VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die analoge Revolution Wenn Technik lebendig wird und die Natur mit dem Internet verschmilzt

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 18,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 22,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-09317-4

Erschienen: 29.09.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Wenn Mensch, Natur und Technik verschmelzen

Die "digitale Revolution" hat in jüngster Zeit ihre dunkle Seite gezeigt. Droht eine Zukunft, in der jeder Mensch lückenlos von Google und Geheimdiensten überwacht wird, in der Maschinen die Natur ersetzen und Online-Konsum die Umweltzerstörung anfacht? Christian Schwägerl beschreibt konkrete Gefahren, wenn die analoge Welt von Mensch und Natur durch die falschen Kräfte kontrolliert wird. Vor allem aber entwickelt er in diesem Buch Alternativen und eröffnet neue Perspektiven. Bei der "analogen Revolution" geht es darum, die Macht über Daten demokratisch zu verteilen und Menschen mit der ganzen Fülle des Lebens auf der Erde zu verbinden.

"Vielleicht brauchen wir wirklich ein neues Selbstverständnis, um nicht schon bald in Googlonien aufzuwachen."

Manuela Lenzen, Frankfurter Allgemeine Zeitung (04.10.2014)

Christian Schwägerl (Autor)

Christian Schwägerl ist Journalist, Autor und Biologe. Er hat zwischen 1997 und 2012 als Redakteur und Korrespondent für die Berliner Zeitung, die Frankfurter Allgemeine Zeitung und das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL gearbeitet und dort Themen wie Umwelt, Energie, Forschung, Technologie und Biomedizin betreut. Schwägerl lebt in Berlin und arbeitet seit 2012 selbständig für GEO, ZEIT Wissen, Cicero und andere Medien. 2014 hat er die Masterclass "Zukunft des Wissenschaftsjournalismus" für die Robert-Bosch-Stiftung und das Reporter-Forum geleitet. Für seine Arbeit hat er mehrere Preise bekommen, darunter den "Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus" und den "Econsense Journalistenpreis" des Forums Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft. Schwägerls erstes Buch "Menschenzeit" (Riemann, 2010 und Goldmann, 2012) hat das "Anthropozän-Projekt" am Haus der Kulturen der Welt Berlin und die Sonderausstellung "Willkommen im Anthropozän" am Deutschen Museum München inspiriert.

"Vielleicht brauchen wir wirklich ein neues Selbstverständnis, um nicht schon bald in Googlonien aufzuwachen."

Manuela Lenzen, Frankfurter Allgemeine Zeitung (04.10.2014)

"Schwägerl ist angstfrei, und er verwendet die ganz große Optik. [...] Die Fiktionalisierungen sind ein kluger erzählerischer Schachzug, von der Zukunft der Technik zu berichten [...]."

Alexander Pscheras, Literaturen (25.09.2014)

"Schwägerl plädiert dafür, Bewusstsein als ein Phänomen anzusehen, das der ganzen Natur, Menschen, Tieren, Pflanzen, Dingen zukommt."

Johano Strasser, Neue Gesellschaft Frankfurter Hefte (01.11.2014)

"Der inzwischen verstorbene FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher warnte vor der Macht der Computeralgorithmen [...], Christian Schwägerl [...] spinnt die Geschichte für die Post-Snowden-Ära weiter."

Ralf Krauter, Deutschlandfunk (07.12.2014)

"Ein gut geschriebenes und lesenswertes Buch, das spannende Denkanstöße für die Zukunft unserer Gesellschaft und unseres Planeten liefert."

deutschlandfunk.de (08.12.2014)

mehr anzeigen

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-09317-4

€ 18,99 [D] | CHF 22,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Riemann

Erschienen: 29.09.2014

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Leider sind derzeit keine Leserstimmen vorhanden. Machen Sie den Anfang und verfassen Sie eine Rezension.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors