ELFENKRONE

Die Elfenkronen-Reihe 01

Ab 14 Jahren
eBook epubNEU
11,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Sie sind schön wie das Feuer und gnadenlos wie Schwerter – bis ein Mädchen ihnen Einhalt gebietet ...

»Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest.Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, wenn ich ihn ansehe…« Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will …

»Die Autorin schafft einen fesselnden Reihenauftakt, der den Leser mit jeder Seite tiefer in die Geschichte der Protagonistin zieht.«


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Anne Brauner
Originaltitel: Folk of the Air #1 - The Cruel Prince
Originalverlag: Little Brown, US
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-22730-2
Erschienen am  19. November 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Klasse Auftakt

Von: Sannes Bookcatalogue

12.12.2018

Meine Meinung Elfenkrone ist mein zweites Buch von Holly Black, wobei ich sagen muss, dass mich Der Prinz der Elfen damals überhaupt nicht begeistern konnte. Ich war also gespannt, wie es mir wohl mit diesem Werk der Autorin ergehen würde. Der Klappentext klang fantastisch und auch das Cover konnte mich ansprechen. Vom Schreibstil her, hat mich dieses Buch absolut in seinen Bann gezogen, was so eigentlich nicht geplant war. Ich wollte mir Zeit nehmen beim Lesen. Wollte. Denn wenn man einmal die Fänge dieser Elfen gerät, lassen sie einen nicht mehr gehen. Zumindest nicht bis zur letzten Seite. Man taucht in diese Welt ein und ist absolut hin und weg, von dem was einen erwartet. Die Story beginnt schon ziemlich gut, denn wir starten mit Mord und Entführung, was uns ein Leben in der Elfenwelt beschert. Zusammen mit ihren Schwestern, von denen tatsächlich nur eine wirklich eine Elfe ist, heißt es leben und überleben. Denn Menschen sind nicht gerade akzeptiert in der Welt des schönen Volkes. Aber auch wenn man sich zu integrieren versucht, gibt es immer Jemanden, der einen weiter schikanieren muss und das bis, der Geduldsfaden reißt. Das Gleiche passiert Jude. Denn auch sie wird zurückschlagen und nicht länger einstecken. Doch ist Gegner ausgrechnet auch noch der jüngste Spross des Elfenkönigs. Cardan. Mit den Charakteren konnte mich die Autorin absolut erreichen, denn sie waren authentisch und ziemlich interessant. Wobei hier Prinz Cardan eine besondere Rolle einnimmt, denn ihn, hab ich nicht wirklich durchschauen können. Genau das macht ihn wahnsinnig spannend, da er auch ziemlich facettenreich zu sein scheint. Jude empfand ich als sympathischen Charakter, vor dem ich durchaus den Hut gezogen habe, als sie anfing, sich nicht mehr in Bockshorn jagen zu lassen. Ich fand sie stark, tapfer und der ein oder andere hätte sich durchaus eine Scheibe von ihr abschneiden können. Was ich wirklich grausam fand, allerdings passend zur Story, sind die Geschehnisse rund um Jude und die Elfen. Denn nicht immer ist das etwas für schwache Nerven, da es mit der Schikane stellenweise ziemlich weit getrieben wird. Daneben kann das Buch aber auch mit Überraschungen und Wendungen glänzen, alles samt Sachen, welche ich damals bei Der Prinz der Elfen vermisst habe. Fazit „Elfenkrone“ konnte absolut von sich überzeugen und bietet einen wirklich gelungenen Auftakt. Es besticht durch eine gute Handlung, vielseitige Charaktere und ziemlich viel Spannung, die sich auch über die Seiten hält. Absolutes Lesevergnügen für mich und daher gibt es natürlich eine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Ein Buch ohne roten Faden

Von: paperlove

08.12.2018

Auf "Elfenkrone" bin ich aufgrund des grossen Hypes und den zahlreichen positiven Bewertungen auf Goodreads aufmerksam geworden, die nach dem Erscheinen des englischen Originals überall aufgetaucht sind. Da ich YA Fantasy liebe und Fae als Wesen bisher sehr interessant gefunden habe, waren meine Erwartungen dementsprechend hoch an das neuste Werk von Holly Black. Vor ein paar Monaten, kurz nachdem das englische Original erschienen ist, habe ich schon einmal einen Versuch gestartet und wollte das Buch im Zuge einer Leserunde lesen. Bei knapp 20% ist es aber dann irgendwie bei mir in der Versenkung verschwunden, weil mich der Plot bis dahin nicht fesseln konnte und ich irgendwann einfach vergessen habe, weiterzulesen. Als ich erfahren habe, dass das Buch auf Deutsch erscheint, wollte ich Elfenkrone noch einmal eine neue Chance geben - bei all den guten Bewertungen muss es ja schliesslich gut sein, oder? Na ja, das dachte ich zumindest... Nachdem ich das Ebook auf Deutsch erhalten hatte, habe ich noch einmal voller Elan in die Geschichte gestartet und war überrascht, wie wenig mir vom Inhalt nach nur wenigen Monaten hängen geblieben ist. Sowohl die Story, als auch die Charaktere (und davon gibt es sehr viele) waren mir völlig fremd. Doch ich wollte mich davon nicht beirren lassen. Ironischerweise habe ich es wieder bis ungefähr 20% des Ebooks geschafft, als ich eine erste Pause einlegen musste, weil ich keine Lust mehr hatte, weiterzulesen. (Mir ist erst im Nachhinein bei einem Vergleich mit meinen Leseupdates auf Goodreads aufgefallen, dass ich damals an einem ganz ähnlichen Punkt aufgehört habe weiterzulesen). Man wird als Leser direkt ins Geschehen hinein geworfen: Judes Eltern werden ermordet, es erfolgt ein Zeitsprung und sie und ihre Geschwister(?) leben im Reich der Feen, in dem man sich als Leser praktisch selbst zurechtfinden muss. Es gibt bis dahin keinen ersichtlichen roten Faden, der mir zumindest eine annähernde Richtung vorgegeben hätte, in die sich der Plot entwickeln will. Das Geschehen plätschert vor sich hin und es tauchen viele verschiedene Namen von Charakteren auf, die ich aufgrund von fehlenden Hintergrundgeschichten nur schwer auseinander halten konnte. Selbst zu Jude konnte ich keinen Zugang aufbauen (ich war mir anfangs nicht mal sicher, ob sie eine Frau oder Mann ist), was für mich eher für eine schlechte Charakterisierung spricht. Insgesamt lässt sich sagen, dass die Autorin das Worldbuilding fast gänzlich weglässt und es für mich als Leser deshalb schwierig war, mich in der Welt der Fae zurechtzufinden. Man erfährt zwar hier und da über ein paar Gespräche von Jude, was im gegenwärtigen Zeitpunkt stattfindet, aber wieso und weshalb die Fae sich so verhalten und wie deren Welt aufgebaut ist, bleibt dem Leser vorenthalten. Die fehlenden Erläuterungen zu den einzelnen Charakteren, der Welt und der Hintergrundgeschichte hat es mir extrem schwer gemacht, einen Zugang zur Geschichte zu finden. Ich wollte diesmal aber nicht so schnell aufgeben und habe mich dann noch bis zu 40% des Buches durchgequält, bevor ich endgültig aufgegeben habe, das Buch oder die fehlende Handlung verstehen zu wollen. Da dies bereits mein zweiter Versuch ist und mich das Buch beide Male nicht packen konnte, gehe ich nicht davon aus, dass ich das Buch noch gut finden würde. Dafür ist der Einstieg in das Buch in meinen Augen missglückt. Ich kann auch beim besten Willen nicht verstehen, wie der Hype um das Buch zustande gekommen ist, denn "Elfenkrone" war eines der schlechtesten Bücher, das ich in diesem Jahr gelesen habe. (Oder es zumindest versucht habe). Fazit: Ein Buch über Fae, das leider scheinbar ganz ohne roten Faden oder Worldbuilding auskommen muss und mich deshalb nicht fesseln konnte. Ich kann den Hype um das Buch beim besten Willen nicht verstehen und ich habe zweimal versucht, einen Zugang zu der Geschichte und den Charakteren zu finden, der beide Male missglückt ist. Bei knapp 40% habe ich das Buch abgebrochen, weil ich mich nicht länger durch eine Lektüre durchquälen wollte, die mir offensichtlich keinen Spass macht und deren Handlung nur so dahinplätschert. Von mir gibt es für das Buch 1.5 Sterne, das ich aufgrund der Idee mit der Feen-Welt auf 2 Sterne aufrunde. Man hätte aus der Grundlage aber viel mehr machen können. Dieser Versuch wirkte auf mich eher chaotisch und ziellos.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Holly Black lebt mit ihrem Mann in Massachusetts. Seit sie 2002 den Roman »Elfentochter« veröffentlichte, der von der American Library Association als »Best Book for Young Adults« ausgezeichnet wurde, lebt sie als freischaffende Autorin. Zusammen mit dem Illustrator Tony DiTerlizzi ersann und schrieb sie die Bestseller-Kinderbuchreihe »Die Spiderwick-Geheimnisse«. Holly Black schlägt die internationale Presse und ein riesiges Fanpublikum mit jedem neuen Roman in ihren Bann.

Zur AUTORENSEITE

Links

Zitate

» Es ist die perfekte Mischung aus Brutalität und Paradies, Hass und Liebe und Ehrgeiz.«

»Holly Black hat eine Welt erschaffen, die ich total faszinierend finde!«

»Ich bin absolut begeistert, fasziniert und teilweise auch sprachlos, von den Charakteren, der faszinierenden Welt und dem Facettenreichtum!«

»Wieder ein wahres Meisterwerk von Fantasy aus der Feder einer begnadeten Autorin.«

»Die Handlung ist unglaublich packend und fantastisch!"«