VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Löwin von Kilima Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 9,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-05305-5

Erschienen: 27.01.2011
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Video

  • Service

  • Biblio

Ein großes Frauenschicksal in einem faszinierenden Land

Kilima, die Farm ihrer Familie am Fuße des Mount Kenia, bedeutet Kim Knudsen mehr als alles andere. Dort verbrachte die studierte Artenschützerin ihre Kindheit, und dort hat sie jetzt, nach zehn Jahren in Europa, mit dem Forscher Mark ihr Glück gefunden. Als Kim die Spur einer Löwin im Sand entdeckt, ahnt sie noch nicht, dass diese ihr ganzes Leben verändern wird. Doch dann fällt das Tier einen Gast der Farm an. Plötzlich steht nicht nur Kilima auf dem Spiel, sondern auch Kims große Liebe.

Ellen Alpsten (Autorin)

Ellen Alpsten wurde 1971 in Kenia geboren, verbrachte ihre Kindheit und Jugend dort und studierte dann in Köln und Paris. Sie arbeitete in der Entwicklungshilfe an der Deutschen Botschaft Nairobi und als Moderatorin bei Bloomberg TV. Heute ist sie freie Schriftstellerin und Journalistin, u.a für die FAZ und Spiegel Online. Nach den historischen Romanen Die Lilien von Frankreich, Die Zarin und Die Quellen der Sehnsucht (alle Wilhelm Heyne Verlag) folgten mit Die Schwestern der Roten Sonne und Die Löwin von Kilima zwei zeitgenössische Afrikaromane. Ellen Alpsten lebt mit ihrer Familie in London.

Originaltitel: Die Löwin von Kilima (Afrika 2)

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-05305-5

€ 7,99 [D] | CHF 9,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 27.01.2011

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Eine spannende Geschichte vor der traumhaften Kulisse Kenias

Von: Buchbahnhof Datum: 04.07.2017

www.buchbahnhof.de

Kim ist eine starke junge Frau, die seit Kindheit an weiß, was sie will. Sie will eines Tages Kilima von ihrem Vater übernehmen. Dafür geht sie als Jugendliche nach England, um dort zu studieren.

Im Prolog lernen wir auch ihre besten Freunde Chris, Patrick und Moto kennen. Die Teenager scheinen sehr eng miteinander zu sein und auch bei den erwachsenen Figuren blitzt diese Freundschaft immer noch durch. Einzig Moto, der inzwischen zum Krieger herangereift ist, wirkt auf mich sehr distanziert. Er nimmt in diesem Buch über weite Strecken nicht die Rolle ein, die er hätte haben können. Das fand ich ein bisschen schade.

Mark ist ein sehr ernsthafter Mann. Er war zunächst Anwalt, um dann Medizin zu studieren. Auf die Frage nach dem Warum, gab er an, dass er in diesem Leben Fußspuren hinterlassen möchte. Das hat mir sehr imponiert. Mark ist auf Kilima, um nach einem Heilmittel für die Huntington-Krankheit zu forschen.

Eingestreut sind immer wieder ganz kurze Kapitel aus der Sicht desjenigen, der Kim schaden will. Es werden Hinweise eingestreut, die den Leser auf die Spur des einen oder anderen bringen. lange liegt aber im Dunkeln, wer es ist, der Kim so böse mitspielt. Ich muss gestehen, dass ich bis zur Auflösung den falschen Mann verdächtigt habe. Hier ist es Ellen Alpsten sehr gut gelungen, eine gewisse Grundspannung über die gesamte Geschichte hinweg aufzubauen.

Interessant fand ich auch, wie sie das Leben der Kikuyu und die Sage um Simba Mtu (der Löwenmensch) in die Geschichte eingewoben wurde. Zuerst konnte ich mit dieser Legende, die Moto im Prolog erzählt nichts anfangen, aber zum Ende des Buches hin schloß sich auch dieser Kreis ganz wunderbar.

Was mich überzeugen konnte, waren die Landschaftsbeschreibungen, die Beschreibungen der großen Hitze und der Menschen auf Kilima. Ellen Alpsten hat einen Schreibstil, der sehr bildhaft ist und den Leser die Hitze förmlich selbst spüren lässt. Sowohl ihre Haupt-, als auch die Nebenfiguren haben von ihr ein Gesicht bekommen. Leo Knudsen, Juya, Patrick, Mark und Rosie. Sie alle sind auf ihre Art und Weise einzigartig.

Von mir bekommt dieser Kenia-Roman 4 Sterne. Er ist zu Beginn gutes Mittelmaß, wächst dann aber über sich hinaus und bringt dem Leser wirklich spannende Unterhaltung für zwei oder drei laue Sommernächte. Lange im Gedächtnis bleibt diese Geschichte dem Leser aber vermutlich nicht. Ich habe zuerst überlegt, ob ich 3 Sterne vergebe, aber in seiner Gesamtheit betrachtet, hat Ellen Alpsten hier ein wundervolles, rundes Werk geschaffen, das den Leser für einige Stunden nach Afrika entführt.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin