Der erste König

Historischer Roman

(6)
eBook epubNEU
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Britannien im 8. Jahrhundert: Der junge Adlige Offa träumt davon, ein großer Krieger Mercias zu werden und das Land gegen die Waliser zu verteidigen. Doch als der König hinterhältig getötet wird, steht Offa plötzlich vor einer gewaltigen Aufgabe: Er selbst wird zum neuen König ernannt und soll die angelsächsischen Reiche unter Mercia einen. Die Krone verschafft ihm mächtige Feinde. Nicht zuletzt wegen der mysteriösen, schönen Drida, die vom fränkischen König Karl zum Tode verurteilt und auf dem offenen Meer ausgesetzt wurde. Als sie an Britanniens Küste gespült wird, bringt sie nicht nur Offas Herz sondern auch sein Reich in größte Gefahr …


eBook epub (epub), 3 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-641-23295-5
Erschienen am  17. August 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Ein historischer Roman mit der perfekten Mischung

Von: Monis Zeitreise

12.09.2020

In „Der erste König“ erzählt Sabrina Qunaj die Geschichte von Offa von Mercia und wie dieser im 8. Jahrhundert zum ersten König Englands wurde. Erschienen ist der Roman im August 2020 bei Goldmann. Britannien, 8. Jahrhundert: Offa ist noch jung als ihm nach dem Tod Æthelbalds die Krone Mercias angetragen wird. In den Jahren zuvor hat er sich als unerschrockener Krieger einen Namen gemacht, der die nötige Führungsstärke mitbringt, um ein Reich zu regieren. Er macht es sich zur Aufgabe, das Land gegen die Waliser zu verteidigen und möchte dazu einen Wall von Küste zu Küste bauen. Drida wächst im Frankenreich an der Seite der Söhne Pippins, Karl und Karlmann, auf. Zwischen beiden Brüdern herrscht große Rivalität und als Pippin stirbt, droht der Zwist der beiden zu eskalieren. Drida reist zu Karl, um genau das zu verhindern, stattdessen wird sie jedoch von ihm zum Tode verurteilt und auf einem Boot auf offenem Meer ausgesetzt. Dem Tode nahe wird sie in Britannien angespült und landet über Umwege schließlich bei Offa. Was habe ich mich auf den neuen Roman von Sabrina Qunaj gefreut. Bereits die Geraldines-Reihe konnte mich begeistern und ich mag es sehr, dass die Autorin fast ausschließlich historisch verbürgte Personen in ihren Romanen handeln lässt. Ich war von der ersten Seite an in der Geschichte drin. Der Schreibstil reißt einen direkt mit und es entsteht ein reges Kopfkino. Ob nun Wales, England oder das Frankenreich, ich konnte mir alles wunderbar vorstellen und ich war an allen Orten gerne. Mit fast 900 Seiten ist „Der erste König“ ein richtig dicker Wälzer und ich habe jede einzelne Seite davon genossen. Man lernt sehr viel über das 8. Jahrhundert, wie die Menschen gelebt haben und was sich mit Offa als König gewandelt hat. Der Fokus liegt eindeutig auf England, dennoch erfahren wir auch etwas über das Frankenreich und Wales. Gerade die Unterschiede im Fortschritt haben mich ein wenig überrascht, weil mir dies bisher nicht so bewusst war. Historische Romane, die in Frankreich spielen habe ich bisher kaum gelesen und wenn dann war das deutlich später und die Unterschiede waren nicht mehr so gewaltig. Der Spannungsbogen wurde über den gesamten Roman gehalten. Für mich gab es keinerlei Längen im Buch, allerdings hat mich der erste Zeitsprung, der dazu auch noch ziemlich gewaltig war, ein wenig überrumpelt. Mit den Personen im Roman habe ich mitgefiebert. Ich mochte die Geschichte von Drida und Offa sehr gerne. Beides sind starke Persönlichkeiten. Offa zeigt sehr schnell, was ihn für den Posten als König perfekt macht. Er ist intelligent, kann strategisch denken und behält das größere Ziel im Blick. Mit Drida bekommt er eine Person an die Seite, die ihm ebenbürtig ist. Vielleicht nicht was das Kämpfen betrifft, aber sie ist ebenso intelligent und kann Menschen geschickt in die gewünschte Richtung lenken, ohne das diese es merken. Das hat mich sehr beeindruckt. Der Autorin ist es gelungen vielschichtige Charaktere zu erschaffen und aufzuzeigen, dass es manchmal auch auf den Blickwinkel ankommt, aus dem man die Geschehnisse betrachtet. Das hat mir sehr gut gefallen, weil es zum Nachdenken und Hinterfragen anregt. Außerdem haben manche Nebencharaktere erst mit der Zeit an Stärke gewonnen, wie z.B. Herefrith, der als Priester sowohl Drida als auch Offa zur Seite steht. Es gibt tolles Zusatzmaterial im Buch. Zu Beginn gibt es Stammbäume, Karten und ein Personenverzeichnis. Alleine hiermit habe ich mich vor dem Lesen bestimmt eine Stunde beschäftigt, weil hier schon viele interessante Fakten verarbeitet wurden. Am Ende gibt es ein ausführliches Nachwort, das viele Informationen zur Recherche und zu Wahrheit und Fiktion bereit hält. Man merkt dem Buch auch auf jeder anderen Seite an, dass sich Sabrina Qunaj wie immer mit viel Herzblut in die Recherche gestürzt hat. Ihr ist es gelungen, aus den Fakten sowie den Legenden eine spannende Geschichte zu formen und die Lücken geschickt zu füllen. Abweichungen werden im Nachwort gut begründet und sind meines Erachtens nicht gravierend. Fazit: Die Mischung aus Historie, Fiktion, Abenteuer, Unterhaltung und Spannung ist diesem Historischem Roman zu 100% gelungen. Drida und Offa konnte mich begeistern und werden mir sicher noch lange im Gedächtnis bleiben. Für mich ein Jahreshighlight und ich freue mich bereits jetzt auf die hoffentlich kommende Fortsetzung. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung an alle, die gerne in vergangenen Zeiten abtauchen.

Lesen Sie weiter

Ein spannender Einblick in die historische Geschichte!

Von: Aleshanee, Weltenwanderer

08.09.2020

Wir reisen hier zurück ins 8. Jahrhundert nach Britannien und können die Geschichte wunderbar auf der vorne im Buch eingefügten Karte verfolgen. Ebenfalls gibts eine Liste der dramatis personae, in der die historischen Persönlichkeiten zu finden sind, wie auch im Nachwort der Autorin nochmal, in dem sie genau Bezug nimmt, welche Figuren auf überlieferter Grundlage beruhen und wo sie sich ihre Freiheiten erlaubt hat. Soweit ich sehen konnte wurde hier wirklich wieder toll recherchiert und zwischen den dürftigen Informationen von damals genug Freiraum gelassen, um eine spannende Geschichte über König Offa zu erzählen. Der erste Abschnitt ist auch direkt (dem mehr oder weniger widerwilligen Helden) Offa gewidmet. Man verfolgt seinen Werdegang und die vielen Verwicklungen, die das gespaltene Britannien immer wieder in Scharmützel und Machtintrigen führen. Die ständigen Kämpfe gegen die Waliser, aber auch das Machtgerangel der eigenen höher gestellten "Aldermänner". Das wirkt sich im Laufe der Zeit auch auf Offa aus, der sich eine innerliche Härte aneignet, die ihm zwar zum Führen des Reiches prädestiniert, ihm jedoch kaum eine Chance lässt, Gefühle an sich heranzulassen. Immer in der Angst vor Enttäuschung und Verrat. Trotzdem war er mir am sympathischsten muss ich sagen - auch wenn die anderen Figuren alle etwas "gutes" oder auch "liebenswertes" hatten. Jeder von ihnen muss mit Schicksalsschlägen und Problemen kämpfen und nicht jeder entwickelt daraus ein Gespür, es besser zu machen. Diese Charakterzeichnungen fand ich außerordentlich gut, da sie zeigen, dass Menschen nunmal nicht in ein Schwarz-Weiß-Denken passen. Grade auch einige Nebenfiguren haben manche Situation immer wieder aufgepeppt! Die Namen sind übrigens etwas gewöhnungsbedürftig, aber das ging recht gut und vor allem geben sie der Geschichte eine authentische Note. Überhaupt wird das damalige Leben anschaulich und lebendig rübergebracht und man erlebt in kleinen und größeren Sprüngen die Entwicklungen zwischen den Angelsachsen und Walisern sowie auch dem Frankenland, in dem wir die Protagonistin Drida begleiten. Sie wächst mit den beiden Herrschersöhnen Karl (später "der Große") und dessen Bruder Karlmann auf und erlebt aus nächster Nähe den Konflikt der beiden, der in offene Konfrontationen auswächst. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und ich bin größtenteils nur so durchgeflogen. Allerdings gab es auch Momente, die mir etwas zu langgezogen erschienen und gerne etwas kürzer gefasst werden könnten - da spricht aber auch meine Ungeduld raus, denn ich wollte ich wollte einfach schneller wissen wie es weitergeht ^^ Auch das typische Spiel zwischen den Paaren war mir manchmal zu vorhersehbar, gehört aber in dem Genre irgendwie dazu bzw. erlebe ich es selten anders ;) Durch die politisch geplanten Ehen war das Zusammenfinden ja nie leicht und trotz der unterschiedlichen Hoffnungen und Ansichten entwickeln sich Gefühle, die vielleicht nicht immer nachvollziehbar, aber doch menschlich sind. Trotz der ähnlich gestrickten Entwicklungen ohne viel Überraschung habe ich mitgefiebert. Insgesamt hat es mir auf jeden Fall wieder sehr gut gefallen! Vor allem die vielen Informationen über die damalige Zeit, die man fast schon nebenher erfährt und einen guten Einblick schaffen haben mich fasziniert. Wie die Autorin im Nachwort ankündigt, ist wohl ein weiterer Band mit den Nachkommen von König Offa geplant - ich würde mich sehr freuen!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Sabrina Qunaj wurde im November 1986 geboren und wuchs in einer Kleinstadt der Steiermark auf. Nach der Matura an der Handelsakademie arbeitete sie als Studentenbetreuerin in einem internationalen College für Tourismus, ehe sie eine Familie gründete und das Schreiben zum Beruf machte. Sabrina Qunaj lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in der Steiermark.

Zur AUTORENSEITE

Weitere E-Books der Autorin