VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Der Schwede Thriller

Geheimagent Ernst Grip (1)

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-17394-4

Erschienen: 18.01.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Um sein Vertrauen zu gewinnen, musst du über Leichen gehen

Der schwedische Geheimagent Ernst Grip wird nach New York gerufen, wo er vom FBI einen ungewöhnlichen Auftrag erhält: Er soll eine geheime Basis im Indischen Ozean aufsuchen, um einen Gefangenen zu verhören. Doch dieser spricht kein Wort – nicht einmal Folter kann ihn zu einer Aussage bewegen. Das Einzige, was das FBI über den Unbekannten weiß, ist, dass er Schwede zu sein scheint. Grip muss all sein Können einsetzen, um das Vertrauen des schweigenden Mannes zu gewinnen. Doch als er schließlich dessen Geheimnis erfährt, gerät Grip selbst ins Kreuzfeuer der internationalen Geheimdienste.

Offizielle Website des Autors (schwedisch)

Wussten Sie, dass Robert Karjel schon mal einen Helikopter zu Schrott geflogen hat und gerne Hemden bügelt? Zum Interview

Robert Karjel auf Facebook

Der Autor auf twitter.com

„Robert Karjel erzählt sehr straff, sehr konzentriert. Präsentiert wesentliche Ereignisse der Vorgeschichten anekdotisch - und baut selbst in diese Rückblicke immer wieder Cliffhanger ein, kleine Spannungsbögen.[…] Da hat er uns als Leser von Anfang an am Haken.“

Christian Beisenherz/WDR 2 Krimitipp (25.01.2016)

GEHEIMAGENT ERNST GRIP

Geheimagent Ernst Grip

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Robert Karjel (Autor)

Robert Karjel, geboren 1965 in Örebro, ist sowohl Hubschrauberpilot als auch langjähriger Thrillerautor. Für beide Jobs bereist er die Welt, begibt sich zu den Brennpunkten der Auslandspolitik von Afghanistan bis Somalia und stiehlt sich zu Recherchezwecken sogar in die geheime Bibliothek des Vatikan. Sein Thriller Der Schwede wurde in elf Sprachen übersetzt und wird derzeit als amerikanische TV-Serie aufbereitet. Zuletzt erschien Der Vermittler, Ernst Grips zweiter Fall.

„Robert Karjel erzählt sehr straff, sehr konzentriert. Präsentiert wesentliche Ereignisse der Vorgeschichten anekdotisch - und baut selbst in diese Rückblicke immer wieder Cliffhanger ein, kleine Spannungsbögen.[…] Da hat er uns als Leser von Anfang an am Haken.“

Christian Beisenherz/WDR 2 Krimitipp (25.01.2016)

„Ein Gefangener und ein Dieb treffen sich – ein ungewöhnlicher Ermittler und sein großartiger Debütfall.“

BÜCHER magazin

Aus dem Schwedischen von Maike Dörries
Originaltitel: De redan döda
Originalverlag: Wahlström & Widstrand, Stockholm 2010

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-17394-4

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 18.01.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Guter Schreibstil, aber leider mangelnde Spannung konnte mich nicht überzeugen

Von: Buchmagie Datum: 05.02.2016

buchmagie.myblog.de/buchmagie/page/2014436/Impressum

"Der Schwede“ ist ein Thriller aus der Feder des schwedischen Autoren Robert Karjell. Erschienen ist das Buch als Taschenbuchausgabe im Februar 2016 im Blanvalet Verlag. „Der Schwede“ wurde in 11 Sprachen übersetzt.



Autoreninfo:

Robert Karjel wurde 1965 in Örebro (Schweden) geboren. Er ist nicht nur langjähriger Thrillerautor, sondern auch Hubschrauberpilot.



Inhalt:

Ernst Grip ist Personenschützer der königlichen Familie und schwedischer Geheimagent. Sein neuster Auftrag führt in nach New York, dort soll er mit den FBI zusammenarbeiten und auf einer Insel im Indischen Ozean einen Gefangenen identifizieren und verhören. Dieser schient ein schwedischer Landsmann zu sein, spricht aber zunächst kein Wort. Stück für Stück gelingt es Grip aus dem rätselhaften Doppelleben dieses Mannes zu erfahren. Schnell wird ihm dabei klar, das er dieses Wissen um jeden Preis bewahren muss, weiß es nicht zuletzt auch Parallelen zu seinem eigenen Leben auf.



Ein weiterer Erzählstrang handelt vom mysteriösen N., dieser scheint bei einem Tsunami nicht nur sein Gedächtnis, sondern auch seine Familie verloren zu haben. Er hat nichts mehr keine Kleidung, keinen Pass, keine Identität, nur einen Koffer voller Geld. Im weiteren Verlauf lernt er „Gleichgesinnte“ kennen, die gemeinsam einen Racheplan schmieden.



Meinung:

Ausgehend von Titel und Klapptext habe ich einen spannenden Thriller erwartet. Allgemein liest sich das Buch auch gut und flüssig, aber es mangelt einfach an Spannung. Es gab weder unvorhersehbare Ereignisse noch Wendepunkte und auch das Ende kam nicht überraschend.



Die Handlung ist gut durchdacht, es gab 2 Handlungsstränge, die erst zum Ende des Romans zusammenführen, dennoch konnte sie mich nicht fesseln.



Auch mit den Charakteren ging es mir genauso, ich habe zwar so einiges aus deren „Vorleben“ erfahren, aber so richtig warm wurde ich mit ihnen nicht.



In Kürze:

Schreibstil: gut und flüssig

Spannung: nicht wirklich vorhanden

Handlung: gut durchdacht, aber nicht fesselnd



Fazit:

Guter Schreibstil, aber leider mangelnde Spannung konnte mich nicht überzeugen

Kurzweiliger Spannungsroman

Von: Daniel Allertseder Datum: 25.01.2016

weloboo.wordpress.com/

Meine Meinung

Ich liebe dieses Cover! Wirklich! Auch wenn nur so ’n Heini drauf ist der irgendwo hinguckt. Aber eben deswegen. Und wegen diesen Farben. Cover ist toll! Das Buch habe ich angefragt, weil ich Schweden liebe und mich somit der Titel interessiert hat. Außerdem war der Klappentext zunehmend interessant. Nun gut, Der Schwede klingt neutral; man erwartet eigentlich nicht wirklich ’nen knallharten Thriller. War er auch nicht. Man erfuhr in zwei verschiedenen Handlungssträngen eine Geschichte. Der erste Strang war Ernst Grip -; wie man erfahren hat, dass er zu einem Einsatz nach New York muss, und von da wiederum nach San Diego; Diego Garcia zum Indischen Ozean. Da wartet ein stummer Mann, der trotz Folter kein Wort spricht und das FBI vermutet, er wäre Schwede. Und das soll Grip herausfinden. Im zweiten Handlungsstrang sieht man N. (man weiß seinen richtigen Namen im ganzen Buch nicht; er wird immer nur N. genannt), wie er ums Überleben nach einem heftigen Tsunami kämpft. Er hat nichts mehr – keinen Pass, keine Papiere, keine Kleidung. Man sieht dann, wie besagter N. im Weejay’s auf weitere Opfer trifft, und diese dann einen Racheplan auf einen Sadisten Namens Charles-Ray schmieden.

Die Handlungsstränge lassen sich recht gut lesen. Der Schreibstil war ein wenig komplex; recht gut zu lesen. Für nicht relevant fand ich die Szenen, wo man Grip und Ben (Grip ist homosexuell) sah. Fand ich (ganz ehrlich) uninteressant. Spannung war im Buch in einer anderen Art vorhanden. Nicht der Killer, der in einem Showdown das Opfer tötet, sondern einfach die Ungewissheit, wer N. war und was da passiert ist. Das Buch ließ sich gut lesen und der Plot war eigentlich verständlich.

Trotzdem gab es einige zähe Stellen; die Geschichte ging hier und da mal zu schnell und da mal wieder zu langsam. Gespaltene Meinung.

Fazit

Überraschendes Buch; sehr interessant und eine bedrückende Atmosphäre. Ein normales, gut erträgliches Ende sowie eine Geschichte, die gut zur Unterhaltung dient. Kurzweilig und eine Spannung war auf jeden Fall vorhanden!

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors