VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die Zuflucht Roman

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-10985-1

Erschienen: 17.02.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Ein atemberaubender Endzeitroman voller Abenteuer und großer Gefühle

Im Untergrund galt die junge Zwei als Erwachsene. Auf der Oberfläche für die Menschen in der Zuflucht ist sie jedoch nur eine Göre, die noch eine Menge lernen muss. Und auch ihr alter Jagdpartner Bleich hält Zwei auf Distanz. Verwirrt und einsam sucht sie nach einem Ausweg und schließt sich der Sommerpatrouille an, die die Menschen auf den Erntefeldern beschützen soll. Eigentlich ein Routinejob, doch die Freaks sind schlauer geworden. Sie beobachten, warten und planen. Und sie haben nicht vor, die Zuflucht zu verschonen.

Ann Aguirre (Autorin)

Ann Aguirre, geboren 1970, ist eine amerikanische Bestseller-Autorin mit einem Abschluss in Englischer Literatur. Bevor sie sich ganz der Schreiberei widmete, arbeitete sie als Clown, Buchhalterin, Synchronsprecherin und als Retterin von streunenden Kätzchen, wenn auch nicht zwangsläufig in dieser Reihenfolge. Sie schreibt vor allem Science-Fiction- und Fantasy-Romane und lebt mit ihrem Mann, Kindern, zwei Katzen und einem Hund in Mexiko.

Aus dem Amerikanischen von Michael Pfingstl
Originaltitel: Outpost
Originalverlag: Feiwel & Friends, New York 2011

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-10985-1

€ 10,99 [D] | CHF 14,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 17.02.2014

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

[Rezension] Die Zuflucht

Von: Mareike Datum: 20.02.2016

buch-challenges.blogspot.de/

Die Zuflucht ist Band 2 der Razorland-Trilogie von Ann Aguirre. Von Band 1 Die Enklave war ich sehr beeindruckt. Ich kann mich noch erinnern, dass ich das Buch praktisch verschlungen habe. Ähnlich war es nun auch mit Die Zuflucht. Der zweite Band spielt sich anders als Band 1 komplett oberirdisch ab, büßt aber trotzdem nichts an Spannung ein.

Die Handlung setzt zwei Monate nach dem Ende von Die Enklave ein. Die Protagonistin Zwei ist endlich in der Menschenzuflucht "Erlösung" angekommen, aber das Leben dort ist nicht so, wie sie es sich erhofft hat. Sie hat Anpassungsschwierigkeiten und denkt immer noch wie eine Jägerin, nicht wie ein normaler Mensch, wie es bei den Einwohnern von Erlösung der Fall ist. Sie soll sich in die Gesellschaft eingliedern und ich hatte oft den Eindruck, dass die Menschen es durchaus gut mit ihr meinen, aber ich konnte auch nachvollziehen, warum sie sich nicht wohlfühlt. Sie erkennt den Sinn hinter den Handlungen der Menschen nicht, weil sie sich durch ihre Erfahrungen so sehr von ihnen unterscheidet. Zwei ist nun einmal eine ausgebildete Jägerin und Ann Aguirre hat ihren innere Zerissenheit um Anpassung und Freiheit sehr gut dargestellt.

Die Menschen hier hatten mir das Leben gerettet, und gleichzeitig sperrten sie mich in einen Käfig, in dem ich nicht ich selbst sein durfte. (S. 36f)
Auch Zweis Gefährten Bleich, Pirscher und Tegan müssen sich in Erlösung zurechtfinden. Die drei kommen unterschiedlich mit der Situation klar. Bleich meidet Zwei plötzlich, obwohl sie sich in Die Enklave näher gekommen waren. Tegan hingegen scheint sich total wohl zu fühlen und Pirscher wird auf einmal Zweis Trainigspartner, damit Zwei nicht einrostet und ihre Fähigkeiten als Jägerin schulen kann. Die Nebencharaktere sind liebevoll gezeichnet und handeln authentisch. Die Hauptpunkte sind in diesem Band, wie sich die vier in Erlösung einleben und wie sie miteinander umgehen. Kampfszenen gegen die Freaks gibt es dennoch zur Genüge.

Die Zuflucht ist durchweg spannend und nicht vorhersehbar. Ann Aguirre hat einfach eine tolle Art zu schreiben. Man vergisst praktisch alles um sich herum, weil man so in die erschreckend realistisch geschilderte Welt gezogen wird, dass man das Buch kaum weglegen kann. Leider scheint der Abschlussband nicht mehr auf Deutsch veröffentlicht zu werden, was mich sehr traurig stimmt. Wer den Finalband nicht auf Englisch lesen möchte, sollte sich also gut überlegen, ob er die Reihe anfängt. Mit dem Ende von Band 2 sind bei Weitem nicht alle Fragen gelöst, sodass man entweder mit einem offenen Ende leben muss oder sich doch eine englische Ausgabe zu Gemüte führt. Ich lese sonst keine englischsprachigen Bücher, aber ich denke, hier werde ich es doch noch mal probieren, um die vollständige Geschichte zu erfahren. Diese Trilogie ist wieder einmal so ein Fall, wo ich nie verstehen werde, warum der Erfolg in Deutschland ausblieb.

Bewertung

Die Zuflucht ist wieder eine atmosphärische, spannende Dystopie, die Band 1 in nichts nachsteht. Ich hab das Buch fast inhaliert und bin mega gespannt, wie Band 3 die Handlung zu einem Abschluss bringen wird. Eine klare Empfehlung für alle Dystopienfans.

Großartige Fortsetzung

Von: Barbara26 Datum: 05.02.2016

barbarasparadies.blogspot.co.at/

Meine Meinung:
Die Fortsetzung von Die Enklave beginnt zwei Monate danach. Zwei, Bleich, Pirscher und Tegan versuchen, sich in der Stadt Erlösung zu integrieren, was Zwei natürlich sehr schwer fällt. Es gelten komplett andere Regeln als in den Tunneln. Zwei ist ganz anders aufgewachsen. Sie kommt mit den neuen Regeln nicht zurecht, die sie viel zu sehr in ihrer Freiheit einschränken und ihr vorschreiben, was sie zu tun hat. Sie ist dort ein Außenseiter. Als sie sich der Sommerpatrouille anschließt, kommt sie sich wieder nützlich vor. Ich finde die Beschreibung von Zweis Gefühlen sehr schön. Es war toll, in ihre Gedankenwelt einzutauchen.
Jetzt beginnt auch richtig die unsterbliche Liebe, die schon im Klappentext zum ersten Band Die Enklave versprochen wurde.
Das Buch ist von Anfang an spannend und die Spannung kann auch gut gehalten werden. Man weiß nie, was gleich passieren wird. Es ist nicht vorhersehbar. Wie Zwei und ihre Freunde schon im ersten Band bemerkt haben, sind die Freaks klüger geworden, was sie total unberechenbar für die Einwohner von Erlösung macht. So nebenbei: Ich war so ins Buch vertieft, dass ich einmal meine Station verpasst hab. ;-)
Der Schreibstil ist schon wie beim ersten Band locker und flüssig. Das Buch ist wieder aus der Sicht von Zwei in der Ich-Form geschrieben.
Zu Meckern habe ich wieder, weil wie beim ersten Band im Klappentext nicht darauf hingewiesen wird, dass es sich um eine Trilogie handelt und das dieses Buch der zweite Band dazu ist.
Leider ist der dritte Band noch nicht auf deutsch erschienen, und es ist fragwürdig, ob er das auch wird. Das finde ich sehr schade. Das Buch endet jetzt zwar nicht unbedingt mit einem Cliffhanger, aber es soll auf jeden Fall weitergehen.

Fazit:
Großartige, spannende Fortsetzung mit toller Liebesgeschichte!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin