,

Die Alles ist möglich-Lüge

Wieso Familie und Beruf nicht zu vereinbaren sind

(3)
eBook epub
13,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 17,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Gesellschaftlicher Sprengstoff

»Beruflicher Erfolg macht glücklich« und »Die Zukunft ist weiblich«. So tönt es uns derzeit allerorten entgegen. Wer das nicht glauben mag, weil er gegen den alltäglichen Wahnsinn kämpft, den der Versuch, Familie und Beruf unter einen Hut zu kriegen, mit sich bringt, dem wird gerne mit einem Killerargument begegnet: »Das ist doch alles nur eine Frage der Organisation«. Susanne Garsoffky und Britta Sembach entlarven diese Sätze als die Lügen, die sie sind, und fordern mehr Ehrlichkeit bei diesem Thema – denn wir können aus der Vereinbarkeitsmisere wieder herausfinden.

Wer Familie und Beruf gleichzeitig leben will, zahlt einen Preis – und dieser Preis ist hoch. Auch wenn man uns immer weismachen will, dass wir beides haben können – Kinder und Karriere – und dass alles möglich ist, so haben doch fast alle von uns am eigenen Leib erfahren, dass das einfach nicht stimmt. Da hilft es auch nichts, wenn man uns vermeintliche Vorbilder von Victoria Beckham bis Ursula von der Leyen vor die Nase hält, denn wir sind halt nicht so, sondern ganz normal. Es gibt keine Vereinbarkeit von Familie und Beruf, und das ist auch keine Frage der Organisation. Es gibt nur ein Nebeneinander. Strukturelle Probleme verlagern wir auf das Individuum und das kann auf Dauer nicht gutgehen. Susanne Garsoffky und Britta Sembach geht es nicht um individuelle Lebensentwürfe und weitere Selbstoptimierungsversuche, sondern um gesellschaftliche Solidarität. Sie zeigen, wie mögliche Lösungen für unsere Gesellschaft aussehen könnten.

»Den Frauen gehöre generell die berufliche Zukunft. Susanne Garsoffky und Britta Sembach […] widersprechen derlei Aussagen vehement und entlarven sie mit zugespitzten Argumenten als Augenwischerei.«

Kurier am Sonntag (A), 07.09.2014

eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-13732-8
Erschienen am  08. September 2014
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sehr einseitig

Von: Tonia aus Wien

28.02.2016

Ich hatte zunächst großes Interesse, dieses Buch zu lesen, da ich mir brauchbare Tipps für den Alltag für die "normale" Frau erwartete. Leider beschreiben beide Autorinnen durchgängig nur das hektische Leben von gut ausgebildeten, gut verdienenden Karrierefrauen, die sich im Beruf behaupten müssen und ohnehin mit Kinderfrau, Putzfrau und Ehemann ausgestattet sind. Für den Großteil der Frauen liegen die wahren Probleme aber ganz woanders. Das sind nicht die Anwältinnen, Chefredakteurinnen und Ärztinnen, die selbst bestimmen, wohin es in ihrem Leben geht und nicht so recht wissen, wie sie ihre Kinder da einbauen sollen. Es wäre schön, wenn die Autorinnen hier etwas mehr Perspektivenwechsel vorgenommen hätten. Wenn schon zwei schreiben, dann könnte zumindest eine die Seite der vielleicht nicht so gut verdienenden Alleinerzieherin, die sich mit Ihrem Exmann noch um die Höhe der Alimente streiten muss, eingehen. ,

Lesen Sie weiter

Danke

Von: Eva Eckes

25.03.2015

Vielen Dank für dieses Buch! Es spricht mir aus dem Herzen und trifft genau den Ton der Zeit. Als Mutter von drei Kindern mit Studium fühlte ich mich lange Zeit wie zerrissen und erst nach der Entscheidung mit den Kindern mehr Zeit zu verbringen, konnte ich innerlich zur Ruhe kommen. Ich bin begeistert und hoffe sehr, dass Ihre Ideen Gehör finden!!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Susanne Garsoffky, Jahrgang 1968, studierte Geschichte und Politikwissenschaften. Nach der Journalistenschule in Berlin arbeitete sie zunächst als Reporterin bei der Berliner Morgenpost. Dann folgte der Wechsel als Autorin und Redakteurin zum Westdeutschen Rundfunk nach Düsseldorf und Köln. Zuletzt gestaltete sie als Redakteurin das frauenpolitische Magazin „frauTV“ mit. Susanne Garsoffky ist Mutter zweier Söhne.

Zur AUTORENSEITE

Britta Sembach, Jahrgang 1968, studierte Politikwissenschaft, Geografie und Portugiesisch in Köln und Hamburg. Nach einem Zeitungsvolontariat in Halle an der Saale arbeitete sie als Redakteurin, Reporterin und Autorin für die Nachrichtenagentur Reuters, diverse Printmedien und TV-Sender, etwa den WDR. Seit mehreren Jahren ist sie neben ihrer journalistischen Arbeit in freier Praxis als Mediatorin BM® und Kommunikationstrainerin tätig. Sie ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Zur AUTORENSEITE

Zitate

»Zwei Mütter, die Millionen aus der Seele sprechen.«

Kölner Express, 08.09.2014

»Das wäre es doch: einfach in Ruhe entscheiden, was man will. Und welche Art von Mutter man sein will.«

NDR - Kulturjournal (29. September 2014)

»Es ist noch ein weiter Weg bis die vielzitierte 'Work-Life-Balance' für alle erreicht ist. [Das Buch] zieht dabei aber eine gute Zwischenbilanz.«

NDR Info, 09.10.2014

»Endlich gesteht das mal jemand ein. Wohltuend!«

Gong / Bild + Funk, 12.09.2014

»Garsoffky und Sembach plädieren für eine schonungslose Auseinandersetzung mit den Folgen der Vereinbarkeitsgläubigkeit und machen deutlich, wo wir die Hebel ansetzen müssen.«

ZEIT Beilagen (01. Oktober 2014)

»Mütter und Väter, lest dieses Buch, steht auf, und wehrt euch endlich gegen den Wahnsinn, der euch als Normalität verkauft wird!«

ZEIT Online (17. September 2014)

»Kind und Karriere auch ohne Burn-out – und zwar nicht nur für die Powerfrauen, sondern für alle – das ist ihre simple Forderung.«

Deutschlandradio Kultur – Zeitfragen, 18.09.2014

»[Die Autorinnen] wissen also auf theoretischer und praktischer Ebene genau, worüber sie schreiben. Es ist voller Fakten und Details, die irritieren, bestärken oder erstaunen.«

tagesanzeiger.ch, 25.09.2014

»Die Autorinnen belegen mit reichlich Material, dass die Rechnung für die meisten Paare nicht aufgeht.«

Süddeutsche Zeitung (07. Oktober 2014)

»Ein lesenswertes Buch, das ein Reizthema neu denkt.«

Brigitte, 08.10.2014

»Eine bemerkenswerte Neuerscheinung, die den Märchen und zählebigen Mythen, die sich in den vergangenen Jahren um das Thema Familie gebildet haben, kritisch zu Leibe rückt.«

Die Tagespost, 14.10.2014

»Nicht jammern hilft auch nicht. [...] Man kann schon auf die Idee kommen, dass – Emanzipation hin, Emanzipation her – beim derzeitigen Arrangement Frauen 'Gelackmeierte' sind.«

die tageszeitung, 11.10.2014

»Ein Wut-Buch, das […] sehr überzeugend dafür kämpft, dass Frauen, die sich mehr um ihre Kinder kümmern wollen [...], nicht geringer geschätzt werden sollten.«

DER TAGESSPIEGEL, 22.10.2014

»Ein bemerkenswertes Buch, […] unfassbar gründlich recherchiert. [...] Gefühlte Wahrheiten kommen kaum vor, fast jede Behauptung wird nüchtern mit Studien und Zahlen untermauert.«

Sächsische Zeitung, 30.10.2014

»Ökonomie und Kindes- sowie Elternwohl: Geht das zusammen? Dieses Buch hakt nach.«

WIENERIN (A), 11/14

»Ganz klar kein Plädoyer, dass Frauen und Männer ab an den Herd sollen. […] Regt definitiv zum Nachdenken, vielleicht sogar zum Umdenken an.«

MDR - Figaro, 05.11.2014

»[Die Autorinnen] wehren sich dagegen, noch mehr Ratgebertipps zu beherzigen, wie sich fünf Bälle gleichzeitig jonglieren lassen. [...] Stattdessen lassen sie Fakten sprechen.«

FÜR SIE, 25/14

»Das Buch ist so spannend, unideologisch und schnörkellos geschrieben, dass man es nicht aus der Hand legen möchte. Höchstens, um es dem Arbeitgeber zu schenken.«

Wetterauer Zeitung, 22.11.2014

»Fazit: Lesen!«

mamadenkt.de, 14.07.2015

Weitere E-Books der Autoren

Servicebereich zum Buch

Downloads

Das Buch im Pressebereich