VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Erste Stunde Alienkunde

Mit Illustrationen von Alexander von Knorre

Ab 11 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-17172-8

Erschienen: 24.10.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Als Sherman Capote an die Groom Lake High in Nevada kommt, macht er sich aufs Übliche gefasst: Hänseleien, in der Mensa alleine sitzen, als Letzter in die Baseballmannschaft gewählt werden. Doch am ersten Tag finden er und seine Zwillingsschwester Jess sich inmitten einer Horde von – ja: völlig abgefahrenen Außerirdischen wieder! Kein Wunder, denn in Area 51, wo die Schule steht, wimmelt es bekanntlich von Aliens. Da an der Groom Lake High der gleiche Punk abgeht wie überall, hat Sherman rasch ein paar ziemlich fiese Feinde am Hals. Aber er findet auch fantastische neue Freunde. Und dank ihnen entdeckt er, dass ein Held in ihm steckt ...

"Unterhaltung voller Humor, Herz und verrückter Einfälle. Amüsanter kann Kinderliteratur definitiv nicht sein!"

literaturmarkt.info (05.12.2016)

Jeff Norton (Autor)

Jeff Norton stammt aus Kanada und hat als Kind Lesen gehasst. Irgendwann wurde er dann doch zum Leser und hat sich als Autor zum Ziel gesetzt, Kinder fürs Lesen zu begeistern. Er studierte Film und Wirtschaft an der Queen's University, Kanada, und an der Harvard Business School. Mit seiner Produktionsfirma "Awesome" ist er auch als preisgekrönter TV-Produzent tätig, daneben ist er Co-Autor und Schöpfer einiger in England sehr erfolgreicher Serien für Kinder. Er lebt mit seiner Frau und zwei Söhnen in London.

www.jeffnorton.com


Andreas Brandhorst (Übersetzer)

Andreas Brandhorst, geboren 1956 im norddeutschen Sielhorst, hat mit seinen Romanen die deutsche Science-Fiction-Literatur des letzten Jahrzehnts entscheidend mitgeprägt. Mit dem erfolgreichen „Kantaki“-Zyklus – bestehend aus „Diamant“, „Der Metamorph“, „Der Zeitkrieg“, „Feuervögel“, „Feuerstürme“ und „Feuerträume“ - gelang ihm Anfang der 2000er Jahre der Durchbruch. Seither sind spektakuläre Zukunftsvisionen verbunden mit einem atemberaubenden Thrillerplot zu seinem Markenzeichen geworden. Außerdem liegen von ihm die Mystery-Thriller "Äon", "Die Stadt" und "Seelenfänger" vor. Andreas Brandhorst hat viele Jahre in Italien gelebt und ist inzwischen in seine alte Heimat in Norddeutschland zurückgekehrt.

"Unterhaltung voller Humor, Herz und verrückter Einfälle. Amüsanter kann Kinderliteratur definitiv nicht sein!"

literaturmarkt.info (05.12.2016)

"Eine echte Leseempfehlung, denn dieses Buch macht Spaß!"

melbuecherwurm.blogspot.de (27.10.2016)

"Jeff Norton erzählt eine amüsante und aenteuerliche Geschichte."

nichtohnebuch.blogspot.de (28.12.2016)

»Comichaft, humorvoll, frisch und zugleich spannend liest sich die Geschichte um Sherman Capote und seine Alienfreunde.«

Ajum (27.02.2017)

Aus dem Englischen von Andreas Brandhorst
Originaltitel: Grounded at Groom Lake High

Mit Illustrationen von Alexander von Knorre

eBook (epub)
Mit s/w Illustrationen

ISBN: 978-3-641-17172-8

€ 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbt

Erschienen: 24.10.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

geniale Außerirdische und eine Geschichte mit viel Humor

Von: normal-ist-langweilig Datum: 25.01.2017

www.books-and-cats.de

Unsere Meinung:

„Achtung, Achtung – Alienalarm!“ Und das nicht zu knapp – denn an Shermans Schule wimmelt es nur so von Aliens. Und bei diesem ist es wie auf einer normalen Schule: manche Mitschüler hassen ihn und manche freunden sich nach und nach mit ihm an. Und dann geht das Abenteuer erst richtig los:

Shermanns Geschichte hat meiner Tochter und mir insgesamt gut gefallen. Sie ist auf jeden Fall etwas Neues und konnte durch viele Gags und witzige Einlagen punkten. Ein paar dieser Witze hat meine Tochter jedoch gar nicht mehr verstehen können, weil sie z.B. mit ET gar nichts anfangen konnte. Sie hat mich dann ein wenig komisch beäugt, wenn ich gelacht habe und sie nicht.

Der Schreibstil ist toll und hat uns die Geschichte flüssig lesen lassen. Die Charaktere sind herrlich außerirdisch, einfach nur kreativ und teilweise richtig genial! (Siehe auch das Cover des Buches!) Dazu benötigt es wahrlich viel Fantasie. Wir haben wirklich viel gelacht über Shermann selbst, seine Schwester, seine Verliebtheit.

In der Geschichte geht es aber auch um Freundschaft, Zusammenhalt, Anderssein, Hilflosigkeit, Vertrauen, Familie und vieles mehr! Am Ende geht es ja sogar um die Rettung der Welt.

An zwei/drei Stellen hätte die Geschichte für uns ein wenig straffer, ein wenig gekürzt sein können. Aber insgesamt eine richtig gute Wahl, wenn man mindestens 10 Jahre alt ist, Spaß versteht und sich schon immer außerirdische Freunde gewünscht hat!

4 Stars (4 / 5) von uns für eine intergalaktische Geschichte mit viel Spaß!

Witzige Geschichte über die Rettung der Erde!

Von: Tine_1980 Datum: 28.12.2016

nichtohnebuch.blogspot.com/2016/12/erste-stunde-alienkunde.html

Sherman Capote muss mit seiner Schwester und seinem Vater umziehen und landet so in Nevada an der Groom Lake High. Doch diese Schule ist anders, denn dort besuchen auch Außerirdische den Unterricht. Und so kommt es, wie es kommen muss. Neben neuen Freunden, die im ersten Moment nicht so richtig zu ihm zu passen scheinen, gibt es fiese Feinde, die noch dazu die Erde zerstören möchten. Ob es Sherman schafft, die Welt zu retten?

Das Cover ist kindgerecht witzig gezeichnet und zeigt neben Sherman und seiner Schwester Jess auch noch die Freunde und Feinde. So lädt dieses Buch dazu ein, sich näher mit ihm zu befassen und wird schon allein durchs Cover den einen oder anderen Leser finden.
Was ich toll gefunden hätte, wäre eine kurze Zeichnung mit Namen, denn gerade am Anfang wird sich vielleicht doch immer mal die Frage stellen, wer denn jetzt wer ist. Im Laufe der Geschichte kann man es sich aber merken.
Die Geschichte ist witzig, abenteuerlich und teilweise auch ein bisschen kitschig, was aber noch im Rahmen liegt. Auch für Lesemuffel sollte der leichte Schreibstil gepaart mit den kurzen Kapiteln geeignet sein.
Sherman, der am Anfang des Buches eher der Antiheld ist, entwickelt sich im Laufe des Buches zum wahren Helden. Man könnte auch fast meinen, dass man bei der Wahl seiner Freunde nicht nach dem Aussehen gehen sollte, sondern einfach danach, ob man gut harmoniert. Dies tut diese verrückte Truppe auf jeden Fall. So gibt es die unterschiedlichsten Charaktere wir Okto, der gegen Wasser allergisch ist oder Houston, der nur durch einen blöden Zufall in diesem Roboterkörper gelandet ist. Zusammen sind sie ein starkes Team, die sich wunderbar ergänzt und gegenseitig zur Seite steht.
Ein bisschen Verliebtheit ist auch in dieses Buch gepackt und wird teils sehr witzig dargestellt. Denn wenn gerade der Antiheld mit der Ikone ausgehen will, ist dies nichts Gewöhnliches.
So erzählt Jeff Norton eine amüsante und abenteuerliche Geschichte, in der Sherman auch gegen Verbote agiert, dies aber nur macht, um etwas Gutes zu erreichen. Er versucht immer das Richtige zu machen und auch bei seinem Vater endlich im rechten Licht zu erscheinen. Ein sympathischer Held, der bei den Lesern ab 11 Jahren gut ankommen sollte.

Das Buch scheint etwas mehr für Jungs geeignet zu sein, aber vielleicht greift dennoch auch mal ein Mädchen zu. Witzig erzählt wird die Rettung der Erde mit Sherman als Held und seinen außergewöhnlichen Freunden.

Voransicht