VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die Midkemia-Saga 2 Der verwaiste Thron

DIE MIDKEMIA-SAGA (2)

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-18563-3

Erschienen: 20.06.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Krieg und Intrigen, Ehre und Tod, Liebe und Hass.

Der ehemalige Magierlehrling Pug ist als Kriegsgefangener zu der gefährlichen Arbeit in den Sümpfen Tsuranis verdammt. Doch da erkennt einer der überaus mächtigen Magier Tsuranis Pugs wahres Talent und übernimmt dessen Ausbildung. Pug ist ihm dankbar, und je mehr er über die Kultur der Tsurani lernt, desto mehr schätzt er sie. Ihm wird sogar erlaubt, die Frau, die er liebt, zu heiraten. Aber tief in seinem Herzen hat Pug nie vergessen, dass er aus Rillanon stammt – und dass die Tsurani seine Feinde sind!

DIE MIDKEMIA-SAGA

Die Midkemia-Saga von Raymond Feist beginnt mit dem Traum der beiden Jungen Pug und Tomas, die sich nach Ruhm und Ehre sehnen. Als Midkemia von Invasoren aus Kelewan angegriffen wird - einer fernen Welt, die nur durch einen mysteriösen Spalt im Raum mit Midkemia verbunden ist - werden auch Pug und Tomas in den gewaltigen "Spaltkrieg" hineingezogen. Pug gelangt als Gefangener nach Kelewan, wo seine starken magischen Fähigkeiten entdeckt werden und wo er zum Zauberer ausgebildet wird, während Tomas eine uralte mythische Rüstung findet und zum legendären Krieger aufsteigt. Es gelingt den beiden, sich als Helden zu bewähren und die Eroberer ihrer Heimatwelt Midkemia zurückzuwerfen.

Zeitgleich mit der "Midkemia-Saga" spielt die "Kelewan-Saga", die Feist zusammen mit der Autorin Janny Wurts geschrieben hat: In der Kelewan-Saga werden die Geschehnisse auf der Gegenseite während des Spaltkriegs geschildert. Dort toben heftige Intrigen und Machtkämpfe um die Herrscherin, Lady Mara von den Acoma, und es entsteht ein differenziertes Bild der Feinde Midkemias. Es wird deutlich, dass die Unterscheidung von Gut und Böse häufig nur eine Frage des Blickwinkels ist. Chronologisch folgen dann die drei Romane der "Krondor-Saga", bevor Midkemia in der "Schlangenkrieg-Saga" von einer weiteren großen Invasion heimgesucht wird: Die gewaltige Flotte der Smaragdkönigin kommt übers Meer, und ihre Armee überzieht das Land mit Krieg. An vorderster Front im Schlangenkrieg stehen Eric, der Bastardsohn eines Adligen, und sein bester Freund Roo, ein Junge von der Straße. Doch auch Pug und Tomas, die Helden des Spaltkriegs, greifen erneut ein, um den Untergang Midkemias abzuwenden.

Die neuen "Legenden von Midkemia" führen chronologisch wieder in die Zeit des Spaltkriegs zurück und enthalten einzelne, unverbundene Abenteuer, die zu unterschiedlichen Zeiten und an weit auseinander liegenden Schauplätzen spielen. Und schließlich läutete Raymond Feist mit "Der Silberfalke" kürzlich eine weitere Ära auf Midkemia ein. Zu Beginn dieser neuesten Romanserie unter dem Titel "Die Erben von Midkemia" betritt ein junger Held namens Talon die Szene, und die Geheimgesellschaft "Konklave der Schatten" schmiedet ihre Bündnisse zum Wohl von Midkemia - so behaupten ihre Anführer es zumindest.

Doch bevor Verwirrung über die richtige Lesereihenfolge entsteht, sollte Folgendes beachtet werden: Im Grunde lassen sich alle Teilzyklen als selbstständige Einheiten lesen. Und Raymond Feist selbst meint, man solle seine Romane besser in der Reihenfolge ihrer Publikation als in der Reihenfolge ihrer inhaltlichen Chronologie verfolgen!

Informationen über Midkemia auch unter
www.crydee.com
www.midkemia.com
Übersicht auf wikipedia.de

DIE MIDKEMIA-SAGA

DIE MIDKEMIA-CHRONIK

DIE KRONDOR-SAGA

DIE KELEWAN-SAGA

  • 1. Die Auserwählte
  • 2. Die Stunde der Wahrheit
  • 3. Der Sklave von Midkemia
  • 4. Zeit des Aufbruchs
  • 5. Die Schwarzen Roben
  • 6. Tag der Entscheidung

DIE KELEWAN-SAGA - DOPPELBÄNDE

DIE SCHLANGENKRIEG-SAGA

  • 1. Die Blutroten Adler
  • 2. Die Smaragdkönigin
  • 3. Die Händler von Krondor
  • 4. Die Fehde von Krondor
  • 5. Die Rückkehr des Schwarzen Zauberers
  • 6. Der Zorn des Dämonen
  • 7. Die zersprungene Krone
  • 8. Der Schatten der Schwarzen Königin

DIE SCHLANGENKRIEG-SAGA - DOPPELBÄNDE

DIE LEGENDEN VON MIDKEMIA

DIE ERBEN VON MIDKEMIA

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Raymond Feist (Autor)

Raymond Feist wurde 1945 in Los Angeles geboren und lebt in San Diego im Süden Kaliforniens. Viele Jahre lang hat er Rollenspiele und Computerspiele entwickelt. Aus dieser Tätigkeit entstand auch die fantastische Welt Midkemia seiner Romane. Die in den 80er Jahren begonnene Saga ist bereits ein Klassiker des Fantasy-Genres, und Feist gilt als einer der wichtigsten Vertreter der Fantasy in der Tradition Tolkiens.

Aus dem Amerikanischen von Dagmar Hartmann
Originaltitel: The Riftwar Saga 2: Magician Master
Originalverlag: Bantam Books, New York 1982

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-18563-3

€ 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 20.06.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Interessante Charakterentwicklungen

Von: horrorbiene Datum: 14.10.2016

https://armariumnostrum.wordpress.com/

Gleich zu Beginn des Buches trifft der Leser erneut auf Pug, der durch den Spalt in das Land der Feinde gelangt ist. Sein Schicksal und seine Entwicklung stehen wieder im Zentrum der Geschichte. Doch auch die anderen Figuren kommen nicht zu kurz: Es wird berichtet, wie Tomas mit seiner neuen mächtigen Rüstung zurechtkommt und wie diese ihn verändert. Arutha begibt sich auf die Reise um Verstärkung für die Truppen zur Verteidigung gegen die Tsurani zu holen, doch findet er die politische Situation in Krondor plötzlich ganz anders vor als erwartet. Müssen die Menschen von Midkemia bald nicht nur gegen die Tsurani, sondern auch noch in einem Bürgerkrieg kämpfen?
Auch im zweiten Teil der Saga ist der Aufbau des Buches wieder sehr geschickt gemacht: Der Leser erlebt die Geschichte aus nur wenigen Perspektiven wie z.B. Pug, Tomas oder Arutha. Dabei springt die Geschichte von Ort zu Ort, bleibt dabei aber chronologisch. Nur die wichtigsten Ereignisse werden atmosphärisch dicht erzählt, alles Überflüssige wird großzügig weggelassen. So fliegen im ersten Teil die Jahre nur so dahin. Gegen Ende, als alle Figuren auf dem vom Autor angestrebten Entwicklungsstand sind und es zu Kämpfen und politischen Intrigen kommt, wird das Tempo eindeutig gemächlicher. Auf diese Weise bleibt das Buch spannend und wird nie langweilig, aber ohne dabei nur auf Action aus zu sein. Vor allem die Charakterentwicklung der wichtigen Figuren steht im ersten Teil des Buches eindeutig im Vordergrund, denn besonders bei Pug und Tomas passiert einiges.
Auch wenn ich diese Erzählweise begrüße und sie mir gefallen hat, ist dies doch eines der größten Unterschiede zur Fantasy, wie ich sie sonst gern lese. So hatte ich beim Lesen stets das Gefühl, mir würde irgendetwas fehlen, ohne dieses Etwas genau bestimmen zu können. Dennoch wirkt dieses Werk für sich genommen atmosphärisch und hat großen Charme, war am Ende sogar mitreißend. Es ist aber ohne Frage „anders“. Ich schätze, dies ist wahrscheinlich der Zeit geschuldet, in der das Buch geschrieben ist.
Vom ersten Band hätte ich mir dem Titel nach gewünscht, dass der Leser mehr von Pugs Ausbildung zum Magier hätte erleben können. Da dem leider nicht so war, hatte ich die Hoffnungen auf diesen Band gesetzt, doch auch hier war mir das nicht genug. Zwar wurde Pug hier zum Magier ausgebildet, doch die meiste Zeit hat er dies nicht wahrgenommen und durch die Zeitsprünge sind diese Episoden sehr gekürzt worden. Das finde ich schade, denn so habe ich mir diese Form der Magie nicht wirklich gänzlich vorstellen können. Aber genau das ist eigentlich der Aspekt der Fantasy, der mich am meisten interessiert. Am Ende des Buches erhält Pug jedoch einen Auftrag der recht vielversprechend in diese Richtung weist. Ich bin daher gespannt, wie es weiter geht.
Zunächst dachte ich, das Finale sei irgendwie unspektakulär, wurde dann aber eines Besseren belehrt. Das letzte Kapitel, das im Prinzip auch mit Epilog hätte überschrieben werden können, hat mir allerdings am besten gefallen. Alle Protagonisten sind an einem Platz und es gilt die Lösung des Problems des verwaisten Throns zu lösen. Für die Lösung gab es zahlreiche mitunter auch blutige Möglichkeiten, die vom Autoren gewählte Lösung war für mich logisch, aber dennoch überraschend und das was danach folgte, war rührend. Mit anderen Worten: Feist hat das Buch zwar sehr schön und in sich abgeschlossen enden lassen, es war aber so mitreißend, dass ich eigentlich gleich weiterlesen wollte, um zu erfahren, wie es mit den Figuren im nächsten Band weiter geht.

Fazit: Auch wenn ich mitunter das Gefühl hatte, diese Serie sei „irgendwie anders“ als die Fantasy, die ich sonst lese, hatte ich sehr viel Freude an der Lektüre dieses Buches. Mir hat es letztlich besser gefallen als der erste Band. Die Erzählstränge des ersten Bandes wurden aufgegriffen und konsequent weitergeführt, wobei viel Wert auf Charakterentwicklung gelegt wurde. Auch wenn es erneut zu Beginn des Buches viele Zeitsprünge in der Erzählung gab, um überflüssige Passagen auszulassen, war das Buch atmosphärisch und spannend. Mir hätte zweite Teil des Buches ohne diese Zeitsprünge besser gefallen, aber der Aufbau ist sinnvoll und gewinnbringend für die Geschichte. Schade ist erneut, dass so wenig Raum für die Magier-Ausbildung gelassen wurde. Doch sowohl in diesem Punkt als auch in anderen Punkten, bin ich sehr gespannt wie es auf Midkemia weitergeht!

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors