VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Entenblues Band 2
Kriminalroman

Erwin Düsedieker (2)

Kundenrezensionen (9)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-14437-1

Erschienen: 10.11.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch, Hörbuch CD

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Der zweite Band der fantastischen Krimiserie mit Erwin Düsedieker und seinen Laufenten Lothar und Lisbeth

Was ist los in Bramschebeck? Erwin Düsedieker, der Sohn des ehemaligen Dorfpolizisten, hat das Waffenlager eines mörderischen Geheimbundes ausgehoben. Trotzdem gilt er weiterhin als Trottel, der in Gummistiefeln über Äcker und Wiesen stapft und mit seinen Enten Lothar und Lisbeth spricht. Bald heißt es im Dorf, er habe in dem Waffenlager Geld gefunden und unterschlagen. Und dann liegt auch noch eine grässlich zugerichtete Leiche in seinem Gartenteich. Erwin hat das Gefühl, in einen Strudel aus Erpressung und Verdächtigungen zu geraten. Und Lothar und Lisbeth droht der Entenblues …

»Besser als Thomas Krügers Krimi sind höchstens noch seine Sonette!«

Harry Rowohlt

ÜBERSICHT ZU THOMAS KRÜGER

Erwin Düsedieker

Krimiserie mit Erwin Düsedieker und seinen Laufenten Lothar & Lisbeth

Die drei Superbrillen-Reihe

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Thomas Krüger (Autor)

Thomas Krüger, geboren 1962 in Ostwestfalen, arbeitete zunächst als Journalist für Tageszeitungen und Magazine. Heute ist er Hörbuch- und Kinderbuchverleger, Autor von Kinderbüchern (Jo Raketen-Po) und zahllosen Sonetten – u.a. an Donald Duck. Mit Erwin, Mord & Ente legt er seinen ersten Krimi vor und betritt mit der Figur der »Ermittlungsente« Lothar völlig neues Terrain. Thomas Krüger lebt mit seiner Familie in Bergisch Gladbach bei Köln.

www.lausbuch.de

»Besser als Thomas Krügers Krimi sind höchstens noch seine Sonette!«

Harry Rowohlt

»›Mit Erwin, Mord und Ente‹ hält ein skurriler Tatort Ostwestfalen Einzug in die erste Liga der Regionalkrimis - ein fantastisch verrücktes Buch!«

Dietmar Bär

"Sehr schön abwegig."

Ultimo (25.09.2015)

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-14437-1

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 10.11.2014

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Thomas Krüger - Entenblues

Von: Kerstin Junglen aus Flörsheim/Main Datum: 20.10.2015

lesemaniac.blogspot.com

Kurzbeschreibung:
Was ist los in Bramschebeck? Erwin Düsedieker, der Sohn des ehemaligen Dorfpolizisten, hat das Waffenlager eines mörderischen Geheimbundes ausgehoben. Trotzdem gilt er weiterhin als Trottel, der in Gummistiefeln über Äcker und Wiesen stapft und mit seinen Enten Lothar und Lisbeth spricht. Bald heißt es im Dorf, er habe in dem Waffenlager Geld gefunden und unterschlagen. Und dann liegt auch noch eine grässlich zugerichtete Leiche in seinem Gartenteich. Erwin hat das Gefühl, in einen Strudel aus Erpressung und Verdächtigungen zu geraten. Und Lothar und Lisbeth droht der Entenblues...

Zum Autor:
Thomas Krüger, geboren 1962 in Ostwestfalen, arbeitete zunächst als Journalist für Tageszeitungen und Magazine. Heute ist er Hörbuch- und Kinderbuchverleger, Autor von Kinderbüchern (Jo Raketen-Po) und zahllosen Sonetten - u.a. an Donald Duck. Mit Erwin, Mord & Ente legt er seinen ersten Krimi vor und betritt mit der Figur der "Ermittlungsente" Lothar völlig neues Terrain. Thomas Krüger lebt mit seiner Familie in Bergisch Gladbach bei Köln.

Meinung:
Erwin Düsedieker bleibt nach seinem ersten gelösten Kriminalfall nicht viel Zeit zum Verschnaufen, denn kurz danach werden er, sein Kumpel Arno und seine gefiederten Freunde Lothar und Lisbeth mit einer verstümmelten Leiche konfrontiert, die in Erwins Gartenteich abgeladen wurde.

Doch das ist bei Weitem noch nicht alles, denn Erwin bekommt es auch noch mit einem allzu eifrigen Kommissar zu tun, der ihn für den Mörder des Mannes hält, es gibt eine weitere Leiche, Lothar und Lisbeth werden der Vogelgrippe verdächtigt und büxen aus und zudem taucht noch ein folgenschwerer Erpresserbrief an Erwin auf...

Nach dem gelungenen 1. Teil der Reihe, Erwin, Mord & Ente, und mit dem Erscheinen des bereits 3. Bandes Erwin, Enten & Entsetzen wurde es nun höchste Zeit, mich der 2. Geschichte rund um Erwin Düsedieker zu widmen, und ich wurde wiederum bestens unterhalten.

Der einzigartige Erwin Düsedieker ist zurück und ermittelt nun in seinem 2. Fall. Mit von der Partie sind Arno, sein Kumpel, den der Leser bereits aus Band 1 kennt, Lina Fiekens, die als Nachfolgerin der verstorbenen Anni den kleinen Dorfladen betreibt und Erwin mit Rat und Tat zur Seite steht und natürlich Laufente Lothar mit seiner neuen gefiederten Enten-Lebensgefährtin Lisbeth.

Über Erwin erfährt der Leser diesmal einiges aus seiner Vergangenheit, was ich aufschlussreich fand und mir den Charakter noch ein Stückchen näherbrachte. Er ist einfach ein Mann, den man in sein Herz schließen muss, dessen Ansichten in vielen Ansätzen philosophisch und poetisch anmuten und dem man als Leser einfach nur hilfreich unter die Arme greifen möchte, wenn er in mancher Situation überfordert scheint.

Die Nebencharaktere sind Thomas Krüger erneut gut gelungen. Jeder weist bestimmte Ecken und Kanten auf, die ihn einmalig und unverwechselbar gestalten. Lothar und Lisbeth, die beiden Laufenten, geben der Geschichte auf ihre ganz eigene Art und Weise noch das passende Tüpfelchen auf dem i.

Die Handlung gestaltet sich äußerst abwechslungsreich. Die Themen reichen hier von Mord, Vogelgrippe, Steuerhinterziehung bis zur Prostitution. Erwin stolpert von einer für ihn nicht ganz ungefährlichen Situation in die nächste, sodass es nie langweilig wird und die kurzen Erinnerungsepisoden aus seiner Vergangenheit wissen zu berühren. Die Auflösung des Kriminalfalls wird durch einige Verwirrungen, die den Leser in verschiedene Richtungen lenkt, gut und nachvollziehbar präsentiert, und ich bin jetzt schon ganz gespannt auf den 3. Teil dieser wunderbaren Reihe, die ihresgleichen sucht. Als kleines Schmankerl findet man am Anfang des Buches eine Landkarte, anhand der man Erwin auf seinen Wegen folgen kann.

Fazit:
Entenblues ist ein gelungener 2. Teil der Reihe um Erwin Düsedieker, der mir sogar noch ein Quentchen mehr als der Auftakt gefallen hat. Einzigartige Charaktere, skurriler Lokalkolorit mit etwas schwarzem Humor, aber auch ein Hauch von Philosophie und Poesie machen diese Reihe zu etwas Besonderem.

Auch wenn der Einstieg schwer fiel, das Durchhalten hat sich gelohnt!

Von: Sabine Engel Datum: 02.05.2015

hamburgerarroganz.blogspot.de/

Als ich das Buch "Erwin, Mord & Ente" von Thomas Krüger im Buchhandel sah, sprach es mich gar nicht an. Ein Polizist mit einer Laufente als Haustier? Eine Ermittlungsente? Nich im Ernst, nich?

Dann aber sprach mich der aktuelle, zweite Band der Krimi-Reihe, "Entenblues" an. Ich bat den Heyne-Verlag um ein Rezensionsexemplar und las, gründlich, wie ich gelegentlich bin, erst "Erwin, Mord & Ente".

Protagonist der Krimireihe von Thomas Krüger ist Erwin Düsedieker, ein herzensguter Mensch, der als beschränkt gilt. Der Sohn des ehemaligen westfälischen Dorfpolizisten Friedhelm Düsedieker stapft gern mit Gummistiefeln an den Füßen und Papas alter Dienstmütze auf dem Kopf über Äcker und Wiesen, begleitet von Lothar, seiner treuen Laufente.

Ein Polizist könnte Erwin nie sein. Eines Tages aber strauchelt er in einen Kriminalfall mit geradezu höllischen Dimensionen und muss ihn lösen – zusammen mit Lothar, der sich im Zuge des Abenteuers als wahre Ermittlungsente entpuppt …

Erwin holt die Vergangenheit seines Vaters, seiner Familie ein, und schnell wird klar, dass im kleinen Dorf Bramschebek nicht alles so ist, wie es scheint.

Den ersten Fall, über den Erwin und Lothar stolpern, meistern sie mit Bravur, aber Erwin, der im Dorf eh schon scheel angesehen wird, woran auch die Aufklärung eines Verbrechens nichts ändert, zieht sich immer mehr in sich selbst zurück. Jetzt hält man ihn nicht nur für Beschränkt und Komisch, sondern unterstellt ihm auch noch, Geld unterschlagen zu haben.

Und dann liegt auch noch eine grässlich zugerichtete Leiche in Erwins Gartenteich, nimmt man Erwin seine geliebten Laufenten weg. Schnell gerät Erwin unter Verdacht, aber zum Glück hat er Freunde, die zu ihm stehen und ihm zu Hilfe eilen. Am Ende erkennt Erwin, dass er sich auch auf andere Menschen verlassen kann, dass er Gefühle zulassen kann, und vielleicht fand nicht nur Ente Lothar eine Gefährtin, sondern auch Erwin. Das erfahren wir unter Umständen im dritten Band, "Erwin, Enten & Entsetzen", der im Oktober bei Heyne erscheint.

Mit dem ersten Band tat ich mich ehrlich gesagt ein wenig schwer. Es dauerte, bis mich die Geschichte packte. Ich hielt durch, weil sich der Klappentext des zweiten Bandes so gut anhörte und die Bücher unbedingt in der Reihenfolge lesen wollte. Das wäre zwar für das Verständnis des zweiten Bandes nicht notwendig gewesen, denn die Geschichte ist in sich abgeschlossen, greift den ersten Band gelegentlich mit Rückblenden auf, aber es erleichterte mir den Einstieg in Krügers Erzählstil und Erwins Gedankenwelt.

Krügers Schreibe plätschert nämlich nicht einfach so dahin. Sie ist gelegentlich sehr poetisch, dann wieder wunderbar komisch - hätte ich die beiden Bücher nicht als eBooks gelesen, hätte ich viele Stellen markiert. Ich musste mich an den Stil gewöhnen, aber nachdem das geschah, las ich beide Bände mit großem Vergnügen (und freue mich auf den Herbst, wenn der dritte Band erscheint).

Krüger gelingt es, den Spannungsbogen bis zum Ende hin zu halten. Die geneigte Leserin hat zwar immer wieder einen Verdächtigen ausgemacht, aber ob das wirklich der richtige ist, erfährt sie am Schluss. Zwischendrin nimmt die Geschichte immer wieder abstruse, komische Wendungen - herrlich! Sehr gut gefällt mir auch, dass die Handlung sowohl aus der Perspektive von Erwin als auch der Laufenten erzählt wird und wie sich Krüger in die Gedankenwelt Erwins hineinversetzt.

Fazit: Ganz klare Leseempfehlung! Auch wenn der Einstieg schwer fiel, das Durchhalten hat sich gelohnt!

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors