VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die schönste Form der Freiheit Reden und Essays zur Kultur der Nation

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 15,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 19,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-89480-703-0

Erschienen: 28.03.2002
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Als Gerhard Schröder 1998 ankündigte, nach seinem Wahlsieg das Amt eines "Kulturbeauftragten" der Bundesregierung einzuführen, löste diese Nachricht Neugier aus, große Erwartungen, aber auch Misstrauen. Das Interesse des Feuilletons und des Kulturbetriebes wuchs weiter, als der Name des Kandidaten fiel: Es war Michael Naumann - habilitierter Politikwissenschaftler, Journalist, Leiter der Rowohlt Verlage in Reinbek und später von Holt in New York. Ein Seiteneinsteiger in die Politik, ein Publizist und Verlagsleiter, der Intellektualität mit Temperament und Streitlust verband, sollte fortan die kulturpolitischen Kompetenzen des Bundes in neuer Form zusammenfassen und wirksamer einsetzen als bisher.
Zwei Jahre hat Michael Naumann als erster "Staatsminister für die Kultur und die Medien" im Kabinett Schröder gearbeitet. Zum ersten Mal hatten die in der Kultur Arbeitenden und an Kultur Interessierten in Deutschland einen Gesprächspartner auf Regierungsebene, einen Minister, der eigentlich einer der ihren war, der ihre Sprache verstand und ihre Probleme kannte. Wie kein anderer Minister vor ihm griff er kulturelle Themen auf, trieb den öffentlichen Diskurs voran und löste lange schwelende Probleme wie das des Holocaust-Denkmals in Berlin und kämpfte erfolgreich für die Erhaltung der Preisbindung bei Büchern.
Die hier versammelten Reden und Essays spiegeln Naumanns Eloquenz und Streitbarkeit wider, aber auch sein tiefes Engagement für die Kultur als Medium des Selbstverständnisses einer Gesellschaft. Michael Naumann wird auch in seiner neuen Rolle als Herausgeber der "Zeit" einer der wichtigsten Ideengeber und glänzendsten Publizisten des Landes bleiben.

Michael Naumann (Autor)

Michael Naumann wurde 1941 in Koethen/Sachsen-Anhalt geboren. Er studierte Politik, Geschichte und Philosophie in Marburg und München. Als Journalist arbeitete er für "Die Zeit" und den "Spiegel". 1985 übernahm er die Verlagsleitung der Rowohlt Verlage. 1995 ging er nach New York, um dort zunächst den Verlag Metropolitan Books und dann Henry Holt zu leiten. Im Oktober 1998 berief ihn Gerhard Schröder als Staatsminister für Kultur und Medien, ein Auftrag, den er bis zum November 2000 mit großem Erfolg erfüllte. Im Januar 2001 wechselt Michael Naumann als Herausgeber zur Wochenzeitung "Die Zeit" nach Hamburg.

eBook (epub)

ISBN: 978-3-89480-703-0

€ 15,99 [D] | CHF 19,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Siedler

Erschienen: 28.03.2002

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Leider sind derzeit keine Leserstimmen vorhanden. Machen Sie den Anfang und verfassen Sie eine Rezension.

Voransicht