VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Traumknüpfer Roman

Kundenrezensionen (50)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-16951-0

Erschienen: 08.02.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Ein atemberaubendes Fantasy-Epos voller Magie, Liebe und Abenteuer

In einer Welt, in der Frühling, Sommer, Herbst und Winter über die Träume mit den Menschen verbunden sind, liegt das Schicksal der vier Jahreszeitenvölker in den Händen der Traumknüpferin Udinaa. Doch als Udinaa – halb Mensch, halb Göttin – erwacht, zerbricht ihr Traum in Abermillionen magische Splitter. Jeder einzelne dieser Splitter verleiht, einmal gefunden, dem Träger die Macht der Götter. Als die Traumsplitter in die Hände eines Verräters fallen, scheint ein gewaltiger Krieg unausweichlich. Einzig Kanaael, der Prinz der Sommerlande, und Naviia, eine junge Clansfrau aus dem Wintervolk, vermögen den Lauf des Schicksals noch zu wenden ...

»Carolin Wahl besitzt die seltene Gabe Träume in Worte zu weben.«

Bernhard Hennen

Carolin Wahl (Autorin)

Carolin Wahl wurde 1992 in Stuttgart geboren und studiert inzwischen Geschichte und Germanistik. Egal ob als Autorin oder als Leserin, Literatur ist ihre große Leidenschaft, und für ihre Texte wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet. Die Traumknüpfer ist ihr erster Fantasy-Roman. Die Autorin lebt in Edinburgh und München.

»Carolin Wahl besitzt die seltene Gabe Träume in Worte zu weben.«

Bernhard Hennen

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-16951-0

€ 10,99 [D] | CHF 14,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 08.02.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

700 Seiten voller Überraschungen

Von: Anja Datum: 03.04.2016

bambinis-buecherzauber.blogspot.de/

Mit 700 Seiten ist dieses Buch nicht gerade kurz. Doch die Handlung ist zu keinem Zeitpunkt zäh oder langatmig. Ganz im Gegenteil, Carolin Wahl konnte mich schon auf den ersten Seiten komplett fesseln, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte.

Die entworfene Fantasy-Welt mit ihren Jahreszeiten-Königreichen ist sehr faszinierend. Jedes Land hat seine Eigenarten. Jedes Volk hat optische Besonderheiten, sodass die Bürger leicht zuzuordnen sind. Detailliert-bildhafte Beschreibungen ermöglichen es, sich die fremde Welt leicht vorzustellen.
Es gibt jeweils einen Schutzgott bzw. eine -göttin, die das Geschlecht des Herrschers bestimmt. In einem Land regieren die Königin und ihre Soldatinnen, im nächsten sollten die Frauen am besten nur sprechen, wenn sie konkret dazu aufgefordert werden.
Und so haben es die Hauptfiguren Kanaael und Naviia bei ihrer Reise durch die Königreiche nicht immer leicht.

Anfangs befürchtete ich, von der Menge der recht ungewöhnlichen Namen erschlagen zu werden und den Überblick zu verlieren. Es gibt zwar eine Vielzahl an Figuren und ich konnte nicht jede Randfigur immer sofort zuordnen, insgesamt findet man sich aber gut zurecht. Den Glossar und das Personenregister habe ich leider erst am Ende meines eBooks gefunden, als ich mit der Geschichte schon durch war... allerdings wäre mir das Hin- und Herspringen auf dem Reader auch zu umständlich gewesen.

Naviia und Kanaael waren mir beide schnell sympathisch.
Der junge Prinz weiß lange nichts von seiner Gabe. Mehr durch Zufall stolpert er in das Abenteuer, welches die Zukunft der vier Reiche verändern wird. Er ist ein mutiger Kämpfer, verhält sich aber manchmal etwas leichtsinnig. Auf seiner Reise begegnen ihm verschiedene Figuren, die ihn prägen und verändern.
Auch Naviia macht im Verlauf der Handlung eine spürbare Entwicklung durch. Nach dem Mord an ihrem Vater ist die junge Frau plötzlich auf sich allein gestellt. Von dem Wunsch nach Rache erfüllt, macht sie sich auf die Suche nach dem Sommerprinzen, der ihr in ihren Träumen erschienen ist. Mutig stellt sie sich dabei allein Schwierigkeiten und beweist eine gute Menschenkenntnis. So sehr sie auch unter manchem Rückschlag leidet, gibt sie nicht auf.

Die Handlung ist eine einzige Überraschung. Die Geschichte war für mich an keiner Stelle vorhersehbar. Immer passierte irgendwas Unvorhergesehenes. Die Figuren stolpern von einer Schwierigkeit in die nächste. Da denken sie, das Richtige zu tun, dabei wird direkt das nächste Unheil ausgelöst, sodass Tempo und Spannung konstant hoch gehalten werden.

Es ist eine Geschichte voller Blutvergießen, Machtgier und Intrigen. Wem können Kanaael und Naviia vertrauen, wer verfolgt seine eigenen Ziele?
Aber es ist auch eine Geschichte voller Magie, Freundschaft und Liebe. Die Figuren kämpfen für ihre Familie, schützen ihre Freunde, sinnen auf Rache für die Verstorbenen. Es ist ein Wechselband der Gefühle, dem der Leser dank der wechselnden personalen Erzählweise folgen kann. Dabei liegt der Hauptfokus auf den zwei Hauptfiguren, aber es gibt immer wieder Wechsel zu anderen agierenden Charakteren, sodass sich ein guter Überblick über die Gesamthandlung ergibt und gleichzeitig die Spannung weiter gesteigert wird, wenn man bereits erahnen kann, welchem fiesen Schachzug sich die zwei Helden als nächstes gegenübersehen.

Das Ende fügt sich perfekt in die Geschichte. Alle wichtigen Handlungsstränge werden abgeschlossen, die drängendsten Fragen geklärt. Dem Leser wird ein kleiner Einblick in die Zukunft der Figuren gegeben, alles andere bleibt der Fantasie überlassen...

Fazit: Sympathische Figuren, die an ihren Aufgaben wachsen. Eine toll ausgearbeitete Welt voller Besonderheiten. Ein flüssiger, bildhafter Schreibstil, der trotz des Umfang des Buches ein flüssiges Lesevergnügen schafft. Eine Geschichte, die von der ersten Seite an überraschen kann und mich völlig in ihren Bann gezogen hat. Absolute Empfehlung für Fantasy-Fans!

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Faszinierender Weltenaufbau mit vielschichtigen Charakteren

Von: Dana Datum: 31.01.2017

buchtraumwelten.blogspot.com/

Inhalt:

Kanaael De’Ar ist der Thronfolger des Herrschers der Sommerlande, doch er versteckt eine Gabe, die sein ganzes Volk gegen ihn aufbringen könnte.
Naviia O’Bhai, ein Mädchen in den Winterlanden, hat ein Geheimnis, das sie von den anderen Menschen abgrenzt. Dann werden Dörfer überfallen - darunter auch ihres. Dabei wird ihr Vater ermordet und Naviia schwört Rache.
Doch dann wird das Schicksal der beiden verwoben, als ihnen die Frühlingsgöttin Kev im Traum erscheint. Denn die Traumknüpferin Udinaa, die seit Jahrhunderten schläft und damit die göttliche Macht bewahrt, droht geweckt zu werden - etwas, das die Welt der vier Jahreszeiten in Gefahr bringt ...


Meine Meinung:

Ich kann nur empfehlen, auf keinen Fall den Klappentext zu lesen. Der nimmt etwa zwei Drittel der ganzen Story vorweg, was vielleicht auch Spannung aufbauen kann, in meinem Fall aber dazu geführt hat, dass ich die meiste Zeit darauf gewartet habe, zum Punkt zu kommen.
Denn der Leser kann die Entwicklungen mitverfolgen, wie sich die Einzelschicksale der Charaktere entwickeln und allmählich miteinander verbunden werden. Dabei wird die Geschichte aus mehreren Sichten erzählt, hauptsächlich dominiert aber von Kanaael und Naviia.

Der Weltenaufbau ist unheimlich faszinierend. Es gibt vier Länder, die jeweils einer Jahreszeit und der entsprechenden Gottheit zugeordnet sind. Je nachdem, welches Geschlecht die jeweilige Gottheit inne hat, hat auch dieses Geschlecht in dem Land den Vorrang, sodass es zwei matriarchalische und zwei patriarchalische Gesellschaften gibt, was ich ziemlich interessant fand. Diese beiden Kulturen treffen im Verlauf des Romans auch des Öfteren mal aufeinander und werden hinterfragt.
Ebenso interessant ist die Geschichte dieser Welt, auf die ich nicht weiter eingehen werde, um nichts vorwegzunehmen. Allerdings wird hier deutlich, dass sich keine Gruppe als „die Bösen“ klar definieren lässt, sondern dass die Handlungen und Entscheidungen individuell sind.
Eine besondere Rolle spielt das Verlorene Volk, Halbgötter mit besonderen Fähigkeiten, die sich jedoch in der Gesellschaft verstecken müssen und nur noch als Aberglaube gelten.

Die Hauptcharaktere waren mir sehr sympathisch. Es sind starke Charaktere, die entschlossen handeln und trotzdem alle individuell sind, mit ihren eigenen Erfahrungen, Familien, Motiven und vor allem Menschen, die ihnen nahe stehen und für die sie kämpfen. Sie sind nicht perfekt und wirken dadurch echt, und ich litt mit ihnen mit und schloss sie ins Herz.
Liebesgeschichten spielen eher eine nebengeordnete (aber nichtuntergeordnete) Rolle, der Fokus liegt vor allem auf Udinaa und dem Antreten des Schicksals.

Allerdings muss ich auch gestehen, dass mich das Buch nicht wirklich gefesselt hat, beziehungsweise erst auf den letzten hundert Seiten. Dabei hatte ich durchaus Spaß am Lesen, es hat mich unterhalten und war auch durchaus spannend. Vielleicht lag es auch daran, dass der Klappentext schon so viel verraten hatte und sich die Handlung somit anfangs hinzog.
Nichtsdestotrotz war Spannung vorhanden, vor allem durch die Intrigen und Verwicklungen, und ich habe das Schicksal der Charaktere gerne verfolgt.


Fazit: Faszinierender Weltenaufbau sowie vielschichtige, lebensechte und sympathische Charaktere

Voransicht