VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Der Spiegel von Feuer und Eis

Ab 13 Jahren

Kundenrezensionen (5)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 9,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-03130-5

Erschienen: 02.10.2009
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Ein neuer Stern am Himmel der Mädchenfantasy!

Gejagt von der Eiskönigin und vom Lord des Feuers fällt das Mädchen Cassim in die Hände von Morgwen. Ihr Retter – oder eine weitere Bedrohung? Auf jeden Fall übt der mysteriöse junge Mann eine unglaubliche Faszination auf Cassim aus. Und Morgwen geht es nicht anders. Trotzdem schwebt das Mädchen in höchster Gefahr …

• High Fantasy voll Dramatik und Gefühl
• Aufregend, wild und romantisch – ein Fantasyschmöker, den man nicht mehr aus der Hand legen mag

Alex Morrin (Autorin)

Alex Morrin wuchs in einem kleinen Ort in der Eifel auf und war von früh an von Märchen und Fantasygeschichten fasziniert. Sie studierte Komparatistik und Theaterwissenschaft, lebte dann einige Jahre in Edinburgh, bevor sie in ihre Heimat zurückkehrte. Derzeit schreibt sie an einem weiteren Fantasyroman.

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-03130-5

€ 7,99 [D] | CHF 9,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbt

Erschienen: 02.10.2009

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Bezaubernd

Von: Pandora Datum: 05.10.2015

Man taucht in eine Welt ein, wie wir sie uns heute kaum vorstellen können. Eine Welt in der die Schönheit der Natur vergessen und die Vergänglichkeit einer Pflanze unbekannt sind.
Die Geschichte startet mit einem unscheinbaren, einfachen Mädchen, dass viel Leid erfahren hat durch das Unglück ihrer Eltern und der Intrige des Oheims. Sie wird in eine fremde Welt gestoßen, die dem vertrauten Dorfleben sehr fremd ist und muss sich damit abfinden die Schlüsselrolle in einem vom Machtstreben mehrerer Seiten verzerrten Thema zu spielen.
Sie muss Entscheidungen mit großer Tragweite treffen, sie muss Intrigen erkennen und lernen wem man vertrauen kann und wem nicht, sie muss in einer kalten Welt aus Schnee ihren Weg finden und beschreiten und gegen die größten Mächte des Landes ankommen in einem Kampf, der für das Wohlergehen des Landes bestimmend ist.

Einfach zu wenig Seiten …

Von: feaneye Datum: 20.06.2014

Ich habe hin und her überlegt, ob ich überhaupt eine Rezension schreiben soll, da ich dieses Buch unweigerlich mit “Der Kuss des Kjer” vergleichen würde, obwohl dieses hier vorher geschrieben wurde. Letztendlich konnte ich mich dann aber doch nicht davon abhalten, denn auch diese Geschichte spukt weiterhin in meinem Kopf herum.
Wie meine Vorgänger schon gemeint haben, ist Der Spiegel von Feuer und Eis war ein ebenso schönes Buch der Autorin, kommt aber tatsächlich nicht an den Kjer heran.
Ich hatte hier ein paar mehr Probleme, mich an die Sache mit der Eiskönigin und dem Feuerlord zu gewöhnen, da diese Elemente doch einen Tick fantastischer sind, während es beim Kuss des Kjer viel dezenter in die Geschichte (oder sogar besser) eingearbeitet wurde.
Auch waren die meisten Geheimnisse, viel schneller offensichtlich. Das widerum ist allerdings nicht negativ, denn dadurch, dass man bereits zu Anfang ahnt, was sich dort abspielt, macht der Verlauf auch rasch von Seite zu Seite Sinn, und weckt trotz allem die Neugier auf den Zeitpunkt, wenn (und auch wie) ans Licht kommt.
Einzig ein einzelnes Geheimnis bleibt bis zum Schluss versiegelt. Ein Geheimnis, das zu uralten Legenden gehört und durch immer wieder neue Erzählungen auf verschiedenste Weise und diverse Ausschmückungen am Ende zu einer ganz neuen Geschichte wird, sodass niemand letztendlich mehr weiß, wie der Ursprung ausgesehen hat.
Ich hatte gehofft, dass ich am Ende mit einem noch gänzlich ungelüfteten Geheimnis überrascht werde, und siehe da, ich wurde nicht enttäuscht.
Wieder konnte ich das Buch nicht aus den Hand legen und wieder habe ich mitgefiebert, gelitten und gehofft, dass Missverständnisse schnell geklärt werden.
Die zarten Bande, die zwischen den beiden entstehen, sind so liebevoll formuliert und entwickeln sich so zaghaft und doch direkt, dass man einfach immer weiterlesen muss, um zu erfahren, wie das alles endet/eskaliert und am Ende dennoch alle glücklich sind.
Auch fällt mir jetzt nach Beginnen eines ganz neuen Buches einer anderen Autorin im gleichen Genre auf, wie melodisch und geschwunden Alex Morrin eigentlich schreibt, und dass ich diese Schreibe wirklich ein bisschen vermisse. Ich würde mich freuen, wenn die Autorin mehr in dieser Szenerie schreibt. Es ist für mich eine willkommende Abwechslung zu all den neumodischen Fantasy-Geschichten.
Minus: Einfach zu wenig Seiten! Ich hätte auch hier gern mehr gelesen :P

Voransicht