Die Mission

Demi-Monde: Welt außer Kontrolle 1

(2)
Die Mission
eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ella Thomas hätte diesen Auftrag nie annehmen sollen. Aber für solche Gedanken ist es nun zu spät. Sie ist in einer Computersimulation gefangen und muss die Tochter des Präsidenten aus der virtuellen Welt der »Demi-Monde« retten. Die amerikanische Regierung entwarf diese Simulation einst als Trainingsgelände für Soldaten und schuf damit unwillentlich eine Falle, die immer mehr Menschen zum Verhängnis wird. Eigentlich ist Ella Jazz-Sängerin, doch nur sie konnte mit einer glaubhaften Tarnung in die Demi-Monde eingeschleust werden, und steht vor einer alternativen Realität, die ihre schlimmsten Albträume wahr werden lässt ...


Aus dem Englischen von Roberto de Hollanda
Originaltitel: The Demi-Monde 01 Winter
Originalverlag: Quercus
Redaktion: Peter Kultzen
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-08513-1
Erschienen am  21. Januar 2013
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Ein toller Reihenauftakt - Demi Monde

Von: nef

20.08.2015

Inhalt: Demi Monde: 37. Tag im Winter des Jahres 1004. Norma rannte durch die leeren Straßen Londons als wäre der Teufel persönlich hinter ihr her. Und das entspricht zu einem gewissen Teil sogar der Wahrheit. Denn Norma wurde von den Männern der SS (Spirituelle Sicherheit - eine militärische Einheit die sich der Kirche des UnFunDaMentalismus verschrieben hat) gejagt. Norma gehört nicht in diese Welt. Sie kommt aus der realen Welt und die Demi Monde ist alles andere als real. Sie ist ein Computersystem zur Ausbildung der US-Armee, zur Erprobung asymmetrischer Kriegssituationen, um den Soldaten die Angst zu nehmen und sie bestmöglich darauf vorzubereiten. Doch nun befand sich Norma in dieser Computersimulation und muss um ihr Leben fürchten. Archie Clement persönlich ist mit seinen Bluthunden zur Ergreifung der jungen Frau unterwegs. Und obwohl Clement nicht mehr als ein Junge ist, zittern die Bewohner der Demi Monde vor ihm. Er ist grausam und blutrünstig, kurz: er ist ein Psychopath. Und seines Zeichens nicht allein in dieser Welt. Norma ist bei ihrer Flucht aus einer zwielichtigen Spelunke alles andere als systematisch vorgegangen und ist mit nicht mehr als einem dünnen Kleid auf der Flucht durch den kalten Winter. Sie stürzt und schlägt sich das Knie auf. Das hat ihr gerade noch gefehlt, denn im Gegensatz zu den Wesen in Demi Monde kann sie hier bluten. Und das kann ihr Todesurteil sein. Sie schafft es, sich in eine dunkle Gasse zu flüchten und hofft, der Gestank des Abfalls würde ihren Geruch überdecken, doch sie wird gefasst. Nun ist es vorbei, denn jemand der in der Demi Monde fähig ist zu bluten, wird als Dämon betitelt und diese werden auf grausamste Weise beseitigt. Reale Welt: 12. Juni 2018. Ella Thomas hat einen Termin zum Vorsingen. Sie hat eine Anzeige gesehen, laut derer das US-Militär eine Jazz-Sängerin sucht um die Soldaten zu unterhalten und ihnen etwas Abwechslung während ihrer zermürbenden Arbeit zu gewähren. Doch dieses Vorsingen läuft ziemlich schräg ab. Sie durchläuft allerlei Tests. Intelligenztest, Fitnesstests und einen psychologische Einstufungstest. Aber was bitte schön hat das denn mit dem Job als Sängerin zu tun? Als sie dann auch noch vor einem der höchsten Generäle sitzt und befragt wird, glaubt sie im falschen Film zu sein. Dummerweise braucht sie sehr dringend Geld für ihre Miete und so wird sich nach und nach auf ihre wirkliche Aufgabe vorbereitet. Ihr wird umfassend vom Computersimulationssystem Demi Monde erzählt und auch, was ihre Aufgabe sein soll. Denn Ella Thomas passt perfekt auf einen im System versteckten Zwilling, einem Dupe, den sie ersetzen soll um die Tochter des Präsidenten aus den Demi Monde zu retten: Norma Williams. Ella ist alles andere als begeistert und je mehr sie über diese Demi Monde erfährt, desto mehr sträubt sie sich dagegen. Als ihr dann auch noch der gefürchtete Reinhard Heydrich vorgestellt wird, der als Dupe in der Demi Monde das Sagen hat ist sie geschockt. In der Demi Monde wurden die schlimmsten Psychopathen der Geschichte wieder lebendig und machen dort den Bewohnern das Leben zur Hölle. Und dort soll sie hin? Eine Farbige? Unmöglich! Nicht für eine Millionen Dollar. Doch als der General sein Angebot auf fünf Millionen Dollar erhöht, ist sie beinahe gezwungen nach zu geben. Sie kann nicht nur an sich denken, sie muss ebenfalls an ihren Bruder denken um den sie sich kümmert. Doch was, wenn sie in der Demi Monde stirbt? Cover The Demi Monde Winter englisch Als ich das Buch erhielt, habe ich gleich mal die erste Seite angelesen und fand es unglaublich kompliziert. Allein die ganzen Begriffe waren abschreckend. Dann habe ich am Ende des Buches einen Glossar entdeckt und diesen erst einmal gelesen. Das ist glaube ich sehr hilfreich um sich in die Welt des Demi Monde einzufinden. Die ersten gut 40 Seiten waren für mich sehr schwer. Bis dato erfährt der Leser noch nicht wirklich warum es in der Demi Monde so zugeht und wieso zum Henker es dort darum geht die 'arische Rasse' rein zu halten und alle 'UnWesen' zu vernichten. Es las sich wie ein Buch über die Zeit des Nationalsozialismus. Dank des Geschichtsunterrichts habe ich davon aber für mein Leben genug gelesen und gehört und war leicht genervt. Doch als es dann an den Part um Ella geht, war ich gebannt und gespannt. Denn obwohl die ersten Kapitel eher anstrengend waren von der Thematik her, hat der Autor absolut ein Händchen für Spannung. Die Sprache ist gut gewählt und den verschiedenen Bereichen des Buches angepasst und zudem sehr flüssig zu lesen. Meinung: Faszinierend finde ich die Idee hinter der Geschichte. Sicher gibt es schon viele Bücher über Computerwelten und nicht wenig gute, aber hier ist es doch irgendwie anders. In der Demi Monde sind die 'normalen' Wesen ein Spiegel ihrer Selbst in der realen Welt. So hat jeder Dupe in der Demi Monde einen Gegenpart in Ellas Welt. Außer natürlich all jene Geschichtspersonen, die vor langer Zeit verstorben sind. Man könnte sich jetzt also denken, warum soll ich ein Buch lesen, indem eigentlich nichts Böses passieren kann, weil es sich eh nur um Duplikate handelt. Nun - es gibt hier natürlich eine Verbindung zwischen dem Oberbösewicht der Demi Monde zur realen Welt, denn die Figur Norma Williams ist nicht zufällig in die Computerwelt gekommen. Der Unterschied zwischen ihr, Ella und den Dupes ist schwer zu beschreiben. Ella und Norma sind die einzigen realen Wesen in der Demi Monde, unterscheiden sich aber nur durch ihr Wissen über die reale Welt und ihr Blut von den Dupes. Auf den ersten Blick ist das natürlich nicht sichtbar. Die verschiedenen Charaktere sind ziemlich gut erarbeitet. In anderen Rezensionen habe ich gelesen, dass man sich über die angeblich übertriebene Cleverness von Ellas Charakter aufgeregt hat und auch die Verwandlung einer weiteren Person von jung, zart und naiv zu jung, abgebrüht und hart unglaubwürdig wäre. Das kann ich so nicht unterschreiben. Es gibt genug Bücher mit zerbrechlichen Seelen die am Ende die Welt retten und von allen geliebt werden. Ich denke es wurde Zeit für einen starken Charakter wie Ella und auch das Wandeln der Charaktere ist nachvollziehbar, wenn man die Umstände bedenkt in denen sie leben müssen. Mir hat das Buch außerordentlich gut gefallen. Die Reihe soll vier Bände umfassen, im Englischen nach den verschiedenen Jahreszeiten gerichtet und ich hoffe sehr, dass die weiteren Teile den gesetzten Erwartungen entsprechen werden. Einen halben Stern ziehe ich lediglich für die übertrieben vielen Begriffe ab, die man sich in Gänze eh nicht merken kann. Zudem fehlt mir ein Personenregister.

Lesen Sie weiter

Eine Welt in der Computersimulation

Von: Monika Stutzke aus Berlin

23.06.2013

Demi Monde ist eine Computersimulation, die geschaffen wurde, um Soldaten in Annahme von Ernstfällen zu schulen. Als in eben diese die Tochter des Präsidenten entführt wird, bittet man Ella Thomas, sie dort herauszuholen. Ella ist Jazz-Sängerin und hält das alles für einen schlechten Scherz. Aber nur sie ist in der Lage, dort glaubhaft aufzutreten und die Präsidententochter wieder zurückzubringen. Erst die Summe von 5 Mio. Dollar können sie zu diesem Einsatz überreden. Sie tritt in eine Welt des Wahnsinns und bereut es mehr als einmal, sich auf diesen Deal eingelassen zu haben ... In der Computersimulation Demi Monde ist das übelste aus der Realwelt vereint. Es finden sich Rassismus, Antisemitismus und Diktatoren, die die Realwelt je hervorgebracht hat, dort umgesetzt. Norma Williams, die Präsidententochter, wird in Demi Monde als Dämon behandelt, sie wird gefangen genommen und verhört. Trixie Dashwood, fast gleichaltrig wie Norma, soll sie aushorchen. Als Ella in Demi Monde ankommt, ist alles fremd für sie, sie hat arge Probleme, sich zurechtzufinden. Mittels eines implantierten Chips, der ihr den Zugang zu einer Datenbank ermöglicht, findet sie sich zurecht und erfährt durch Körperkontakt mit Personen die Informationen über diese. Sie trifft auf Vanka Maikow, mit dem sie sich zusammen tut und der ihr auch bei der Suche nach Norma hilft. Das Buch spielt im Jahre 2018, also in naher Zukunft. Die Computertechnik ist soweit, dass das US-Militär mittels eines Computerprogramms eine allumfassende Ausbildung erfährt. Ich für meinen Teil kann nur hoffen, dass es so etwas wie Demi Monde niemals geben wird. Die Protagonistin Ella Thomas ist die Sympathieträgerin in diesem Buch. Sie ist blank und nur mittels 5 Mio. Dollar geneigt, sich auf dieses lebensbedrohliche Abenteuer einzulassen. Wie tief sie in die Demi Monde eintauchen muss, um überhaupt an Norma heranzukommen, hätte sie sich nie im Leben träumen lassen. Einmal drin in dem Computerspiel, setzt sie alles daran, auch erfolgreich zu sein. Denn eines ist ihr klar, stirbt sie in dem Spiel, stirbt auch ihr Körper in der realen Welt. Zu einer für mich negativen Protagonistin entwickelt sich Trixie Dashwood. Anfangs behütete Tochter aus gutem Haus entwickelt sie sich in eine Führungsperson der Rebellion, die keinerlei Widerworte duldet und schon gar keine Zweifel an ihrer Person zulässt. Sie hat kein Empfinden mehr für Gut und Böse und zögert auch nicht, jemanden eigenhändig zu ermorden, nur weil er ihr nicht nach dem Mund redete. Das Buch zu lesen ist keine leichte Lektüre. Es ist eine Dystopie, die zudem mit Fremdwörtern so um sich schlägt. Auch die Schreibweisen dieser Wörter wie HimPeril oder HerEtikalismus machen das Lesen nicht leicht. Zum Schluss des Buches gibt es ein mehrseitiges Glossar, in dem diese Begriffe erläutert werden. Ich persönlich habe mich schwer getan, in dieses Buch hineinzufinden und es dauerte fast 200 Seiten, bis es mich dann gepackt hatte. Dieses Buch ist der 1. Teil und er endet mit einem Cliffhanger. Wer sich in der Geschichte verloren hat wie ich, möchte natürlich wissen, wie es weitergehen wird. Der Folgeband mit dem Titel "Der Widerstand" wird im Juli erscheinen. Im inneren vorderen Klappenteil des Buches gibt es eine Karte, die Demi Monde darstellt. Es wird unterteilt in 5 Abschnitte, die jeweils durch einen Fluss getrennt wurden. Dieser vorliegende 1. Teil spielt vorwiegend in den Rookeries mit den Bezirken Berlin, Washington und London. Das ganze Demi Monde wird umgeben von "Das große Jenseits". Im inneren hinteren Klappenteil findet man die Karte zu den Rookeries. Für Freunde der Dystopien ist dieses Buch ein absolutes Muss und wenn man den Anfang geschafft hat, erwartet den Leser Lesevergnügen pur.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Rod Rees

Rod Rees hat in seinem Leben schon viele verschiedene Kulturen kennengelernt. Er ist durch Afrika, den Mittleren Osten, Bangladesch und Russland gereist und hat längere Zeit in Qatar, Teheran und Moskau verbracht. In Dhaka hat er eine pharmazeutische Fabrik aufgebaut, in Moskau ein Satelliten-Kommunikationsnetz errichtet und in Großbritannien ein Hotel designt. Inzwischen konzentriert er sich ausschließlich aufs Schreiben und lebt mit seiner Frau Nelli und ihren zwei gemeinsamen Kindern in der Nähe von Derby, England.

www.thedemi-monde.com

Zur AUTORENSEITE

Peter Kultzen

Peter Kultzen, geboren 1962 in Hamburg, studierte Romanistik und Germanistik in München, Salamanca, Madrid und Berlin. Er lebt als freier Lektor und Übersetzer spanisch- und portugiesischsprachiger Literatur in Berlin. 1994 und 2011 erhielt er den Übersetzerpreis der Botschaft von Spanien in Deutschland.

Weitere E-Books des Autors