VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die Säulen aus Sand Roman

Kampf der Großen Häuser (3)

Kundenrezensionen (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-15887-3

Erschienen: 14.09.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Der fesselnde Abschluss der High-Fantasy-Trilogie

Noch immer strebt Corajidin danach, die alte Macht seines Volkes und dessen ehemaligen Stolz wieder aufleben zu lassen. Dabei schreckt er vor nichts zurück, um seine Widersacher auszuschalten – die Maßnahmen werden immer brutaler und die dunklen Mächte, die ihn unterstützen, immer ungeduldiger. Nachdem ein Gegner nach dem anderen fällt, stehen Corajidin bald nur noch seine ärgsten Feinde gegenüber: Drachenauge Indris und seine eigene Tochter Mariam. Die letzte Schlacht um die Seele und die Zukunft des Reiches steht bevor!

KAMPF DER GROSSEN HÄUSER

Kampf der Großen Häuser

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Mark Barnes (Autor)

Mark Barnes wurde 1966 in Sydney, Australien, geboren. Seine erste Kurzgeschichte schrieb er im Alter von sieben Jahren. 2005 beschloss er, aus dem Schreiben mehr zu machen als nur ein Hobby. Seitdem hat er mehrere Kurzgeschichten veröffentlicht, arbeitet als freier Lektor und berät TV-Produktionen.

Aus dem Amerikanischen von Waltraud Horbas
Originaltitel: The Echoes of Empire 3: The Pillars of Sand
Originalverlag: Amazon Digital Services, Las Vegas 2013

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-15887-3

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 14.09.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

der große Kampf findet seinen Abschluss

Von: M. Schütt Datum: 14.06.2016

leserattenhoehle.blogspot.de/

Der Kampf der Großen Häuser geht weiter und steuert auf den Showdown zu. Bisher konnte jeder Versuch von Corajidin vereitelt werden die Macht endgültig an sich zu reißen. Doch Corajidin ist seinem Weg schon zu weit gegangen um jetzt einfach aufzugeben. Im 3. Teil der Trilogie findet der Kampf um die Macht ihren Abschluss.
Titel: Die Säulen aus Sand

Inhalt:
Noch immer strebt Corajidin danach, die alte Macht seines Volkes und dessen ehemaligen Stolz wieder aufleben zu lassen. Dabei schreckt er vor nichts zurück, um seine Widersacher auszuschalten – die Maßnahmen werden immer brutaler und die dunklen Mächte, die ihn unterstützen, immer ungeduldiger. Nachdem ein Gegner nach dem anderen fällt, stehen Corajidin bald nur noch seine ärgsten Feinde gegenüber: Drachenauge Indris und seine eigene Tochter Mariam. Die letzte Schlacht um die Seele und die Zukunft des Reiches steht bevor!

Corajidin verfolgt zielstrebig sein Ziel an die Spitze der macht zu gelangen und sich dort zu halten. Dabei geht er strategisch vor und schaltet seine Gegner nach und nach aus. Dabei hat er sich mit Mächten verbündet, bei denen er nun immer deutlicher merkt, dass sie eigene Ziele verfolgen und ihm so langsam die Zügel entgleiten. Um dies zu verhindern geht er immer rüchsichtsloser vor, denn seine Verbündeten fordern nun die von Corajidin gemachten Zusagen ein.
Mit diesem Abschlussband findet eine anspruchsvolle und nicht immer einfach zu lesende Trilogie ihren Abschluss. Darin gleicht er den beiden vorherigen Büchern. Denoch empfinde ich genau das als wohltuend, da es keine seichte Fantasy-Literatur ist, wie sie mir in letzter Zeit (zu) oft begegnet.
Die ersten Bände zeichnen sich durch die Beschreibung der Welt in der Geschichte aus - deren Gesellschaftstruktur, der Politik und die Intrigen - und machten die Bücher nicht immer leicht verständlich. So unterscheidet sich auch der 3. Teil nicht davon. Auch hier werden noch immer neue Hintergrundinformationen geliefert. In diesem Buch bestehen diese Hintergrundinformationen im Wesentlichen über die Magie des Landes aus der sich die Gesellschaftsstruktur entwickelt hat und somit auch die Politik des Landes. Dabei wird die Magie als natürliche Basis vom Autoren dargestellt und auf dieser Basis alles logisch aufgebaut und erklärt. Beim Lesen hatte ich immer das Gefühl, dass es gar nicht anders sein kann und auch keine Brüche oder Widersprüche im Aufbau festgestellt. Die ganze Welt ist gut durchdacht und logisch stimmig aufgebaut.
Dennoch darf man die einzelnen Bände der Trilogie nicht mit zu großem Abstand lesen, da die Zusammenhänge erst nach und nach klar werden und man die Erläuterungen aus alles Büchern braucht um die komplexe Welt und deren Zusammenhänge zu begreifen.
Mark Barnes hat es dennoch geschafft einen spannenden Abschlussband zu schreiben, in dem sich die Handlung auf das Finale zuspitzt. Die Atmosphäre des Buches verdichtet sich, wird düsterer und gewaltätiger – denn es wird allen Beteiligten klar, es läuft auf einen Showdown drauf zu. Es wird ein Ende geben – doch welches?
Die Charaktere zeichnen sich weiterhin durch eine glaubwürdige und authentische Vielschichtigkeit aus. Keine der handelnden Personen ist gut oder böse, sondern immer beides, der Verlauf der Handlung zeigt, bei jedem eine Weiterentwicklung, doch auch diese sind immer Komplex. Corajidin ist nicht per se böse, sondern will sein Ziel erreichen. Zu Beginn hält er an sehr stark an seinen Grundprinzipien und Überzeugungen fest. Doch je weiter er den Weg geht, desto mehr realisiert er, dass dieser Weg eine Einbahnstrasse ist. Doch irgendwann ist der Punkt zur Umkehr vorbei. Die Pläne von Corajidin werden immer verzweifelter und der Druck durch seine Verbündeten wächst.
Auch der Druck auf Indris wächst, wird ihm seine Rolle – die im schon lange vor seiner Geburt zugedacht war – offenbart. Mit diesem Schicksal hadert er, zumal er Miriam, die Tochter von Corajidin, liebt.
Der Abschluss der Trilogie ist gelungen und hat noch die ein oder andere Überraschung gehabt. Natürlich war der Showdown als Trilogieabschluss absehbar, durch unvorhersehbare Wendungen und einige Interessante Entwicklungen hat mich auch dieser Band begeistert. Dennoch fand ich ihn von der Handlung her schwächer als Band 2. Insgesamt eine Trilogie die sich zu lesen lohnt und die ich weiterempfehlen kann, vor allem, wenn man etwas abseits vom Mainstream lesen möchte.

Die Säulen aus Sand, vorsicht Spoiler

Von: Splashbooks Datum: 08.12.2015

www.splashbooks.de

Es ist vorbei, schade! Das war der Gedanke, den ich hatte, als ich "Die Säulen aus Sand" durchhatte. Mark Barnes Romantrilogie war damit vorbei. Und hoffentlich wird man schon bald mehr von diesem talentierten Autoren lesen.

Trotz aller Rückschläge ist Corajidin kurz davor, sein Ziel zu erreichen: Er will sein Volk wieder zu einstiger Größe zurückbringen. Natürlich unter seiner Führung. Und ihm ist jedes Mittel recht, um dies zu erlangen. Doch ist er wirklich Herr seines eigenen Schicksals? Oder wird er nicht doch von jemand anderem manipuliert?

In jedem Fall gibt es nur zwei Personen, die in der Lage sind, sich ihm entgegenzustellen. Seine Tochter Mariam ist allerdings Gefangene von Piraten in dem kalten Südmeer. Und Indris gilt als tot, derweil er den Mysterien des Erwachens nachforscht. Denn nur, wenn er diese versteht, kann er verhindern, das Corajidin erfolgreich ist. Die Zeit läuft den Helden allerdings davon.

Jetzt liegt also der große Abschluss vor. Mark Barnes zieht dabei, so viel sei jetzt schon gesagt, alle Register seines Können und zaubert eine famose Story aus dem Hut, die einen von der ersten bis zur letzten Sekunde fesseln wird, so viel sei jetzt schon gesagt.

Doch zuvor muss man wieder betonen, wie sehr der Autor sich bemüht, seine Geschichte auch für Neueinsteiger offen zu gestalten. Und so sind die ersten 14 Seiten vor allem eine Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse. Dabei geht Mark Barnes sehr ins Detail, so dass keine Informationslücken offen bleiben. Was ebenso für eine Erklärung aller wichtigen Begriffe, Personen und Völker geht, die man im Anhang dieses vorzüglichen Romans vorfinden wird.

Zur Geschichte selbst sei gesagt, dass Mark Barnes sie spannend schreibt. Aber auch anders, als man es von anderen Fantasy-Epen gewohnt ist. Der Krieg in dieser Welt ist eben nicht nur das Ergebnis militärischer Kriegskunst, sondern auch intellektuelle Arbeit. Mitunter wird es sogar philosophisch. Doch keine Sorge: Der Autor achtet schon sehr darauf, das alles, was er schreibt, nachvollziehbar bleibt. Und so kann man wirklich wertschätzen, was er da schreibt.

Vor allem versteht er sich nämlich darauf, dass seine Figuren realistisch und nachvollziehbar wirken. Selbst jemand wie Coroajidin hat seine guten Seiten. Er ist zwar der große Schurke, der Gegenspieler, den es zu bekämpfen gilt. Doch gleichzeitig achtet Mark Barnes auch darauf, dass er Momente hat, in denen erkennbar wird, dass er eben nicht ein 08/15-Schurke ist. Sondern jemand, der intelligent ist und trotz aller Skrupellosigkeit durchaus bereit ist, Grenzen zu ziehen und diese nicht zu überschreiten.

Und gleichzeitig zieht der Schriftsteller die Spannungsschraube nahezu unmerklich an. Es kann hier wirklich alles passieren. Und das Charaktere die Seite wechseln, wird dabei realistisch vermittelt. Ihre Motivation ist nachvollziehbar und ihre früheren Taten sind eben nicht vergeben und vergessen. Und doch machen sie sich auf ihrer neuen Seite gut.

Die Charakterarbeit ist gut und die Welt, in der die Geschichte stattfindet, äußerst lebendig. Wiederholt fallen dem Autoren neue Details ein, die dafür sorgen, dass man sich diese fantastische Realität so faszinierend findet. Es macht einfach Spaß, die ständig neuen Entdeckungen zu lesen.

"Die Säulen aus Sand" sind umwerfend gut. Erneut ist Mark Barnes ein "Klassiker" gelungen, der natürlich auch den "Splashhit" verdient hat.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors