VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Du bist das Gegenteil von allem

Ab 14 Jahren

Kundenrezensionen (36)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 17,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-08926-9

Erschienen: 30.03.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Und ich lag da, erdrückt vom Gewicht meiner Angst

Die 16-jährige Ellie hatte etwas Besonderes an sich. Etwas Dunkles, Charismatisches, Gebrochenes … Jetzt ist sie tot. Gestorben an einer Überdosis Tabletten. Zurück bleiben ihr Bruder Jake, ihre beste Freundin Sarah und deren jüngere Schwester Jess – und vierunddreißig Zettel von Ellie in einem Schuhkarton. Vierunddreißig Hinweise, die Ellie hinterlassen hat. Vierunddreißig Geheimnisse eines viel zu kurzen Lebens voller Schmerz. Auf der Suche nach dem Warum müssen sich Jake, Sarah und Jess nicht nur ihren eigenen Abgründen stellen, sondern auch dem, was Ellie so lange vor ihnen verborgen hat …

"Die Autorin schafft eine tiefgehende und authentische Atmosphere und bringt durch wundervolle Charaktere leben in die Geschichte."

bemybookhero.blogspot.de (03.05.2015)

Carmen Rodrigues (Autorin)

Carmen Rodrigues wurde in Ohio geboren. Als sie zehn war, zog ihre Mutter mit Carmen, ihren zwei älteren Schwestern und ihrem jüngeren Bruder nach Miami. Sie studierte Creative Writing an der Florida State University. Nach ihrem Studium zog sie nach New York, wo auch ihre Karriere als Schriftstellerin begann. Sie machte ihren Abschluss in Creative Writing an der University of North Carolina Wilmington und lebt auch heute noch an der Küste North Carolinas. Du bist das Gegenteil von allem ist ihr zweites Jugendbuch.

"Die Autorin schafft eine tiefgehende und authentische Atmosphere und bringt durch wundervolle Charaktere leben in die Geschichte."

bemybookhero.blogspot.de (03.05.2015)

"Rodrigues zeichnet eindrucksvolle Figuren, authentische Handlungen und dramatische Ereignisse."

booksection.de (13.05.2015)

"Ein berührendes, düsteres Jugendbuch."

annasalvatoresbuchblog.blogspot.de (30.07.2015)

Aus dem Englischen von Katarina Ganslandt
Originaltitel: 34 Pieces of You
Originalverlag: Simon & Schuster

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-08926-9

€ 13,99 [D] | CHF 17,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbt

Erschienen: 30.03.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Die Idee ist keine neue, dennoch ist sie gut, das will ich nicht abstreiten.

Von: Daughter of Ink and Paper Datum: 12.12.2015

daughterofinkandpaper.blogspot.de/

Meine Meinung: Ich habe etwas Anderes erwartet, etwas in der Art von Tote Mädchen lügen nicht, weshalb auch immer. Wahrscheinlich wegen der Selbstmordthematik, den hinterbliebenen Freunden und den Notizen, die Ellie hinterlassen hat. Allerdings schafft dieses Buch es nicht, den Leser in einen Strudel aus Spannung und dunkler Vorahnung hinein zu ziehen.

Das Problem sind die Charaktere, zu denen ich keine Bindung aufbauen konnte. Sie wirken viel zu statisch, zu flach und zu sehr in sich selbst gefangen, ohne damit den Leser zu beeindrucken. Die inneren Konflikte und Gedanken erreichen den Leser einfach nicht. Obwohl die Perspektiven, die sich abwechseln, sich im Rahmen halten, bleiben alle Charaktere fad und langweilig. Sie besitzen nicht das gewisse Etwas, das ihnen Leben einhaucht. Man kann sich nicht mit ihnen identifizieren, da ihre Motivationen nicht immer klar sind.

Alle Charaktere haben schwerwiegende Probleme, die im alltäglichen, echten Leben ernst zu nehmende Themen sind, dennoch reicht es nicht aus, um die Charaktere ernst zu nehmen. Die Probleme lassen sich eher wie eine Aneinanderreihung von Konflikten lesen, die keine Gefühle im Leser auslösen. Durch dieses Hinwerfen der Probleme, fehlt dem Buch auch ein klarer roter Faden, der sich durchzieht. Ein Konzept, wie bei Tote Mädchen lügen nicht, hätte zwar die Komplexität geschmälert, jedoch hätte es Du bist das Gegenteil von allem Substanz verliehen.

Dazu kommt noch die sehr einfache Schreibweise, die nach einigen Kapiteln ihren Reiz verliert, da sie zu schlicht ist. Sicherlich ist der Lesefluss dadurch sehr rasch, jedoch verliert das Buch dadurch an Atmosphäre. Hier und da hätte ich einige Ausschmückungen ganz nett gefunden, um mir ein Bild von den Charakteren und ihren Gefühlen zu machen.

Ein Highlight stellen die Notizen dar, die, die Kapitel einleiten und der Geschichte immer wieder neuen Auftrieb verleihen. Leider reichen sie nicht aus, um für konstante Spannung zu sorgen.

Bewertung: Die Idee ist keine neue, dennoch ist sie gut, das will ich nicht abstreiten. Jedoch fehlt es dem Buch an essentiellen Punkten, um das Leseerlebnis in Unterhaltung zu verwandeln. Leider zieht sich die Geschichte, trotz der einfachen Schreibweise, somit ♥♥ Herzchen.

Tiefgang hinter der Fassade

Von: Bücherparadies Datum: 10.04.2015

buecherparadies.eu

Jugendliche bzw. Teenager haben immer ihre Probleme und sei es nur der erste Kuss, das erste Date etc. Doch es gibt auch Probleme, die greifen tiefer und lassen einen zu anderen Menschen werden. Die äußere Fassade ist nicht immer gleich das Innenleben jedes Menschen. Carmen Rodrigues behandelt ein sehr sensibles Thema, wenn sie über den Tod durch Tablettenüberdosis einer Jugendlichen schreibt. Sehr aufwühlend und gefühlsbedingt..

Ellie ist sehr beliebt unter ihren Mitschülern und gleichaltrigen, doch hat sie etwas dunkles an sich, etwas umsorgt sie ständig, was sie äußerlich sehr bedeckt. Da stirbt sie an einer Überdosis Tabletten. Zurück bleiben ihr Bruder Jake, ihre beste Freundin Sarah und deren Schwester Jess. Die 16-jährige Ellie hatte unter ihrem Bett einen Schuhkarton mit vielen Zetteln, alles Hinweise auf ihre Geheimnisse. Jake, Sarah und Jess werden von Schmerz aufgefressen und auf der Suche nach dem Warum müssen sie sich nicht nur auf ihre Emotionen konzentrieren, sondern auch auf das, was Ellie so stark vor allen verborgen hat...

Man merkt gleich, dass dies keine Lektüre für leichte Stunden ist. Es geht hier um einen Tod einer Jugendlichen, wo gleich klar wird, dass dies nicht nur aus Versehen eine Überdosis war. Die Hinterbliebenen quälen sich mit Fragen, die sich uns wohl genauso stellen würden. Ein jeder geht damit für sich um - Sarah zieht sich völlig zurück und landet immer wieder in der Klinik, will sich keinem öffnen. Jake verzieht sich in einen anderen Staat, wo er eigentlich ursprünglich studieren wollte, es jedoch aufgibt und nur noch vor sich hinlebt. Jess zieht sich ebenfalls zurück, magert ab und ist traurig, versucht alles zu verstehen. Was sie genau mit Ellie zu tun hatte, wir jedoch erst später klarer. Für den Leser ist Ellie anfangs etwas unsympathisch, da sie bei jedem extra aneckt und nicht gerade sehr nett ist. Doch blickt man hinter die Fassade, sieht man ein gebrochenes Mädchen, dem etwas sehr Schlimmes zugestoßen sein muss und das alles nur ein Schutzpanzer vor allem ist.

Die Autorin spricht hier ein sehr heikles Thema an - ein Tod aus ungeahnter Ursache, vor den öffentlichen Augen verborgen. Kommt man doch darauf, wird es unter den Teppich gekehrt. Ich will hier nicht zuviel verraten, es ist aber dennoch sehr traurig, was Ellie widerfahren ist. Die kurzen Notizen von Ellie, was darauf schließen lässt, dass es sich um die Zettel aus ihrem Karton handelt, sind sehr aufwühlend und emotionsreich. Sie sagen nicht viel und doch alles.

Die Sprache und der Schreibstil ist für Jugendliche angepasst und doch eher etwas für ältere Leser. Man kann es nicht mit einem Thriller für starke Nerven vergleichen, aber man braucht trotz allem starke Nerven für diese Lektüre. Ich musste manchmal eine kurze Pause machen, um zu verschnaufen. Die Autorin geht hier nicht im Speziellen auf Ellies Tod ein, sondern eher um das Umgehen damit der Hinterbliebenen. Und doch steht im Vordergrund der Grund für Ellies Tod, wenn auch erst unterschwellig zwischen den Zeilen.

Es ist auf jeden Fall ein Roman, welcher einem länger im Gedächtnis bleibt und sehr zum Nachdenken anregt. Trotz des heiklen Themas ist es "schön" zu lesen, aufwühlend und tiefgründig. Es sei den Lesern ans Herz gelegt, die auch einmal hinter die Welt des Friedens, Freude und Eierkuchens blicken möchten.

Voransicht