VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Tür Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-14272-8

Erschienen: 13.03.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Tief und düster ragt es in die Nacht empor. Das sogenannte Horrorhaus. Schreckliche Morde sollen dort über die Jahrzehnte geschehen sein. Immer wieder ist die Rede von Bestien, die grausame Massaker in dem Haus angerichtet haben sollen. Doch wer soll solche Schauergeschichten schon ernst nehmen? Dem jungen Mark geht es vor allem darum, Alison zu beeindrucken. Das Mädchen verspricht ihm ein Date, eine Nacht im Horrorhaus. Im Keller des makabren Anwesens will Mark sich seinen Ängsten stellen – ohne zu wissen, dass ihn ein Inferno des Grauens erwartet …

Zum Werkverzeichnis der im Heyne Verlag von Richard Laymon erschienenen Titel

Richard Laymon (Autor)

Richard Laymon wurde 1947 in Chicago geboren und studierte in Kalifornien englische Literatur. Er arbeitete als Lehrer, Bibliothekar und Zeitschriftenredakteur, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete und zu einem der bestverkauften Spannungsautoren aller Zeiten wurde. 2001 gestorben, gilt Laymon heute in den USA und Großbritannien als Horror-Kultautor, der von Schriftstellerkollegen wie Stephen King und Dean Koontz hoch geschätzt wird.

Aus dem Amerikanischen von Kristof Kurz
Originaltitel: Friday Night in Beast House
Originalverlag: 47 North

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-14272-8

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne Hardcore

Erschienen: 13.03.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Schwach

Von: Mella Datum: 31.07.2017

book-angel.blogspot.de/

Klappentext/Inhalt:

Tief und düster ragt es in die Nacht empor. Das sogenannte Horrorhaus. Schreckliche Morde sollen dort über die Jahrzehnte geschehen sein. Immer wieder ist die Rede von Bestien, die grausame Massaker in dem Haus angerichtet haben sollen. Doch wer soll solche Schauergeschichten schon ernst nehmen? Dem jungen Mark geht es vor allem darum, Alison zu beeindrucken. Das Mädchen verspricht ihm ein Date, eine Nacht im Horrorhaus. Im Keller des makabren Anwesens will Mark sich seinen Ängsten stellen – ohne zu wissen, dass ihn ein Inferno des Grauens erwartet …

Meine Meinung:

Nachdem ich den Keller dann beendet habe, habe ich auch gleich dieses Buch gelesen. Ich war ja mit dem Ende nicht so zufrieden und dachte, dass da noch etwas mehr kommt aber leider haben wir hier eine etwas verwirrende Geschichte gefunden.

Wir finden hier zwei neue Charaktere und zwar Mark und Alison. Mark findet Alison schon immer gutaussehend und würde gerne mal mit ihr auf ein Date gehen. Eines Tages soll dies auch passieren aber Alison will unbedingt ins Horrorhaus. Mark geht darauf ein und was dann passiert, damit haben sie wohl nicht gerechnet.

In dem Buch geht es eigentlich um eine Mutprobe, die halt ihren Lauf nimmt. Die Geschichte hat gut 130 Seiten und ist dann schon zu Ende. Ich fand die Geschichte überflüssig und nichtssagend. Es hat mich wirklich enttäuscht, da ich einfach gehofft hatte, dass wir irgendwas aus den vorherigen Bänden mitschwingt.

Danach kommt noch eine ca. 130 Seiten lange Novelle „Die Wildnis“. Es geht um Neil Champion, der sich von seiner Freundin getrennt hat. Die beiden hatten eigentlich geplant zusammen einen Wanderausflug zu unternehmen aber jetzt macht er diesen allein. Dabei will er zu sich selbst finden und das wird er auch aber in einem anderen Sinn als er wohl gedacht hat.

Ich muss sagen die Novelle war anfangs echt langweilig erst auf den letzten 20 Seiten ging es so richtig zur Sache und war dann spannend.

Fazit:

Die Tür sowie die Novelle „die WILDNIS“ waren für mich in Ordnung aber auch nicht mehr. Es waren zwei Kurzgeschichten mit nicht so viel Inhalt und Spannung und ich fand es sehr schade, dass es keine richtige Geschichte zum Horrorhaus war.

Bewertung:

Cover: 4/5
Klappentext: 4/5
Inhalt: 3/5
Schreibstil: 3/5
Gesamtpaket: 3/5

3 von 5 Sterne

Auch Kurzgeschichten bringen euch bei Laymon zum schaudern !

Von: Anni Silber´s Little Bookstore Datum: 22.06.2017

https://www.youtube.com/channel/UCDodxknk71lPkhjArHjilEg

Endlich wieder ein neuer Laymon, habe ich gedacht als die Tür von Richard Laymon bei mir Zuhause eingetroffen ist und da es sich nicht einfach um einen normalen Roman von ihm handelt, sondern um Novellen bzw. Kurzgeschichten war ich schon mehr als gespannt auf diese Geschichten. Und dafür nochmal ein großes Dankeschön an den Heyne Hardcore Verlag die es mir ermöglicht haben dieses Buch zu lesen.

Worum geht es? In diesem Buch findet man nicht nur eine, sondern zwei Kurzgeschichten vor die immer etwas über 100 Seiten lang sind. Zum einen gibt es natürlich die Kurzgeschichte „die Tür“ die auch auf dem Klappentext zu finden ist und zum anderen gibt es noch die Kurzgeschichte „die Wildnis“.

• Die Tür: In die Tür lernen wir Mark kennen der sich nichts sehnlicher wünscht als mit dem Mädchen seiner Träume auszugehen. Jedoch fehlte ihm bisher der Mut und es ist nichts daraus geworden. Aber schließlich nimmt er eines Tages doch seinen ganzen Mut zusammen und lädt sie zu einem Date ein. Sie willigt ein, jedoch unter einer Bedingung: Die beiden sollen sich zu ihrer ersten Verabredung in dem sogenannten Horrorhaus treffen. Dort sollen schon einige seltsame Dinge vorgekommen sein von Mord bis hin zu Massakern, aber niemand nimmt diese Schauergeschichten wirklich ernst und um Allison zu beeindrucken schleust er sich in das Horrorhaus ohne zu wissen was dort auf die beiden wartet....

• Die Wildnis: In die Wildnis gibt es wieder ebenfalls einen jungen Mann der sich jedoch von seiner Freundin getrennt hat. Als die beiden noch zusammenwaren hatten sie eigentlich geplant zusammen einen Ausflug in die Wildnis zu machen, jedoch lief es anders als geplant er macht sich allein auf den Weg in den Wald. Und wie es für Richard Laymon typisch ist, ist auch in diesem Wald nicht alles wie es sein sollte...

Meine Meinung: Bisher habe ich nur Romane von Laymon gelesen und war deshalb sehr gespannt wie mir seine Kurzgeschichten gefallen würden. Erst war ich sehr skeptisch, weil diese Geschichten mit dem Buch der Keller in Verbindung stehen sollen, aber dabei kann ich euch beruhigen, denn die Geschichten sind soweit in sich abgeschlossen und gut zu verstehen. Das war schon Mal ein großer Pluspunkt und hat mich beruhigt dass ich das Buch für sich lesen konnte. Zur Geschichte muss ich sagen, dass sie zwar wieder sehr spannend war wie ich es für Richard Laymon gewohnt bin, aber mir doch mehr gewünscht hätte. Die Einführung zu der wirklichen Geschichte hin in der Tür als auch in der Wildnis war für mich einfach zu lang und am Ende wo Laymon wieder alles was möglich war gegeben hat etwas zu abgehackt. Aber an sich haben mir die beiden Geschichten von der Thematik und vom Schreibstil her gut gefallen, es ließ sich sehr schnell lesen und ich wäre nicht dazu abgeneigt auch noch der Keller von ihm zu lesen.

Das Buch hat von mir 3 Sterne bekommen, ist also auf jeden Fall eines Blickes wert.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors