VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Schule der Nacht Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 15,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 19,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-20019-0

Erschienen: 22.05.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Atmosphärisch, düster, spannend – perfekt für alle Fans von Deborah Harkness.

»Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dort entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist – verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt …

»Spannendere und phantastischere Unterhaltung als mit Romanen aus Ann A. McDonalds Feder bekommt man definitiv nicht alle Tage in die Hände«

literaturmarkt.info (17.07.2017)

Ann A. McDonald (Autorin)

Ann A. McDonald wurde in Sussex geboren, studierte Philosophie, Politik und Wirtschaft in Oxford, um anschließend als Musikjournalistin und Unterhaltungskritikerin zu arbeiten. Heute lebt sie in Los Angeles und schreibt hauptberuflich Romane und Drehbücher.

»Spannendere und phantastischere Unterhaltung als mit Romanen aus Ann A. McDonalds Feder bekommt man definitiv nicht alle Tage in die Hände«

literaturmarkt.info (17.07.2017)

»Es ist spannend, wie (...) in Die Schule der Nacht alte Verschwörungstheorien, den Charme von Oxford und fantastische Elemente zu einem spannenden und emotionalen Thriller verwebt.«

Isar aktuell (13.07.2017)

Aus dem Amerikanischen von Christoph Göhler
Originaltitel: The Oxford Inheritance
Originalverlag: William Morrow, New York 2016

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-20019-0

€ 15,99 [D] | CHF 19,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penhaligon

Erschienen: 22.05.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Der Hunger der Nacht!

Von: Gisela Simak Datum: 08.09.2017

lese-himmel.blogspot.de/


Meine Meinung
Der Epilog beschreibt eine immer wieder kehrenden Traum von Cassandra.
Das 1. Kapitel beginnt mit einem geheimnisvollen Päckchen. Cassandra Blackwell erhält eine mysteriöse Nachricht und ein Foto ihrer verstorbenen Mutter, welches sie in einer schwarzen Robe der Oxford Universität zeigt.
>>Du kannst dich nicht immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.<<

Cassie schleicht sich in die Universität von Oxford ein, um das Geheimnis ihrer Mutter zu lüften. Die Welt, in die sie nun eintaucht, scheint einem alten Klassiker entsprungen. Mich hat die Atmosphäre von Anfang an gefangen genommen. Auf dem Raleigh College fühlt man sich um Jahre zurückversetzt. Das Mobiliar und die Bibliotheken zauberten mir den Geruch von Staub und Büchern in die Nase. Das Verhalten sämtlicher Studenten mutet sonderbar an. Dort gibt es eine Elite. Viele möchten dazu gehören. Cassie spürt, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Sie verbringt viel Zeit in den Bibliotheken um etwas über ihre Mutter zu erfahren. Vor 25 Jahren war sie am Raleigh College. Was hatte sie damals erlebt? Warum wurde sie stets von Stimmungsschwankungen geplagt? Warum setzte sie ihrem Leben ein Ende?
Cassie fällt auf der Universität auf. Sie stellt viele Nachforschungen an und erkundet auch Räume, zu denen ihr der Eintritt normalerweise verwehrt ist. Cassies Mitbewohnerin Evie ist eine liebenswerte Frohnatur. Durch sie lernt sie die Elite auf der Uni kennen. Sie besucht Partys und spürt besonders bei Hugo eine starke Anziehungskraft. Vor allem "HUNGER!" Eine Sehnsucht, die Cassie sich nicht erklären kann.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Cassandra in der dritten Person erzählt. Die Umgebungsbeschreibungen geben einem das Gefühl, selbst in England zu sein.
Was mir auffiel, dass viele männliche Protagonisten als rotwangig beschrieben wurden. Ich hatte oftmals das Bild von Lady Dianas Sohn Harry vor Augen.
Cassie selbst ist eine blasse, einsame Frau, die sich auf der Suche nach der Wahrheit vielen Gefahren aussetzt. "Die Schule der Nacht!" Gab es sie wirklich? Wenn ja .... was passierte dort?

Die Autorin baut die Spannung kontinuierlich auf. Nach dem spannenden Prolog kommt die Geschichte erst mal ruhig daher und lässt uns sämtliche Protagonisten kennen lernen. Leidere entstehen dadurch auch einige Längen. Cassie, die Transferstudentin, weiß bald nicht mehr, wem sie trauen kann. Sie kommt der Wahrheit Stück für Stück naher. Ihr Hunger wird immer größer. Sie stellt sich die Frage, ob "Die Schule der Nacht" keine alte Sage ist. Sie vermutet immer mehr, dass es sie auch heute noch gibt ....

Mein Fazit

Eine Geheimgesellschaft und das passende Setting hauchen der Geschichte Spannung ein. Man hat das Gefühl, selbst in England zu sein.
Der Charme des Raleigh Colleges erinnerte mich ein bisschen an Hogwarts. Die Protagonisten vermitteln ein untypisches Bild der Studenten.
Cassandra Blackwell hat HUNGER!
Das Ende macht es einem unmöglich das Buch zur Seite zu legen. Alles andere kann warten. Erst wird der Hunger gestillt!!!

Eine Fantasygeschichte mit mystischen Elementen, die zu überzeugen weiß.
Trotz Längen eine klare Empfehlung von mir.
Danke Ann A. MCDonald

konnte mich nicht vollkommen überzeugen

Von: Manja Datum: 25.06.2017

www.manjasbuchregal.de

Kurzbeschreibung
Atmosphärisch, düster, spannend – perfekt für alle Fans von Deborah Harkness.
»Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dort entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist – verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt …
(Quelle: Penhaligon Verlag)

Meine Meinung
Der Roman „Die Schule der Nacht“ stammt von Ann A. McDonald. Es ist das erste Buch der Autorin das ich gelesen habe. Angesprochen vom Cover, das ich wirklich stimmig finde, und dem Klappentext habe ich mich hier ins Abenteuer gestürzt und war wirklich neugierig.

Von den handelnden Charakteren war ich überrascht. Alle sind sie wirklich gut ausgearbeitet und man erfährt sehr viel über sie. So kann man die Handlungen dann auch gut nachempfinden.
Als erstes lernt der Leser Cassie kennen. Ich gebe zu ich habe ein wenig gebraucht um wirklich warm mit ihr zu werden. Ds sie kaum Gefühle preisgibt hat es mir nicht leicht gemacht. Erst mit der Zeit wurde das Verhältnis besser und ich empfand Cassie als immer sympathischer.

Auch die Nebencharaktere dieser Geschichte, wie die anderen Studenten oder auch die Lehrer, haben mir gut gefallen. Auch sie lernt man langsam aber stetig kennen und kann die Handlungen dann verstehen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und einfach. Es ist alles verständlich beschrieben und durch die Beschreibungen entstehen auch Bilder vor dem Auge, man kann sich alles vorstellen.
Die Handlung selbst ist spannend und auch sehr fanstatisch. Der Prolog ist toll, als Leser wird man direkt mitgerissen und will wissen wie alles zusammenhängt. Auch danach wird alles schön erläutert, man erfährt einige Dinge über die Geheimgesellschaft, wie diese ihre Macht bekommt, doch irgendwie der „Wow-Effekt“ hat mir gefehlt. Ich kann gar nicht genau erklären was es war, ich hat einfach nicht „Klick“ gemacht. Auch zog es sich zwischenzeitlich doch immer wieder etwas, die Spannungskurve wurde nicht konstant das gesamte Buch über hoch gehalten. Diese eher langwierigen Passagen werden aber glücklicherweise immer wieder von besseren abgelöst.

Das Ende konnte mich wiederum überzeugen. Es reißt doch noch einiges für mich heraus, ich empfand es wirklich gut und passend. Es schließt die Gesamtgeschichte dann doch gut ab.

Fazit
Insgesamt gesagt ist „Die Schule der Nacht“ von Ann A. McDonald ein Roman, der mich leider nicht vollkommen überzeugen konnte.
Gut beschriebene Charaktere, ein flüssiger gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die zwar Spannung und viele fantastische Szenen aufweist, in der mir aber leider der „Wow-Effekt“ doch gefehlt hat, haben mich am Ende doch gut unterhalten.
Durchaus lesenswert!

Voransicht