VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Töchter der Tuchvilla Roman

Die Tuchvilla-Saga (2)

Kundenrezensionen (16)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-17382-1

Erschienen: 16.11.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Eine mächtige Familie. Dramatische Verwicklungen. Ein Haus, das mehr als ein Geheimnis birgt.

Augsburg, 1916. Die Tuchvilla, der Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer, ist in ein Lazarett verwandelt worden. Die Töchter des Hauses pflegen gemeinsam mit dem Personal die Verwundeten, während Marie, Paul Melzers junge Frau, die Leitung der Tuchfabrik übernommen hat. Da erreichen sie traurige Nachrichten: Ihr Schwager ist an der Front gefallen, ihr Ehemann in Kriegsgefangenschaft geraten. Während Marie darum kämpft, das Erbe der Familie zu erhalten und die Hoffnung an ein Wiedersehen mit Paul nicht aufzugeben, kommt der elegante Ernst von Klippstein in die Tuchvilla. Und wirft ein Auge auf Marie …

Wussten Sie, dass Anne Jacobs Klavier, Trompete und Gesang studiert hat? Zum Interview

www.anne-jacobs.net

„Spannende Zeitreise.“

Frau im Trend – Wohnen und Wohlfühlen (16.03.2016)

Die Tuchvilla-Saga

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Anne Jacobs (Autorin)

Anne Jacobs veröffentlichte unter anderem Namen bereits erfolgreich historische Romane und exotische Sagas. Mit Die Tuchvilla erfüllt sie sich einen lange gehegten Wunsch und gestaltet ein Familienschicksal vor dem spannenden Hintergrund der jüngeren deutschen Geschichte.

„Spannende Zeitreise.“

Frau im Trend – Wohnen und Wohlfühlen (16.03.2016)

„Anne Jacobs’ Roman vermittelt ein detailliertes Gesellschaftsbild vor 100 Jahren, mit Ängsten und Sorgen, aber auch der Liebe.“

Fränkische Nachrichten (08.04.2016)

08.04.2017 | 20:15 Uhr | Leipzig

Lesung
Eintritt frei

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Buchhandlung Hugendubel
Petersstraße 12 - 14
04109 Leipzig

Tel. 0341/22598-0, ahf.lei@hugendubel.de

03.05.2017 | 20:15 Uhr | Kiel

Lesung
Eintritt: € 8,- / mit Kundenkarte € 6,50
Kartenreservierung über
Tel.: 0431/9821513

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

18.06.2017 | 18:00 Uhr | Radebeul

Lesung
Eintritt: € 15,- (als Gutschein verrechenbar)
Kartenreservierung über
Tel.: 0351/79514393

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Weinrestaurant Charlotte
Coswiger Str. 23
01445 Radebeul

Weitere Informationen:
SüdOst Gastronomie
01277 Dresden

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-17382-1

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 16.11.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

[Rezension] „Die Töchter der Tuchvilla“ von Anne Jacobs

Von: Lesefeuer Datum: 05.02.2017

lesefeuer.blogspot.com

„Die Töchter der Tuchvilla“ ist ein Roman von Anne Jacobs und erschien 2015 im Blanvalet Verlag.

Augsburg, 1916. Die Tuchvilla, der Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer, ist in ein Lazarett verwandelt worden. Die Töchter des Hauses pflegen gemeinsam mit dem Personal die Verwundeten, während Marie, Paul Melzers junge Frau, die Leitung der Tuchfabrik übernommen hat. Da erreichen sie traurige Nachrichten: Ihr Schwager ist an der Front gefallen, ihr Ehemann in Kriegsgefangenschaft geraten. Während Marie darum kämpft, das Erbe der Familie zu erhalten und die Hoffnung an ein Wiedersehen mit Paul nicht aufzugeben, kommt der elegante Ernst von Klippstein in die Tuchvilla. Und wirft ein Auge auf Marie …

Meine Meinung:
Nahtlos knüpft der zweite Band der Tuchvilla-Saga an den ersten Band an. Stilistisch gesehen ist das Buch in drei Teile gegliedert. Der erste Teil handelt in den Jahren Februar 1916 bis Januar 1917 und umfasst in etwa 400 Seiten, der zweite Teil handelt von September bis Dezember 1917 und umfasst ca. 100 Seiten und der dritte Teil spielt von November 1918 bis Januar 1920 und umfasst in etwa 200 Seiten. Es tobt der erste Weltkrieg und Marie, die auch hier wieder die Hauptperson im Buch ist, macht sich große Sorgen um ihren Mann Paul, der an der Front kämpft. Der Tod ihres Schwagers lässt ihre Sorgen nicht weniger werden. In der Tuchvilla wird ein Lazarett eingerichtet. Marie versucht die Tuchfabrik am Laufen zu halten und hat stets mit großem Widerspruch ihres Schwiegervaters zu kämpfen, dennoch ist sie eine gute und tüchtige Geschäftsfrau. Man merkt aber immer wieder, dass Paul einfach fehlt. Der Schreibstil von Anne Jacobs ist nach wie vor sehr angenehm für mich. Aufgelockert wurde das doch sehr lange Buch mit kleinen Briefen, die sich die Protagonisten während des Krieges geschrieben haben. Das fand ich toll. Das Ende war ähnlich dem, wie ich es mir vorgestellt habe. Einige Fragen sind für mich unbeantwortet geblieben, aber ich habe Hoffnung, dass diese im dritten Teil noch aufgelöst werden. Mit der Tuchvilla habe ich eine neue Leidenschaft für historische Romane gefunden. Außerdem könnte ich mir sogar vorstellen, dass man die Tuchvilla-Saga verfilmen könnte. Auch hier gibt es wieder eine klare Leseempfehlung!

Das Cover passt perfekt zum Titel und zur Geschichte und ist ähnlich dem Cover des ersten Bandes. Es reiht sich somit perfekt in diese Trilogie ein.

Anne Jacobs veröffentlichte unter einem anderen Namen bereits historische Romane und Sagas. Mit Die Tuchvilla erfüllt sie sich einen Traum und gestaltet ein Familienschicksal vor dem Hintergrund der jüngeren deutschen Geschichte.

Fazit: 5 Sterne.

Ich möchte mich ganz recht herzlich bei der Randomhouse Verlagsgruppe bedanken, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

[Rezension] „Die Töchter der Tuchvilla“

Von: Ninespo Datum: 02.02.2017

www.ninespo.de

„Die Töchter der Tuchvilla“ in drei Worten?

Dramatisch, abwechslungsreich, erfreulich.

Cover & Gestaltung von „Die Töchter der Tuchvilla“?

Die Cover der „Tuchvilla“-Reihe finde ich unwahrscheinlich schön. Während im ersten Band Marie als einfaches Küchenmädchen schüchtern auf die Tuchvilla zugeht, sieht man sie im zweiten Band als Dame der Gesellschaft auf die wunderschöne Villa zuschreiten. Die Cover der Bücher passen damit sehr gut zusammen, sind stimmig und passen super zur Grundatmosphäre der Geschichte, wenngleich die Atmosphäre im zweiten Band plotbedingt ein wenig gedrückt ist.

Worum geht es in „Die Töchter der Tuchvilla“?

Der zweite Band der Reihe führt die Familie Melzer in einen neuen Abschnitt. Die glückliche Phase zum Ende des ersten Buchs geht allmählich zuneige, als die Familie einige Schicksalsschläge hinnehmen muss. Zeitlich springt die Handlung in die Jahre 1916 bis 1920, wobei innerhalb der Geschichte einige Zeitsprünge und Zeitraffungen stattfinden. Doch man braucht nicht zu befürchten, wichtige Veränderungen zu verpassen, da diese gekonnt in die Dialoge und Gedankenmonologe der Figuren eingebaut werden. Thematisch dreht sich die Plot aufgrund der Zeitgeschichte stark um den ersten Weltkrieg und dessen Verarbeitung.

Der Schreibstil von Anna Jacobs?

Ich liebe ihren Schreibstil. Sie drückt sich so gewählt und absolut passend aus, dass man meint, in der Zeit zurückversetzt zu sein. Dabei schafft sie es, dennoch modern zu klingen, wodurch man als Leser sehr gut und schnell vorankommt. Vor allem im Unterschied der Generationen wird das Können der Wortwahl der Autorin deutlich, da sie es meisterhaft versteht, die Feinheiten der Sprache zwischen den Generationen zu treffen.

Das Figurenpersonal in „Die Töchter der Tuchvilla“?

Ich liebe jede einzelne der Figuren in „Die Töchter der Tuchvilla“. Umso schmerzlicher war es für mich, so viele Figuren leiden zu sehen. Jede auf ihre eigene Art, aber dennoch hat es mich tief getroffen. Die Figuren machen dabei allesamt eine Entwicklung durch. Ob sie nun selbstbewusster werden, wie Marie und Elisabeth, oder nachsichtiger, die Entwicklungen sind allesamt sehr realistisch gehalten und nachvollziehbar. Besonders Humberts und Pauls Schicksale haben mich gebannt weiterlesen lassen. Doch auch an anderer Stelle wurde gebangt und gehofft, sodass man jederzeit am Schicksal einer der Figuren teilhatte. Anne Jacobs schafft es, ihre Figuren realistisch und echt darzustellen. Keine Figur ist durch und durch schlecht, alle haben ihre Ecken und Kanten, entwickeln sich, machen Fort- oder Rückschritte und berühren mein Herz.

Positives über „Die Töchter der Tuchvilla“?

Ich liebe diese Reihe einfach so sehr. Die Zeitgeschichte wurde gekonnt eingearbeitet, sodass ich stellenweise das Gefühl hatte, einen Bericht zu lesen. Die Emotionen der Figuren (und auch die Figuren) sind so detailliert und realistisch dargestellt, dass ich einfach mitleiden, hoffen und jubeln musste. Vor allem das Ende hat mich zum Weinen gebracht, wobei ich während des Lesens noch an drei weiteren Stellen tieftraurig war. Imponiert hat mir in diesem Band vor allem Elisabeth, die es endlich schaffen konnte, mich von ihr zu überzeugen.

Empfehlung zu „Die Töchter der Tuchvilla“?

Absolute Leseempfehlung. Freunde von historischen Romanen unserer Zeitgeschichte sollten unbedingt einen Blick in Band 1 werfen, um dann möglichst bald mit „Die Töchter der Tuchvilla“ ihre Lesezeit zu verbringen. Ich danke dem Blanvalet Verlag und dem Randomhouse Bloggerportal herzlich für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von „Die Töchter der Tuchvilla“.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin