VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die sieben Leben des Arthur Bowman Roman

Kundenrezensionen (7)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 18,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 22,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-14831-7

Erschienen: 18.05.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Ein großer historischer Thriller und Abenteuerroman

1852: Arthur Bowman, einer der härtesten Söldner der Ostindienkompanie in Birma, hat eine gefährliche Expedition tief in indigenes Gebiet geführt; ein Himmelfahrtskommando, das mit der Gefangensetzung der zehn Überlebenden endet. Sechs Jahre später ist er ein gebrochener Mann im viktorianischen London während der Jahrhunderthitze. Alkohol- und opiumsüchtig verdingt er sich als Polizist. Da wird in der Kanalisation eine verstümmelte Leiche entdeckt – und Bowman des Mordes verdächtigt. Denn der Tote trägt Narben wie er – Folge der Folter in Birma. Also bricht er auf, die neun Mitinhaftierten zu finden. Die Suche führt ihn in den Wilden Westen, wo weitere bestialische Morde geschehen. Bis er den Mörder findet, hat er sich durch seine Erlebnisse und die Liebe einer Frau zu einem geläuterten Menschen gewandelt …

"Dieser Hybrid aus Kriegsgeschichte, Serienkiller-Krimi und Western gehört zu den bislang mitreißendsten Leseabenteuern des Jahres."

Marcus Müntefering auf Spiegel Online (30.06.2015)

Antonin Varenne (Autor)

Antonin Varenne, geboren 1973, studierte Philosophie in Paris. Er war Hochhauskletterer und Zimmermann, arbeitete in Island, Mexiko und in den USA, wo er seinen ersten Roman schrieb. Seine Romane wurden mit den wichtigsten französischen Krimipreisen ausgezeichnet.

"Dieser Hybrid aus Kriegsgeschichte, Serienkiller-Krimi und Western gehört zu den bislang mitreißendsten Leseabenteuern des Jahres."

Marcus Müntefering auf Spiegel Online (30.06.2015)

„Großes, interkontinentales Abenteuer.“

KrimiZEIT-Bestenliste Juli 2015 (02.07.2015)

„Varennes Lebensdarstellung eines Mannes, der an seiner Stärke zu zerbrechen droht, ist fantastisch recherchiert und in einer großartigen nüchternen Sprache geschrieben. (…) Ein großartiger Sommerschmöker.“

Tobias Gohlis (16.06.2015)

"Ein echt toller Schmöker mit einer guten Story an tollen Schauplätzen. Vielleicht ein wenig blutig - aber mit einem ganz besonderem Plot und psychologischem Tiefgang. Wunderbar düster und spannend bis zur letzten Seite."

WDR 2 - Bücher (16.08.2015)

"Ein Abenteuerroman für Erwachsene, so etwas gibt es nicht oft. Es lohnt sich."

WDR 4 (29.06.2015)

mehr anzeigen

Aus dem Französischen von Anne Spielmann
Originaltitel: Trois mille chevaux vapeur
Originalverlag: Éditions Albin Michel, Paris 2014

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-14831-7

€ 18,99 [D] | CHF 22,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: C. Bertelsmann

Erschienen: 18.05.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Super Buch!

Von: Sarah Janina Datum: 04.05.2016

www.youtube.com/c/SarahJaninaa

Interessant war das Buch für mich, weil ich den Wilden Westen mag. Diese Atmosphäre, die Hitze, der Sand, das Reiten der Cowboys auf galoppierenden Pferden. Amerika! Das ist genau mein Ding.
Das Buch bietet viel davon, aber noch einiges mehr. Wir begleiten Arthur Bowman durch Südostasien, England und Amerika und ‚sieht’ somit recht viel von der Welt. Schilderungen der jeweils dortigen Lebensumstände sind sehr atmosphärisch und man kann tief darin abtauchen. Zu dem war es eben auch noch sehr spannend. Auf der Suche nach einem Mörder jagt Arthur Bowman durch die Länder.
Vor allem aber gefiel mir Arthur Bowman selbst, denn man bekommt wieder einmal vorgehalten, dass nichts auf dieser Welt nur schwarz oder nur weiß ist und so ist auch Arthur jemand, bei dem man sich nicht immer sicher ist, ob man ihn nun mag und als was man ihn genau sehen soll. Sehr schön! So was mag ich. Eine Empfehlung meinerseits.

Gelungener Genremix

Von: Karthause Datum: 27.07.2015

https://karthause.wordpress.com/

Antonin Varenne führt den Leser zunächst zurück in das Jahr 1852. Arthur Bowman ist Söldner der Ostindienkompanie in Birma und wird zu einer risikoreichen Mission abberufen. Diese überleben lediglich zehn Männer und diese kommen dabei in Gefangenschaft. Nach einem Zeitsprung ins Jahr 1859 trifft der Leser wieder auf Arthur Bowman. Er ist schwer von der Gefangenschaft, von Drogen und Alkohol gezeichnet und ist nun für die Londoner Polizei tätig. Als in der Kanalisation eine übel zugerichtete Leiche entdeckt wird, gerät er selbst unter Verdacht, denn er trägt die gleichen Narben der in der Gefangenschaft erlebten Folter wie das gefundene Opfer.

Es geht also um einen Mordfall, den Arthur Bowman aufklären will und muss, wenn er den auf ihn gefallenen Verdacht entkräften will. Dabei bleibt er auf seiner Suche nach den in Frage kommenden Verdächtigen nicht in London, seine Recherche führt ihn bis in den damals noch wilden Westen. So erschien mir dieser Roman auch weniger als ein Kriminalroman. Für mich war er eher ein Abenteuerroman, dessen Handlung ich gern folgte. Trotzdem gab es Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hättet. Das machte die Lektüre noch einmal interessanter.

Die Idee des Buches ist sehr gelungen. Bis auf ganz wenige Stellen, an denen ich Längen empfand, liest es sich sehr flüssig. Die Charaktere sind nicht zu stark überzeichnet, die von ihnen verkörperte Geschichte nimmt man ihnen problemlos ab. Besonders der vom Leben und der Gefangenschaft gezeichnete Protagonist, der eigentlich nur noch ein menschliches Wrack ist, hat mir in seinem Tun und Lassen sehr gefallen.

„Die sieben Leben des Arthur Bowman“ ist ein gelungener Genremix, der mich sehr gut unterhalten hat. Ich hoffe auf weitere Werke aus der Feder von Antonin Varenne.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors