VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die drei Sonnen Roman

The Three Body Problem (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 11,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-17307-4

Erschienen: 12.12.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Die Science-Fiction-Sensation aus China

China, Ende der 1960er-Jahre: Während im ganzen Land die Kulturrevolution tobt, beginnt eine kleine Gruppe von Astrophysikern, Politkommissaren und Ingenieuren ein streng geheimes Forschungsprojekt. Ihre Aufgabe: Signale ins All zu senden und noch vor allen anderen Nationen Kontakt mit Außerirdischen aufzunehmen. Fünfzig Jahre später wird diese Vision Wirklichkeit – auf eine so erschreckende, umwälzende und globale Weise, dass dieser Kontakt das Schicksal der Menschheit für immer verändern wird.

»Vertrauen Sie mir, ich weiß, was ich tue und lesen Sie „Die drei Sonnen“ von Cixin Liu.«

Denis Scheck, druckfrisch (Das Erste) (08.05.2017)

ÜBERSICHT ZU DEN WERKEN VON CIXIN LIU

The Three Body Problem

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Cixin Liu (Autor)

Cixin Liu ist einer der erfolgreichsten und produktivsten chinesischen Science-Fiction-Autoren. Seine Romane wurden bereits acht Mal mit dem Galaxy Award prämiert. Er hat lange Zeit als Ingenieur in einem Kraftwerk gearbeitet, bevor er sich ganz seiner Schriftstellerkarriere widmen konnte. Sein bekanntester Roman Die drei Sonnen wurde 2015 als erster chinesischer Roman überhaupt mit dem Hugo Award ausgezeichnet und wird international als ein Meilenstein des Genres gefeiert.

»Vertrauen Sie mir, ich weiß, was ich tue und lesen Sie „Die drei Sonnen“ von Cixin Liu.«

Denis Scheck, druckfrisch (Das Erste) (08.05.2017)

»Wegweisend für die phantastische Weltliteratur der Gegenwart«

Frankfurter Allgemeine Zeitung (13.12.2016)

»Barack Obama ist Fan, Mark Zuckerberg auch: (...) "Die drei Sonnen" gehört zu den aufregendsten Büchern, die in jüngster Zeit aus dem Chinesischen übersetzt worden sind.«

Spiegel Online (14.12.2016)

»"Die Drei Sonnen" ist kein Buch für Nerds. "Die Drei Sonnen" ist ein Buch für Fans intelligenter Literatur.«

www.deutschlandradiokultur.de (21.12.2016)

»Cixin Liu entwirft ein ganz großes Szenario, in dem er virtuos moderne Wissenschaft und chinesische Geschichte, menschliche Abgründe und pure Utopie verbindet.«

www.stuttgarter-zeitung.de (16.01.2017)

Aus dem Chinesischen von Martina Hasse
Originaltitel: 三部曲《三体》(The Three Body Problem Trilogy Book 1 - Sanbuqu Santi)

eBook (epub), 3 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-641-17307-4

€ 11,99 [D] | CHF 14,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 12.12.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Die Menschheit und das All

Von: Booknapping Datum: 30.05.2017

www.booknapping.de

Wo fange ich nur an. Am besten damit, wie ich auf das Buch gekommen bin. Ehrlich gesagt, hat mich zunächst das Äußere angesprochen. Das Cover verspricht einen interessanten Science Fiction-Roman, eventuell endlich mal wieder etwas Neues, Bahnbrechendes. Zudem haben mich die Auszeichnungen des Romans mit dem Hugo Award (Best Novel 2015) und dem chinesischen Galaxy Award (2006) neugierig gemacht. Nach etwas Recherche fand ich heraus, dass dieser erste Teil der Trilogie nach Erscheinen der englischsprachigen Übersetzung im Jahr 2014 einschlug wie eine Bombe. Cixin Liu erhielt als erster chinesischer Autor den renommierten Hugo. Auch poppten überall positive und neugierige Posts in den sozialen Medien und in Blogs auf. Meine Neugier war immens, die Erwartungen entsprechend hoch.

Das Drei-Körper-Problem – ein Teaser, keine Zusammenfassung

“Die drei Sonnen” (Englischer Titel “The Three Body Problem”) beginnt in der Zeit der chinesischen Kulturrevolution und begleitet dann bis zu vier Generationen in unsere Gegenwart. Ye Wenjie tritt als Tochter ihrer in den Augen des chinesischen Regimes verräterischen Eltern in die Fußstapfen derselben und wird angesehene Astrophysikerin. Ihr Vater Ye Zhetai, Physikprofessor, wird öffentlich hingerichtet. Sein Verbrechen war das eigenmächtige Ergänzen des Unterrichtsmaterials durch Einsteins Relativitätstheorie. Solch reaktionäres Verhalten wurde nicht geduldet – damals in den 60ern, in China. Auch nicht von seiner Frau. Ye Wenjie sah alles mit an.

Der Physiker Wang Miao sieht einen Countdown. Plötzlich und aufdringlich ist dieser Zahlencode, der vor seinen Augen abläuft. Auch auf den Fotos, die er macht, ist er zu sehen. Aber nur wenn er abdrückt … Als wichtige internationale Gesellschaften wie die CIA, Nato und auch das chinesische Äquivalent sich an ihn wenden, da er der Schlüssel zu einer geheimen Gruppe sein könnte, sagt er zu. Er wird Mitglied bei den “Frontiers of Science”, bei dem auch Ye Wenjie zu finden ist und ihre Tochter es vor ihrem Selbstmord war. Die Selbstmorde unter den hochrangigen Wissenschaftlern sind derzeit auffällig, Wang Miao soll ergründen, ob die Ursache bei den “Frontiers” liegt. Dabei stößt er auf ein Computerspiel namens Three Body, welches ihm Rätsel aufgibt. Warum nur verbringen Menschen, die zu den klügsten Köpfen der Erde gehören, ihre Zeit in einem VR-Computerspiel? Was steckt dahinter? Wang Miao macht den Schritt und betritt das erste Level von Three Body …

Phantastisch. Und fundiert.

Es ist nicht schwer, sich in diesen wissenschaftlich fundierten Science Fiction-Roman einzulesen. Es ist auch nicht schwer, dranzubleiben, sich dem Sog der Seiten hinzugeben. Aber es dauert ein wenig, bis die LeserInnen erkennen, was sie hier eigentlich vor sich haben. Bis der Roman sich in seinem ganzen Volumen zeigt und danach nicht damit aufhört an selbigem zuzunehmen. Es empfiehlt sich, vor der Lektüre möglichst nichts über die Richtung und Intention der Story zu wissen. Die oben stehende Zusammenfassung ist daher eher ein Teaser des ersten Teils und nahezu bedenkenlos lesbar.

Cixin Liu beginnt seinen Roman mit Schauplätzen während der chinesischen Kulturrevolution, der Zeit der Rotgardisten. Entsprechend brutal und zugleich auch revolutionär geht es schon auf den ersten Seiten zu. Ausländische Literatur, die schon damals das Schicksal der Natur thematisiert wird als verlogen dargestellt und verboten.

" Indem es Umweltprobleme thematisiert, verbreitet es eine eschatologische Endzeitstimmung. Das Buch liefert nur faule Ausreden für die Dekadenz und den unausweichlichen Untergang des Kapitalismus."
(E-Book, Seite 38, gerichtet an Ye Wenjie, bei der ein solches Buch entdeckt wurde)

Mit diesem Anfang legt Liu die ersten Steine für die Richtung seines Romans. Thematisiert wird hier der Mensch, die Menschheit, der Planet Erde und zudem alles was “da sonst noch so ist” – das All. Seine Erzählung ist dabei gleichzeitig phantastisch als auch realistisch, basiert sie doch an vielen Stellen auf realen Hintergründen, wie beispielsweise der Quantenphysik oder Informatik. Die Schilderung eines durch Personen zusammengesetzten Computers ist geradezu genial. Und das ist nur ein Beispiel.

Die Idiotie der Menschheit

Stück für Stück entwickelt sich die Story, lässt die LeserInnen streckenweise im Dunkeln über die Intention, um dann den Bezug zum Gesamten wieder herzustellen. Die Idotie der Menschheit, die Arroganz dem Planeten gegenüber auf dem sie lebt, die Überheblichkeit und die Macht von Einzelnen vermag der Autor auf intensive Art zu transportieren.

"Viereinhalb Milliarden reichen zum Bau eines Flugzeugträgers, aber auch mit tausend Flugzeugträgern hält man die Idiotie der Menschheit nicht auf."
(E-Book, Seite 316)

Stellenweise überrascht Liu daher mit plötzlich auftretender Brutalität – offensichtlicher und subtiler -, die sich so real anfühlt, dass einem dabei regelrecht übel werden kann. Ich selbst habe den “Fehler” gemacht an einer solchen Stelle zufällig musikalische Untermalung durch J. S. Bach gewählt zu haben, die das Erlebnis so intensiviert hat, dass es sich bei mir regelrecht eingebrannt hat.

Philosophisch mit Tiefenwirkung. Empfehlenswert.

Phantastisch, spannend, intelligent, philosophisch, nachdenklich, wissenschaftlich fundiert, authentisch und das alles von einem überaus sympathischen Autor, wie sein ausführliches Nachwort im Anhang des Buches zeigt.

Sein Plädoyer für die Science Fiction, in dem er dieses Literaturgenre als jenes bezeichnet, das die gesamte Menschheit angeht und deshalb am ehesten verständlich und zugänglich sein sollte, tut sein Übriges.

“Die drei Sonnen” endet mit einem Satz, der in die Riege der “schönsten” Schlusssätze gehört. Zugleich legt er den ersten Stein für den zweiten Band der Trilogie “Der dunkle Wald”, der beim Heyne Verlag in Vorbereitung ist. Es fällt sehr schwer zu warten, was bereits viele LeserInnen dazu gebracht hat, die englische Fassung der Fortsetzung zu lesen. Ich werde warten. Geduldig. Mehr oder weniger. Vielleicht lese ich diesen ersten Teil noch einmal, jetzt mit dem Wissen, wie der letzte Satz lautet. Vielleicht.

Für mich eindeutig ein Highlight der SF!

Besser als erwartet!

Von: Marina Rico Datum: 23.03.2017

www.minas-buecherwelt.de

Die Geschichte, die der Auftakt einer Trilogie ist, beginnt Ende der 1960er Jahre und wird im Laufe des Buchs Jahrzehnte umfassen.

Zentrale Figuren sind Ye Wenjie, eine Astrophysikerin, und der Nanotechnologe Wang Miao.
Ye Wenjie, die zu Zeiten der Kulturrevolution unter besonderer Beobachtung steht, da ihr Vater als Aufständischer galt, arbeitet an einem geheimen Projekt namens "Rotes Ufer" auf einer Radarstation. Sie und ihre Kollegen senden Signale ins All, in der Hoffnung, dass Außerirdische diese sehen und ihrerseits als erstes mit der Radarstation Kontakt aufnehmen.
Wang Miao bekommt derweil die Aufforderung, seine Forschungen unverzüglich einzustellen. Zuerst weigert er sich und sieht urplötzlich auf Fotografien, die er gemacht hat und auf seiner Netzhaut einen Countdown, der stetig runterzählt. Erst als er widerwillig seine Forschungen einstellt, verschwindet dieser Countdown.

Eines Tages begegnet Wang Miao Yen Wenjie und sie tauschen sich aus. Yen Wenjie erzählt ihm die Geschichte ihres teilweise aufreibenden Lebens und ihrer Forschungen. Wang Miao gelangt an die Webadresse eines Virtual-Reality-Spiels namens "Three Body" und loggt sich aus Neugierde ein. In dieser fiktiven Welt trifft er auch andere Spieler. Diese Welt ist der Erde nicht unähnlich, hat jedoch drei Sonnen und thematisiert damit das sogenannte Dreikörperproblem (in der Himmelsmechanik ist dies der Versuch, eine Vorhersage für den Bahnverlauf dreier Körper unter dem Einfluss ihrer gegenseitigen Gravitation zu treffen).
Die Spieler müssen eine Lösung für das Problem finden, was ihnen mal mehr, mal weniger gelingt.
Aber wie hängt das alles zusammen und was hat dieses Spiel mit Außerirdischen zu tun?
Um nicht zu viel zu verraten sei an dieser Stelle das Buch jedem Science-Fiction-Fan und wissenschaftlich Interessiertem wärmstens empfohlen.

Die Geschichte ist klug und hervorragend recherchiert (auf politischer sowie auf naturwissenschaftlicher Ebene). An manchen Stellen ist es gar philosophisch und daran sieht man, dass Physik und Philosophie eng miteinander verknüpft sein können. Die durchaus berechtigte Gesellschaftskritik kommt auch nicht zu kurz.

Die Charaktere sind sympathisch, man erfährt aber mehr von Ihrer Forschernatur als von ihren Persönlichkeiten, die eher gefühlskalt wirken. Vielleicht wollte der Autor sich hiermit nicht aufhalten, geht es für ihn doch in erster Linie um das Wissenschaftliche.
Der Autor hat auf mehreren Seiten teils sehr ausführlich physikalische Gegebenheiten ausgeführt, so dass ich mich erwischt habe, gedanklich weg zu driften. Ich musste dann ein paar Seiten zurückblättern und noch mal aufmerksamer lesen.

Neugierig wurde ich auf dieses Buch vor allem, weil es so gehypt wurde. Das lag meines Erachtens daran, dass Barack Obama mit dem Buch in der Hand während seines Urlaubs abgelichtet wurde.
Der Autor gibt an, nicht mit diesem Erfolg gerechnet zu haben, gibt es doch eher amerikanische oder europäische Science-Fiction-Literatur, die schon lange auf diversen Klassikerlisten stehen. Für dieses Buch aber erhielt er sogar den "Hugo Award" und den "Galaxy Award".

Das Buch ist sicherlich nicht für Jedermann. Durch mein naturwissenschaftliches und technisches Interesse konnte ich vieles nachvollziehen und auch verstehen, obwohl sich wirklich sehr viel um Physik dreht.
Dies war eins meiner ersten Science-Fiction-Romane, die ich gelesen habe und ich fand vor allem gut, dass es nicht alles reine Fiktion war, sondern ein großer Teil auf wissenschaftlichen/physikalischen Grundlagen basiert.
Am Ende des Buches werden in einem Glossar nochmals grundlegende Dinge erklärt, vor allem politische Ereignisse und naturwissenschaftliche Fachbegriffe. Ebenso wird ein kleiner Exkurs in chinesischer Sprache gegeben.

Ich bin sehr gespannt auf Band 2 ("Der dunkle Wald"), der voraussichtlich erst im Juni 2018 erscheint.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors