VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die Spur ins Schattenland

Ab 11 Jahren

Kundenrezensionen (14)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 9,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-19524-3

Erschienen: 11.07.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Alle denken, Max wäre ertrunken. Nur seine beste Freundin Charlie glaubt das nicht. Schließlich war sie dabei, als er am Mühlsee ins Wasser sprang. Sie allein weiß, was genau dort passiert ist. Unheimliche Wesen haben ihn in eine andere Welt entführt! Aber Charlie kann Max in ihren Träumen sehen und sie ist überzeugt, sie muss nur seinen Spuren folgen, um ihn nach Hause zu holen. Und so folgt Charlie ihnen, selbst über die Grenzen dieser Welt hinaus – ins Schattenland ...

"Eine rundum stimmige Geschichte in einem tollen Gewand."

leseschnecken.blogspot.de (12.07.2016)

Jonathan Stroud (Autor)

Jonathan Stroud wurde in Bedford geboren. Er arbeitete zunächst als Lektor. Nachdem er seine ersten eigenen Kinderbücher veröffentlicht hatte, beschloss er, sich ganz dem Schreiben zu widmen. Er wohnt mit seiner Frau Gina und den gemeinsamen Kindern Isabelle, Arthur und Louis in der Nähe von London.

Berühmt wurde er durch seine weltweite Bestseller-Tetralogie um den scharfzüngigen Dschinn Bartimäus, dessen Abenteuer in »Das Amulett von Samarkand«, »Das Auge des Golem«, »Die Pforte des Magiers« und »Der Ring des Salomo« erzählt werden.

www.bartimaeus.de

"Eine rundum stimmige Geschichte in einem tollen Gewand."

leseschnecken.blogspot.de (12.07.2016)

"Der Handlungsstrang und die Geschichte in sich waren für mich einprägsam und wunderschön durchdacht."

buecherfarben.blogspot.de (18.07.2016)

"Kein Buch, dass man schnell aus den Händen legt, oder vergisst. Jonathan Stroud schafft es dieses ernste Thema phantasievoll umzusetzen."

frischgelesen.de (31.07.2016)

"Jonathan Stroud benutzt eine wunderbare und lebendige Sprache."

melbuecherwurm.blogspot.de (03.08.2016)

"Ich wünschte, ich könnte das Buch noch einmal ein aller erstes Mal lesen und wünsche mir nun einfach mehr Lesestoff dieser Sorte."

lisasonnenschein.blogspot.de (17.08.2016)

Aus dem Englischen von Bernadette Ott
Originaltitel: The Leap
Originalverlag: Random House, UK

eBook (epub), 320 Seiten, 12,5 x 18,3 cm, 20 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-641-19524-3

€ 7,99 [D] | CHF 9,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj

Erschienen: 11.07.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Spannend, fantastisch mit Tempo

Von: Kenda Datum: 13.07.2016

leseschnecken.blogspot.de/

Erster Satz:
„Er schaut mich immer noch an.“


„Die Spur ins Schattenland“ ist flüssig geschrieben und lässt sich auch ebenso flüssig und leicht leicht lesen. Anfangs finde ich es etwas verwirrend aber die Verwirrung löst sich gut auf. Die Geschichte kommt gut in Fahrt und wird zum Ende immer schneller. Ich fühlte mich gut unterhalten und konnte auch meine Gedanken gut schweifen lassen und in die Geschichte eintauchen.

Hier wird aus unterschiedlichen Sichten geschrieben. Ich hätte mir gewünscht das die Namen der Personen die gerade aktuell sind auch in der Überschrift erwähnt worden wären aber auch so versteht man recht schnell aus wessen Sicht gerade geschrieben wird. Die Notizen werden sehr gut und deutlich dargestellt.

Bislang hatte ich keinen Roman von Jonathan Stroud gelesen aber mit „Die Spur ins Schattenland“ konnte der Autor mich überzeugen.

Natürlich gab es hier einige berührende Szenen am bewegendsten fand ich die Szene am Ende, als Charlie die Tanzfläche betreten sollte aber auch das Schreiben der Therapeuten fand ich sehr, aufschlussreich.

Charlie ist mir sehr ans Herz gewachsen aber auch Max wurde mir sympathisch auch wenn er nicht so aktiv an der Geschichte beteiligt war. Ich glaube das war eine ganz besondere Freundschaft und beide Seiten waren sehr glücklich mit dem anderen. Verblüffend fand ich die Reaktionen von Charlie, nachdem sie die Geschichte erzählt hat und die ersten Reaktionen erfahren hat. Das Charlie schnell gemerkt hat was sie lieber nicht sagen soll und wie schnell sie durchschaut hat was die anderen „erwarten“ zu hören.
Auch Jamie hat mir sehr gefallen gerade weil er Charlie durchschaut hat und wusste das es nicht so toll ist wie sie allen weiß machen wollte. Ein toller Bruder. Die Mutter und das Ärztegespann waren so typisch Erwachsene.
Die Charaktere empfand ich als sehr stimmig im agieren und reagieren.

„Die Spur ins Schattenland“ lies sich wirklich sehr schnell lesen da es schnell an Fahrt gewonnen hatte und gefühlt immer schneller wurde fühlte ich mich zum Ende hin allerdings etwas gehetzt. Eine spannende, fantastische Geschichte mit viel Tempo die ich nicht so leicht weglegen konnte.

Das Cover von „Die Spur ins Schattenland“ fand ich sehr ansprechend und nicht zu aufdringlich. Es passt sehr gut zu der Geschichte und findet sich auch in Teilen im inneren des Buches wieder. Als Illustration zu den Kapitelanfängen. Insgesamt sehr stimmig.


MEIN FAZIT:
„Die Spur ins Schattenland“ ist eine rundum stimmige Geschichte in einem tollen Gewand. Ich mochte die Spannende Geschichte die schnell Fahrt aufnahm sehr. Zum Ende wurde das Tempo immer weiter angezogen. Ein tolles Leseerlebnis und eine Geschichte die ich unbedingt empfehlen kann.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Ein besonderes Buch

Von: Nimue Datum: 17.11.2016

vorzeig-bar.blogspot.de

Als Charlie mit ihrem besten Freund Max am See spielt fällt er plötzlich ins Wasser und taucht nicht mehr auf. Sie springt hinterher und versucht ihm zu helfen aber nymphenartige Wesen ziehen ihn mit in die Tiefe, fast hätten sie auch sie erwischt. Charlie ist sich sicher, dass ihr Freund noch lebt und in einer anderen Welt gefangen ist. Natürlich glaubt ihr niemand und sie versucht, auf sich allein gestellt, einen Weg zu finden ihm zu helfen.

Ich habe sehr lange darüber nachgedacht, wie meine Meinung zu diesem Buch ist, denn ich hatte etwas anderes erwartet. Zum einen, weil ich Strouds andere Bücher gelesen habe, zum anderen, weil ich beim Lesen des Klappentextes auch eher eine Fantasy-Geschichte erwartete.

Es ist ganz klar ein besonderes Buch, das sich mit einem schwierigen Thema befasst. Charlies Verzweiflung und Hilflosigkeit begleitete mich das ganze Buch hindurch und hat mich selber auch oft sehr traurig gemacht, weswegen ich es nicht in eins durchlesen konnte. Sie und Max verbindet eine so tiefe Freundschaft, dass sie ihn einfach nicht im Stich lassen kann. Niemand scheint sie zu verstehen und sie ist mit ihren Gefühlen völlig allein gelassen. Die Flucht in die andere Welt, von der sie sicher ist, dass sie Max dort noch retten kann, ist ihre Art mit dem traumatischen Erlebnis umzugehen.
Mir hat die düstere, bedrückende Art, wie das Schattenland beschrieben wurde sehr gut gefallen. Ich konnte auch gut Charlies Gefühlslage nachempfinden. Mit ihr selber als Charakter wurde ich allerdings aus irgendeinem Grund nicht richtig warm.
Ich habe mir sehr viel vom Ende versprochen, leider blieben viele Fragen für mich offen und es ließ mich unbefriedigt und aufgewühlt zurück.

Das Buch ist groß, keine Frage, aber wer einen typischen Stroud erwartet wird vielleicht enttäuscht werden.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors