VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Der siebte Schwan Roman

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-04011-6

Erschienen: 18.02.2011
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Haben Sie "Alice im Wunderland" und "Die unendliche Geschichte" auch geliebt? Dann müssen Sie "Der siebte Schwan" lesen!

Wie rau der Morgen war, so weiß, so kühl gegen das sanfte Violett der Nacht. So herzzerreißend licht – es ist der Morgen, an dem eine alte Frau ihrer Enkelin ein Geheimnis anvertraut. Ein Geheimnis, das die Grenzen zwischen Wirklichkeit, Märchen und Träumen verwischt und das Schicksal einer Familie für immer verändert. Denn einst, vor langer Zeit, machte sich ein Mädchen, Mina, hoch im Norden auf, ihre verschwundenen Brüder zu suchen. Sie begegnet Freunden, Feinden und seltsamen Wesen und lernt, über sich selbst hinauszuwachsen.

Lilach Mer (Autorin)

Lilach Mer, Jahrgang 1974, wuchs in Berlin und Schleswig-Holstein auf. Sie ist Juristin und ausgebildete Fachjournalistin und arbeitet an der Universität. Daneben gibt sie sich der Fabulierlust hin, wann immer sie die Zeit dafür findet. »Der siebte Schwan« ist ihr erster Roman.

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-04011-6

€ 10,99 [D] | CHF 14,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 18.02.2011

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Der siebte Schwan

Von: Kerry Datum: 07.03.2015

www.lesendes-katzenpersonal.blogspot.de/

1913 in Schleswig-Holstein: Die 14-jährige (Wilhel)Mina lebt mir ihren Eltern auf einem Gutshof. Sie ist ein eher ruhiges, zurückhaltendes Mädchen, das am liebsten auf dem Dachboden des Hauses nach der Melodie einer angeschlagenen Spieluhr tanzt. Es fällt ihr nicht immer leicht, in die reale Welt zurück zu kehren und das Leben eines jungen Fräuleins vom Land zu führen, viel lieber würde sie sich den ganzen Tag in ihrer eigenen Welt aufhalten. Die Spieluhr, ihr liebster Schatz, birgt ein Geheimnis: In ihr befindet sich ein Medaillon mit dem Foto von zwei Jungen - Zwillingen.

Dr. Rädin, ein Freund der Familie, macht sich Sorgen um Minas Gemütsverfassung und befürchtet, dass sie sich immer mehr in ihrer eigenen Welt verlieren wird. Durch Zufall bekommt Mina mit, wie Dr. Rädin ihren Eltern vorschlägt, sie testen zu lassen und ggf. woanders unterzubringen, wie es bereits einmal geschah. Mina ist entsetzt und zieht sich auf den Dachboden zurück. Wird sie verrückt? Was ist bereits einmal geschehen? Warum quälen sie Schuldgefühle, die sich nicht zuordnen kann.

Auf ihrem Dachboden sieht sie, dass vor dem Gut ein Zigeuner mit einer Drehorgel steht und das gleiche Lied spielt, wie ihre Spieluhr. Mina folgt dem Mann und verliert ihn aus den Augen. Sie schafft es nicht mehr vor Einbruch der Dunkelheit zurück auf das elterliche Gut und verirrt sich. Sobald die Dunkelheit hereinbricht, merkt sie, dass sie nicht mehr allein ist, irgendetwas verfolgt sie. Schutz findet sie bei einer Zigeuner-Familie und Mina weiß nun, dass sie nicht eher zurück zu ihren Eltern gehen kann, ehe sie herausgefunden hat, was mit ihr passiert bzw. was mit den Jungen auf den Fotos, ihren Brüdern, passiert ist. Vor ihr liegt ein gefahrenvoller Weg, der von ihr fast unmenschliche Opfer verlangt. Doch wird sie es schaffen, ihre Brüder zu finden und das Geheimnis um sich selbst zu lösen?


Eine Geschichte aus alter Zeit, die sehr schöne norddeutsche Sagen und Märchen beinhaltet. Der Plot ist sehr schön ausgearbeitet, immer wieder vermischt sich die Wirklichkeit mit Sagen und Märchen. Die Protagonistin Mina wurde sehr detailliert in Szene gesetzt, wunderbar finde ich hier ihren Wandel beschrieben, denn die Entwicklung ihrerseits ist jederzeit nachvollziehbar. Bedauerlicherweise hat mich der Schreibstil fast in den Wahnsinn getrieben. Ist eine Szene wahnsinnig spannend geschrieben, sodass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen mochte, wurde ich in der nächsten Szene mit Details geradezu erschlagen, sodass ich hier drauf und dran war, das Buch abzubrechen. Mit Müh und Not habe ich mich durchgerungen, das Buch zu beenden mit dem Fazit, dass es sich um eine wunderschöne Geschichte handelt, die Ausführung jedoch leider nicht sehr gelungen ist.

Voransicht