VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Freud ist an allem schuld Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-16431-7

Erschienen: 13.03.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

»Die am weitesten verbreitete Krankheit der Welt ist die Liebe.« Der Mann, der das sagt, muss es wissen: Francesco, alleinerziehender Vater von drei Töchtern, ist Paartherapeut. Und Fallbeispiele hat er in der Familie genug. Tochter Sara fühlt sich in ihren lesbischen Beziehungen gescheitert und sieht nur eine Lösung: hetero werden. Schwester Marta, Buchhändlerin mit romantischen Idealen, verliebt sich in einen Gehörlosen, der ihr Opernlibretti aus dem Laden stiehlt. Nur Emma scheint solide – wäre sie nicht noch Schülerin und ihre große Liebe Alessandro ein 50-jähriger verheirateter Architekt. Aber da hat Francesco den perfekten Plan: Er will Alessandros Ehe mit einer Therapie wieder kitten. Bis sich herausstellt, dass Alessandros Frau Claudia die unbekannte Schöne ist, die Francesco selbst heimlich verehrt …

Paolo Genovese (Autor)

Paolo Genovese, 1966 in Rom geboren, Drehbuchautor und Regisseur, hat Wirtschaft studiert und lange Zeit in der Werbebranche gearbeitet. Der Film Incantesimo napoletano (Neapoletanischer Zauber) wurde mit dem David-di-Donatello-Preis und zwei Golden Globes ausgezeichnet. "Freud ist an allem schuld" ist sein erster Roman. Er selbst hat ihn mit prominenter Besetzung und sehr erfolgreich für das italienische Kino verfilmt.

Aus dem Italienischen von Franziska Kristen
Originaltitel: Tutta colpa di Freud
Originalverlag: Mondadori

eBook (epub), 1 s/w Abbildung

ISBN: 978-3-641-16431-7

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: btb

Erschienen: 13.03.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Leicht und lebendig

Von: Leselaunen Datum: 19.09.2017

www.leselaunen.net

Liebesgeschichten und ich. Das ist so eine Sache. grundsätzlich mag ich sie sehr. Allerdings müssen sie das gewisse Etwas haben. Mich fesseln. Anders sein. Sich nicht immer gleicher Merkmale bedienen. Das hat "Freud ist an allem schuld" schon einmal geschafft. Kein Kitsch. Keine Langeweile. Gelungen!

Schon der Titel des Buches hat mich begeistern können. Irgendwie originell. Irgendwie gut. Der flüssige geschriebene Schreibstil des Autors, die Prise Humor, die häufig eine Zutat im Buch ist und die Charaktere, gefielen mir. Ich mochte sie gerade deshalb, weil sie, wie alle Menschen Ecken und Kanten haben, ihnen Pech widerfährt, es keine perfekten Leben sind.

Die Geschichte ist nichts für den höheren Anspruch, was aber meiner Begeisterung keinen Abbruch tut. Ich fühlte mich häufig in die Handlungsorte versetzt, was ein gutes Zeichen ist, denn es bedeutet, dass ich das Buch "fühlen" kann. Die verschiedenen Kapitel, welche die einzelnen Protagonisten näher beleuchten, sind sehr ansprechend geschrieben.

Liebeswirren in Bella Roma

Von: Maike Datum: 24.07.2017

www.flowers-and-candies.de

Ich hab zuletzt „Freud ist an allem Schuld“ von Paolo Genovese aus dem btb-Verlag gelesen. Vor einiger Zeit hatte ich es mir als Rezensionsexemplar schicken lassen und wurde nicht enttäuscht.

Die Story ist recht ungewöhnlich: Francesco, ein alleinerziehender Vater wohnt in Rom mit seinen drei erwachsenen Töchtern zusammen. Er selbst arbeitet schon lange als Paartherapeut und versucht, seinen Patienten zu helfen, ihre Beziehungen zu kitten.

In seiner eigenen Familie klappt es aber mit der Liebe nicht so recht. Er selbst stellt schon lange einer Frau mit Hund hinterher, ohne sich zu trauen, sie anzusprechen.
Seine Tochter Sara ist eigentlich lesbisch. Aber nachdem ihre letzte Beziehung in New York gescheitert ist, kommt sie zurück nach Rom und beschliesst, es jetzt mal mit den Männern zu versuchen.
Marta, die zweite Tochter, verliebt sich ausgerechnet in einen Gehörlosen, der sie bestohlen hat. Einzig seine Tochter Emma, noch Schülerin, scheint in einer glücklichen Beziehung zu leben. Leider ist ihr Partner 50 Jahre alt und verheiratet. Und das gefällt Francesco natürlich gar nicht. Er schmiedet einen Plan, der dann aber sein eigenes Liebesleben verkomplizieren wird…

Ich finde, ein wunderschönes, lebensfrohes Buch, das die verschiedenen Formen der Liebe und ihre Hemmnisse wunderbar darstellt. Trotz der Sorgen der einzelnen Personen bringt es eine schöne Leichtigkeit und Zuversicht mit. Und er spielt in Bella Roma. Hach!

Voransicht