner Mutter, doch was er hier zu Gesicht bekommt, lässt sein Herz stocken. Seine Mutter liegt tot im Bett, nackt auf dem Bauch. Auf ihrem Rücken befindet sich ein wunderschöner, gemalter Schmetterling……. Ab diesem Zeitpunkt, beginnt ein neuer Fall für Kommissar Trojan….. Ein kurzer Ausschnitt, aus dem neuen Werk von Max Bentow. Ein kranker Frauenmörder bringt den Protagonisten, Kommissar Trojan, mit seinen Spielchen um den Verstand. Denn es handelt sich dabei um einen Mörder, der es nicht nur auf Frauen abgesehen hat, sondern immer neue Spuren zu seinem nächsten Opfer legt um sein Spiel zu spielen, sowie auch seine Überlegenheit gegenüber den ermittelnden Behörden aufzeigen möchte. Zudem bemalt er seine Opfer immer mit einem wunderschönen Schmetterling. Ein Buch, dass mit den tiefen menschlichen Abgründen spielt und beim Leser endlose Spannung hervorruft. Denn der Täter hasst keine Frauen, er liebt sie…..zu sehr. Dies wird in der Vorgeschichte und Kindheit des Mörders deutlich gezeigt. Dabei geht der Autor in die tiefste psychische Welt hinein und lässt den Leser anteil haben am Auslöser des Mörders. Aber dazu wird nie verraten, wer die wahre Identität des Mörders ist, so dass man als Leser selbst bei den Ermittlungen mitraten kann und es die Spannung bis zum Schluss immens erhöht. Das Buch selbst ist in vier große Teile geteilt. Dabei ist man immer mittendrin in den Geschehnissen und aber auch in den Ermittlungen. Auch kommen ab und an, “Zeitschnippsel“ vor, wo man Vorfälle in der Kindheit des Täters nachliest. Obwohl es in regelmäßigen Abständen die Personen wechselt ist es weder verwirrend noch anstrengend. Der Leser ist ab der ersten Seite mitten im Geschehen und völlig dabei, ohne durch unnötige Zwischengeschichten, abgelenkt zu werden, so wie es bei Psychothrillern leider oft der Fall ist. Auch ist es schnell zu lesen, da oft die Spannung so groß wird, dass man automatisch schneller zu lesen beginnt, was einen grandiosen Roman ausmachen sollte. Alles in allem ein wirklich sehr gelungenes Buch, wo alles zusammenpasst. Auch das Buchcover ist wunderbar gestaltet. Hier verspricht das äußere Erscheinungsbild auch dass, was der Inhalt bietet. Ein Buch, dass nicht nur den Figuren unter die Haut geht! Für Fans dieses Genres, ein abolutes muss!

Lesen Sie weiter

Der Schmetterlingsjunge (Max Bentow)

Von: Poldi

02.08.2018

Nils Trojan ist durch die vielen brutalen Fälle, mit denen er als Ermittler konfrontiert wurde, bereits abgehärtet. Doch die neue Mordserie bringt auch ihn an seine Grenzen: Das erste Opfer wurde in einer Wohnung umgebracht, während ihr Sohn im Nebenzimmer schlief. Auf ihren Rücken hat er Täter einen detailreichen und wunderschönen Schmetterling gemalt. Und so beginnt ein Katz- und Mausspiel, in dem der Täter immer einen Schritt voraus zu sein scheint... Max Bentow legt mit „Der Schmetterlingsjunge“ bereits seinen siebten Band um seinen Ermittler Nils Trojan vor und bietet seinen zahlreichen Lesern neuen Stoff – ganz davon abgesehen kann man aber auch als Neueinsteiger mit diesem Band beginnen, da sich die wesentlichen Informationen zum bisherigen Verlauf schnell erschließen. So gerät man zwar mitten in das nicht sonderlich konstante Liebesleben von Nils herein, kann dem aber dennoch gut folgen, zumal diese Parts nur einen angenehm kleinen Anteil am Gesamtwerk einnehmen und nur ab und an als Ablenkung dienen. Und wer hier startet wird mit einem der stärksten Bänden des Autors belohnt, denn das geschickt konstruierte Verbrechen ist wunderbar perfide. Schon auf den ersten Seiten wird dabei die Spannung und die Atmosphäre aufgebaut und hat mich von da an nicht mehr losgelassen – ein spannendes Ereignis, eine neue Erkenntnis ist an das andere gereiht und sorgt so für eine sehr dichte Handlung. Sehr geschickt legt Bentow falsche Fährten aus und führt seinen Ermittler und seine Leserschaft in Sackgassen. So kommt es dann auch, dass das Finale noch ein bisschen überraschender ist als in seinen anderen Bänden und dennoch in der Rückbetrachtung sehr logisch erscheinen. Ein besonderes Merkmal ist dabei, dass immer wieder kleine Fetzen aus der Geschichte des Täters erzählt werden, er seine weiteren Schritte plant und man dennoch so wunderbar um Dunkeln tappt. Bentows Schreibstil hat sich nicht sonderlich verändert und ist wieder sehr flüssig geraten. Mühelos passt er sich dabei der speziellen Aura seiner Charaktere an, wechselt das Tempo an den richtigen Stellen und nimmt den Leser damit schnell in seinen Bann. Die 600 Seiten lassen sich so schnell „runterlesen“, ohne banal oder beliebig zu werden. Auch der siebte Band aus Max Bentows Buchreihe um Nils Trojan ist äußerst lesenswert und hat mich besonders mit seinem sehr clever konstruierten Verbrechen und der perfiden Art des Täters begeistert. An den richtigen Stellen angenehm aufgelockert, insgesamt aber hochspannend ist ein sehr unterhaltsamer und packender Roman entstanden, der noch einige Zeit im Gedächtnis haften bleibt.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen
Die offizielle Webseite von Max Bentow
Die Hintergrundgeschichte

Vita

Max Bentow wurde in Berlin geboren. Nach seinem Schauspielstudium war er an verschiedenen Bühnen tätig. Für seine Arbeit als Dramatiker wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet. Seit seinem Debütroman »Der Federmann« hat sich Max Bentow als einer der erfolgreichsten deutschen Thrillerautoren etabliert, alle seine Bücher waren große SPIEGEL-Bestseller-Erfolge.

Zur AUTORENSEITE

Links

Zitate

»Max Bentow zählt mittlerweile zur ersten Riege der deutschen Thrillerautoren.«

buch aktuell (21. Juni 2018)

»Ein Thriller zum Gruseln.«

Alles für die Frau (20. Juli 2018)

»Der neue rasante Krimi von Bestsellerautor Max Bentow«

Münsterländische Tageszeitung (16. Juli 2018)

»Max Bentow ist der deutsche Thomas Harris!«

Alex Dengler, denglers-buchkritik.de (28. August 2018)

»Der Bestseller-Autor knüpft nicht nur in Sachen Rahmenhandlung, sondern vor allem in puncto Nervenkitzel nahtlos an die glänzend geschriebenen Vorgänger an.«

Hallo Wochenende, München (21. Juli 2018)